Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Kieler Demografiemanagement

Anfang 2011 hat der zuständige Fachausschuss der Ratsversammlung einstimmig beschlossen, die Stabsstelle Demografiemanagement einzurichten, um das seit 2009 von der Ratsversammlung zusätzlich beschlossene Querschnittsziel „Die Chancen des demografischen Wandels gestalten“ zu konkretisieren. Den Beschluss finden Sie im Rats-Informationssystem (Drucksache 0797/2010).

Eine innerstädtische Bestandsanalyse zum Sachstand der Arbeit der Stadtverwaltung zum Thema demografischer Wandel war dazu notwendig, um den derzeitigen Arbeitsstand innerhalb der Verwaltung zu ermitteln. Die Ergebnisse sind in der Geschäftlichen Mitteilung im Ausschuss für Soziales, Wohnen und Gesundheit vom 26. Januar 2011 im  Rats-Informationssystem (Drucksache 0036/2011) als PDF-Dokument nachzulesen. Die Aktivitäten, die die neu gebildete Stabsstelle Demografiemanagement  mit allen Akteuren innerhalb und außerhalb der Verwaltung in den zentralen Handlungsfeldern auf kommunaler Ebene initiieren soll, wurden festgelegt. Ein Arbeitsprogramm für das Jahr 2011 wurde ebenso entwickelt.

Dem zuständigen Fachausschuss und der Ratsversammlung wurde am 10. Mai 2012 ein Jahresbericht für das Jahr 2011 vorgelegt und die Perspektiven zur Tätigkeit der Stabsstelle Demografiemanagement vorgestellt.
Die Geschäftliche Mitteilung  ist im Ratsinformationssystem (Drucksache 0003/2012) als PDF-Dokument zu finden.

Am 16. Mai 2013 hat die Ratsversammlung sowohl den Jahresbericht 2012 als auch die Perspektiven der Stabsstelle Demografiemanagement 2013 zur Kenntnis genommen. Den Beschluss finden Sie im Rats-Informationssystem (Drucksache 0266/2013).

Die Landeshauptstadt Kiel wird von der Bertelsmann-Stiftung als gutes Praxisbeispiel für den Umgang mit dem Thema Demografie genannt. Die Bertelsmann-Stiftung informiert auf dem Portal „Wegweiser Kommune“ in der Rubrik „Demografischer Wandel“ über Aktivitäten der Landeshauptstadt Kiel. www.wegweiser-kommune.de

Das Demografie-Portal der Bundesregierung hält Informationen bereit zum  demografischen Wandel und damit auch über die Kieler Aktivitäten unter www.demografie-portal.de.

Ratsversammlung beschließt Demografiestrategie

Weiche
Bild: Kurt Michel / pixelio.de

Ein neues Strategiepapier arbeitet Chancen und Herausforderungen für Kiel heraus und benennt die strategischen Handlungsfelder. Die Ratsversammlung hat auf dieser Grundlage die künftige Strategie beschlossen. Lesen Sie mehr.

Neues Netzwerk für demografiefeste Kommunen

Fischernetz
Bild: romelia/pixelio.de

Wie können Kommunen in Deutschland demografiefest werden? Dieser Frage geht seit Oktober 2013 ein kleiner Kreis von 20 Kommunen gemeinsam mit der Körber-Stiftung und dem Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg nach. Lesen Sie mehr.

Kiel nimmt Teil am EU-Projekt Best Agers Lighthouses

Leuchtturm

In Kiel sind Leuchttürme nichts Neues. Was aber bedeutet es, ein Leuchtturm bei dem EU-Projekt Best Agers zu sein? Die Zielsetzung des Projektes und die Projektbeschreibung werden vorgestellt. Als eine neue Interventionsform wird unter anderem die Interviewmethode des Arbeitsbewältigungscoachings eingesetzt.
Mehr Informationen

Attraktiver Arbeitgeber im Zeichen des demografischen Wandels Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (April 2013)

Podium der Diskussionsveranstaltung am 18. April 2013

Immer mehr Beschäftigte in Deutschland und demzufolge auch in Kiel kümmern sich neben dem Beruf um ihre pflegebedürftigen Eltern, Großeltern oder Partnerinnen und Partner. Das liegt zum einen daran, dass unsere Gesellschaft altert und deshalb die Zahl der pflegebedürftigen Personen steigt. Zum anderen sind heute auch mehr Frauen berufstätig, die früher meist die Betreuung übernommen haben.

