Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City
Teilen & folgen
Zimmer suchen & buchen

Anreisetag



Powered by
  • Logo der ADDIX GmbH

Stadtgalerie Kiel


Italienische Kunst Heute. VI. Premio Artistico Fondazione VAF


Nächster Termin:
Sonntag, 31. August 2014, 11 Uhr bis 17 Uhr


Auch an folgenden Terminen:

  • Von Samstag, 24. Mai 2014 bis Sonntag, 31. August 2014
  • Dienstag 10 - 17 Uhr
  • Mittwoch - Donnerstag 10 - 20 Uhr
  • Freitag 10 - 17 Uhr
  • Samstag - Sonntag 11 - 17 Uhr


Stadtgalerie Kiel
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel
 Barrierefreier Zugang


Zurück zur Liste Termin als PDF Termin als VCalendar Ort als VCard

Mehr Infos

Abb.: Zoè Gruni, Malocchio, 2011


Der 2003 gestiftete Kunstpreis „Premio Fondazione VAF“ wird alle zwei Jahre von der Stiftung VAF an junge italienische Künstlerinnen und Künstler vergeben. Ziel ist es, „innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln“. Unter dem Vorsitz des deutschen Kunstsammlers und Gründers der VAF-Stiftung, dem in Mailand ansässigen Volker W. Feierabend, hat eine internationale Jury, bestehend aus prominenten Museumsleitern aus Deutschland und Österreich, fünfzehn Künstlerinnen und Künstler auf dem Weg zum internationalen Renommée für die Teilnahme an der Ausstellung ausgewählt.
Kunst aus Italien in der Stadtgalerie Kiel zu präsentieren, hat mittlerweile Tradition. Das begann bereits 1998 mit der gemeinsam mit der Muthesius Kunsthochschule kuratierten Ausstellung „Art fiction – Junge Kunst aus Italien“. 2002 wurde in Zusammenarbeit mit der VAF-Stiftung die Kunst der 1950er und 1960er Jahre aus den Sammlungsbeständen der Stiftung präsentiert, 2003 die Übersichtsausstellung mit Arbeiten von Pietro Sanguineti, und im Jahr 2004 die Retrospektive zum Werk der in Leipzig lehrenden Künstlerin Alba D’Urbano. Vor sechs Jahren wurde in Kiel zum ersten Mal die Ausstellung zum Wettbewerb um den Premio Fondazione VAF (früher: Premio Agenore Fabbri) gezeigt. Auch dieses Mal ist die Ausstellung wieder geprägt durch ihre mediale Offenheit. In den Medien der Malerei, Fotografie, Video, Objektkunst, Installation und Performance liefert sie einen Ein- und Überblick über den Facettenreichtum der gegenwärtigen italienischen Kunst.

Künstlerinnen und Künstler:
Guglielmo Castelli, Flavio De Marco, Marco Di Giovanni, Rä Di Martino, Zoè Gruni, Jacopo Mazzonelli, Margherita Moscardini, Caterina Nelli, Maria Elisabetta Novello, Giovanni Ozzola, Laurina Paperina, Nicola Samorí, Marco Maria Giuseppe Scifo, Nicola Toffolini, Gianluca Vassallo

Fachjury:
Dr. Volker W. Feierabend (Mailand), Mag. Silvia Höller (Innsbruck), Dr. Norbert Nobis (Hannover),
Prof. Peter Weiermair (Frankfurt a.M./Innsbruck), Dr. Klaus Wolbert (Gmund am Tegernsee)

Nachdem die Ausstellung im Frühjahr im Schauwerk Sindelfingen zu sehen war, ist die Stadtgalerie Kiel zweite Station der Ausstellungstournee in Deutschland, bevor sie in Italien im Palazzo della Penna in Perugia zu sehen sein wird.

Zur Ausstellung ist ein umfangreich bebilderter Katalog mit zahlreichen Aufsätzen in Deutsch und Italienisch zum Preis von 25 Euro (während der Ausstellung: 20 Euro) erschienen.

Veranstaltung ins Smartphone übernehmen mit QR-Code

Lageplan



Alle Termine der Stadtgalerie Kiel im kiel.de-Kalender anzeigen