Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Sozialhilfe: Hilfe zur Pflege

Wer pflegebedürftig ist, keine oder keine ausreichenden Leistungen seiner Pflegekasse erhält und nicht über ausreichend Einkommen und Vermögen zur eigenständigen Bedarfsdeckung verfügt, kann Leistungen der Hilfe zur Pflege in der Häuslichkeit oder in einem Pflegeheim erhalten. Die Leistungen der Hilfe zur Pflege sind gegenüber den Leistungen anderer Sozialleistungsträger (wie zum Beispiel Pflegekassen, Krankenkassen, Rentenversicherungsträger, Arbeitsagentur, Unfallversicherungsträger), nachrangig.

Pflegebedürftig und damit leistungsberechtigt sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens der Hilfe bedürfen. Die Besonderheit des Einzelfalls ist zu berücksichtigen.

Die Hilfe umfasst:

  • Häusliche Pflege,
  • Hilfsmittel,
  • Teilstationäre Pflege,
  • Kurzzeitpflege und
  • stationäre Pflege.

Welche Unterlagen brauche ich?

Sämtliche Einkommens- und Vermögensnachweise, Nachweis über die Pflegebedürftigkeit.

Kosten & Gebühren

Keine

An wen kann ich mich wenden?

An Ihre Gemeinde-, Amts-, Stadt- oder Kreisverwaltung (Amt für Soziales oder Sozialamt).

Hinweise für Kiel:

Dem Amt für Soziale Dienste in Kiel wurde eine gemeinsame Einrichtung der Pflegekassen und der Stadtverwaltung angegliedert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegestützpunkt.Kiel beraten Sie gerne zu allen ersten Fragen, die im direkten Zusammenhang mit notwendigen Pflegeleistungen stehen. Die Kontaktdaten findet Sie im rechten Anschriftenblock.

Bei allen konkreten Fragen zur Kostenübernahme im ambulanten, teilstationären wie stationären Bereich wenden sie sich bitte an die ebenfalls rechts genannten Anlaufstellen in der Schulstraße 6.

Die dort genannte Abteilung im Amt für Wohnen und Grundsicherung ist ausschließlich zuständig für Leistungen im Alter und bei Erwerbsminderung.

In der Landeshauptstadt sind folgende Stellen zuständig:


Rechtsgrundlage

§§ 61 bis 66 Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) - Sozialhilfe.

SGB XII

Diese Leistung gehört zur Kategorie