Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Prostituierte in Kiel

Der weitaus größte Teil der Prostituierten in Deutschland ist weiblich. Nahezu alle Kunden sowie die Mehrheit der Bordellbetreiber sind männlich. Jedes Bundesland geht unterschiedlich mit dem Thema Prostitution um. Generell lässt sich sagen, dass für das Gewerbe Prostitution kaum Erlaubnispflichten, Auflagen und Reglementierungen gelten. Die Lebens- und Arbeitsumstände von Sexarbeiterinnen bundesweit, insbesondere aber auch in Kiel sind bisher kaum bekannt und sind nicht von  öffentlichem Interesse.

Es besteht ein gravierender Unterschied zwischen Frauen, die freiwillig als Prostituierte arbeiten und jenen Frauen, die durch Menschenhandel und Zwangsprostitution dazu gezwungen werden. Menschenhandel ist gemäß den Vereinten Nationen eines der lukrativsten und weltweit am schnellsten wachsenden kriminellen Wirtschaftszweige. Die Opfer sind zumeist Frauen und Mädchen, die in den Zielländern zur Arbeit in der Sex-Industrie gezwungen werden.

Die freiwillig tätigen Sexarbeiterinnen hingegen wünschen sich Respekt und Anerkennung für ihre Tätigkeit und lehnen eine Opferrolle ab. Owohl Prostitution mit der Einführung des Prostitutionsgesetzes im Jahr 2002 aus der Sittenwidrigkeit befreit wurde, haben sich die Lebensrealität und die Arbeitsbedingungen der Prostituierten kaum verbessert. Die meisten Sexarbeiterinnen arbeiten selbstständig und somit ohne festen Arbeitsvertrag und ohne Sozialversicherung.

Die Sexarbeiterinnen besitzen häufig kaum Wissen über ihre Rechte sowie über Präventions- und Beratungsangebote und leben in einer extrem kleinen und isolierten Lebens- und Arbeitswelt. Der Kieler Arbeitskreis Prostitution setzt sich daher für die Errichtung einer Anlaufstelle für Prostituierte mit Informations- und Beratungsmöglichkeiten ein.

Generelle Informationen zu dem Thema Prostitution von der Bundeszentrale politische Bildung, Aus Politik und Zeitgeschichte, Jahrgang 63, 9/2013.

Ratgeber für Prostituierte

Die hier abrufbare Broschüre, erarbeitet vom Kieler Arbeitskreis Prostitution, möchte Frauen über ihre Rechte (und auch einige Pflichten) in der Sexarbeit informieren. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe brauchen, können Sie sich - auch anonym - an die hier vorgestellten Ämter, Anlauf- und Beratungsstellen in Kiel oder an die Ermittlungsgruppe Milieu der Kieler Polizei wenden. 

Ratgeber für Prostituierte (bulgarisch) 

Ratgeber für Prostituierte (deutsch)

Ratgeber für Prostituierte (englisch)

Ratgeber für Prostituierte (litauisch)

Ratgeber für Prostituierte (polnisch)

Ratgeber für Prostituierte (rumänisch)

Ratgeber für Prostituierte (russisch)

Ratgeber für Prostituierte (slowakisch)

Ratgeber für Prostituierte (spanisch)

Ratgeber für Prostituierte (thailändisch)

Ratgeber für Prostituierte (tschechisch)

Ratgeber für Prostituierte (türkisch)