Und zu guter Letzt verlängert sich die Lebensarbeitszeit, und die Belegschaften werden immer älter. Männer und Frauen, die Angehörige pflegen, brauchen Zeit für diese verantwortungsvolle Aufgabe- ebenso wie sie Zeit für ihren Beruf brauchen. Beides zu vereinbaren, ist eine Herausforderung, vor der bereits heute Teile der Beschäftigten stehen, und die schon bald immer wichtiger werden wird.

Daher gilt: Unternehmen, die sich jetzt auf die Entwicklung einstellen, müssen später nicht auf das Know-how ihrer erfahrenen Beschäftigten verzichten.
Der Handlungsbedarf ist groß: Viele Mitarbeiter sehen sich bereits heute mit der Situation konfrontiert, Wege zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeaufgaben zu finden.

Im Rahmen der Kooperationsveranstaltung der Industrie- und Handelskammer zu Kiel und der Landeshauptstadt Kiel am 18. April 2013 wurde eine Übersicht über die gesetzlichen Rahmenbedingungen und weitere Umsetzungsmöglichkeiten sowie konkrete Umsetzungstipps gegeben. Mehr Informationen

Stadtentwicklung und Wohnungsmärkte im demografischen Wandel (November 2012)

Podium

Die Landeshauptstadt Kiel, die Christian-Albrechts-Universität, Fachhochschule, Muthesius-Kunsthochschule und die IHK zu Kiel haben ein Kooperationsabkommen geschlossen.
Gemeinsam arbeiten sie an verschiedenen Themen, um das Ziel „zusammen für  einen starken Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Kiel“  mit Leben zu füllen.

Am 7. November fand 2012 bereits eine zweite sehr gut besuchte Veranstaltung zum Thema „Stadtentwicklung und Wohnungsmärkte im demografischen Wandel“ statt im Kieler Haus der Wirtschaft in Kiel.
Hanne Rosner von der Landeshauptstadt Kiel übernahm die Begleitung durch die dreistündige Veranstaltung und die Leitung der Podiumsdiskussion. Mehr Informationen

Open Space Demografie-Online-Konferenz (Juni 2012)

Projektbericht Deckblatt
 

Am 14. Juni 2012 hat die Landeshauptstadt Kiel an der Open Space Demografie-Online-Konferenz teilgenommen. Mit weit über 100 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern, vorrangig Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, Vertreterinnen und Vertretern der Politik  der kommunalen Ebene, dem Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich und weiteren Experten aus dem Bereich der Demografie hat Hanne Rosner für die Landeshauptstadt Kiel in 39 Workshops virtuell mitgearbeitet. Mehr Informationen

Dialog für eine bessere Arbeitswelt im demografischen Wandel (Mai 2012)

Stadtrat Möller und die Moderatorin der Veranstaltung

Unter dem Leitbild „Zusammen für einen starken Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Kiel“ haben Landeshauptstadt, Christian-Albrechts-Universität, Fachhochschule, Muthesius-Kunsthochschule und die IHK zu Kiel im Mai 2011 ein Kooperationsabkommen geschlossen. Diesem Leitbild folgend fand am 3. Mai 2012 eine erste gemeinsame Veranstaltung im Kieler Haus der Wirtschaft zu dem Thema  „Dialog für eine bessere Arbeitswelt im demografischen Wandel“ statt. Mehr Informationen

Der demografische Wandel auf Stadtteilebene (März 2012)

