Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Kieler Rat für Kriminalitätsverhütung

drei grafische Männchen mit einem Band

Der Kieler Rat für Kriminalitätsverhütung bekämpft die Ursachen von Straftaten und koordiniert Präventionsmaßnahmen der Landeshauptstadt Kiel und anderer Organisationen. Zu diesem Zweck arbeitet der Rat eng mit dem
Mettenhofer Arbeitskreis für Kriminalitätsverhütung und dem
Rat für Kriminalitätsverhütung Schwentinemündung zusammen.

Der Kieler Rat für Kriminalitätsverhütung tagt zwei- bis viermal jährlich im Rathaus, um Entscheidungen zu treffen, Projekte vorzustellen und Aktivitäten zu organisieren. Die Sitzungen sind derzeit nicht öffentlich. Die sicherheitspolitischen Sprecher, der in der Ratsversammlung vertretenen Parteien, sind an den Sitzungen beteiligt.

Einmal im Jahr findet eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Rathaus statt.

Der Rat und der Verein zur Förderung der Kriminalitätsverhütung

Der Rat für Kriminalitätsverhütung wurde im Januar 1996 unter Oberbürgermeister Dr. Otto Kelling gegründet.

Die Arbeit des Rates ist sehr eng verknüpft mit dem Verein zur Förderung der Kriminalitätsverhütung in der Landeshauptstadt Kiel, der am 29. Oktober 1997 durch 17 Kielerinnen und Kieler gegründet wurde. Vereinsziel ist die Verhütung von Kriminalität, die als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachtet wird. Der Verein sammelt durch Mitgliedsbeiträge und Spenden Finanzmittel, die für die Realisierung von Projekten zur Kriminalitätsverhütung eingesetzt werden.