Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Freiräumliches Leitbild für Kiel und Umland

Die Interkommunale Arbeitsgemeinschaft Kiel und Umland hat ein gemeinsames Freiräumliches Leitbild erarbeitet. Es umfasst die Landeshauptstadt Kiel und 35 Nachbargemeinden im weiträumigen Bogen von Schwedeneck über Techelsdorf bis Wendtorf.

Das Freiräumliche Leitbild Kiel und Umland ist die bildliche Darstellung eines grünen Grundgerüsts, an dem sich die städtebauliche Entwicklung orientieren soll. Es basiert auf der Einzigartigkeit der Region: den landschaftlichen Qualitäten und Ressourcen Schleswig-Holsteins und speziell der Förderegion. Großräumige Grünzüge und Freiräume gliedern die Stadt und ihr Umland.

Das Leitbild baut auf den Landschaftsplänen der Gemeinden und auf der regionalen Planung auf. Erstmalig werden über die jeweiligen kommunalen Grenzen hinaus die Landschaftsplanungen in einer gemeinsamen Zeichnung aufgezeigt. Die einfache Darstellung macht die Grundzüge des Grün-Ring-Systems mit seinen Quer-verbindungen in die Landschaft leicht verständlich. Auch die Auswahl der drei Hauptthemen, Gliederung des Siedlungskörpers, Biotopverbund und Erholung, macht die gemeinsamen Zielstellung überschaubar und nachvollziehbar.
 
Grundsätzlich sollen die Flächen des Leitbildes nach Möglichkeit frei gehalten werden von Bebauung. Die dargestellten Freiflächen stehen in der Regel nicht im Konflikt mit den Bauflächendarstellungen der Flächen-nutzungspläne. Argumente hierfür sind in der Priorität der Flächen für den Biotopverbund und die Erholung zu sehen. Die Gesamtstruktur dient darüber hinaus zur Sied-lungsgliederung. Das Freiraumsystem soll erhalten bleiben und möglichst nach und nach durch weitere Flächen verstärkt und entwickelt werden. Auch die Verdichtung des Netzes für den Biotopverbund und die Erholung soll auf kommunaler Ebene weiter verfolgt werden. Daher wird das Freiräumliche Leitbild Kiel und Umland bei allen Planungen und Vorhaben der beteiligten Gemeinden berücksichtigt.