Diplom-Geograph Jesko Mühlenberend und Demographiebeauftragte Hanne Rosner

Während der Vorbereitungen zum Workshop für die Kieler Fachplanerinnen und Fachplaner entstand die Idee, den demografischen Wandel anhand einer Analyse für den Stadtteil Elmschenhagen im Rahmen einer Diplomarbeit zu bearbeiten und Handlungsoptionen zu entwickeln. Der Diplom-Geograph Jesko Mühlenberend hat eine kurze Zusammenfassung seiner knapp 130-seitigen Diplomarbeit  mit den wichtigsten Empfehlungen aufbereitet. Mehr Informationen

Fachkräftegewinnung in der Altenpflege (Juni 2011 bis März 2012)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der bundesweiten Arbeitsgruppe

Die bundesweit tätige Arbeitsgruppe „Fachkräftemangel in der Altenpflege“ erarbeitete unter dem Vorsitz der Stabsstelle Demografiemanagement der Landeshauptstadt Kiel ein Empfehlungspapier zur Fachkräftegewinnung in der Altenpflege. Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. hatte die Arbeitsgruppe 2011 ins Leben gerufen.
Mehr Informationen

Demografiesensible Personalarbeit (Oktober 2011)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars Demografiesensible Personalarbeit

Fach- und Führungskräfte des Personal- und Organisationsamtes sowie Fachleute aus den Personalvertretungen und der Schwerbehindertenvertretung haben ein neu entwickeltes Seminar zur demografiesensiblen Personalarbeit an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein (WAK) besucht.
Mehr Informationen

Demografie-Workshop (Juni 2011)

Teilnehmer des Workshops schauen auf eine Leinwand und den Referenten

Der Workshop am 24. Juni 2011 im Neuen Rathaus „Herausforderungen des demografischen Wandels für Fachplanungen und Projekte“ hatte zum Ziel, Fachplanerinnen und Fachplanern und Interessierten Informationen über den demografischen Wandel zur Verfügung zu stellen, mögliche Planungsinstrumente miteinander zu diskutieren und die künftige Zusammenarbeit mit den Inhalten festzulegen.
Mehr Informationen

Demografiekonferenzen 2005 - 2007

Viele Frauen unterschiedlichen Alters stehen zusammen, Menschenmenge

Ein wichtiges Ergebnis der Demografiekonferenzen für die zukünftige Zusammenarbeit innerhalb der Stadtverwaltung war die Bildung einer dezernatsübergreifenden Arbeitsgruppe „Demografische Entwicklung“. Die Arbeitsgruppe soll ihre Arbeit gemeinsam aufnehmen, um unter anderem die gemeinsamen Handlungsfelder zu identifizieren und die demografische Entwicklungsplanung mit konkreten Handlungsempfehlungen zu hinterlegen.

4. Kieler Demografiekonferenz (März 2007)

Die vierte Kieler Demografiekonferenz zum Thema „Wirtschaft und Arbeitswelt“ wurde veranstaltet von der Frauenbeauftragten der Landeshauptstadt Kiel und der Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungsgesellschaft KiWi GmbH.
Mehr Informationen

3. Kieler Demografiekonferenz (Januar 2006)

Die dritte Kieler Demografiekonferenz stand unter dem Motto "Familienfreundlichkeit als Strategie: Ein Kieler Bündnis für Familien". Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diskutierten mögliche Impulse für eine familienfreundliche Stadt.
Mehr Informationen

2. Kieler Demografiekonferenz (Juni 2005)

Menschenmenge

Rund 120 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft trafen sich zur zweiten Kieler Demografiekonferenz um über das Thema "Kommunale Lebenswelten im Wandel: Älter werden in Zukunft" zu diskutieren.
Mehr Informationen

1. Kieler Demografiekonferenz (Januar 2005)

"Wie werden wir in 10, 20 oder 30 Jahren leben, welche Folgen hat die Bevölkerungsentwicklung für die kommunalen Finanzen und für die Infrastrukturen, wie werden die Generationen zusammenleben?" Zentrale Fragen der ersten Kieler Demografiekonferenz.
Mehr Informationen