Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Geburten, Geburtsanmeldung

Die Geburt eines Kindes muss beim Standesamt angezeigt werden.

Die Anzeigepflicht trifft bei Geburten in Krankenhäusern und sonstigen Einrichtungen der Geburtshilfen den Träger der Einrichtung. Ansonsten sind zur Anzeige einer Geburt in nachstehender Reihenfolge verpflichtet:

  • jeder Elternteil des Kindes, wenn er sorgeberechtigt ist,
  • jede andere Person, die bei der Geburt zugegen war oder von der Geburt aus eigenem Wissen unterrichtet ist.

Zur letzten Fallgruppe gehören insbesondere Hebammen und Ärzte.

Welche Unterlagen brauche ich?

Zur Anzeige der Geburt eines Kindes sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Sind die Eltern des Kindes miteinander verheiratet: ihre Geburtsurkunden und die Eheurkunde oder ein beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister
  • Sind die Eltern des Kindes nicht miteinander verheiratet: die Geburtsurkunde der Mutter und, falls die Vaterschaft bereits anerkannt wurde, die Erklärungen hierüber und die Geburtsurkunde des Vaters sowie ggf. die Sorgeerklärung,
  • Personalausweis, Reisepass oder ein anderes Passersatzpapier der Eltern.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Geburt eines Kindes muss binnen einer Woche angezeigt werden.

Kosten & Gebühren

Hinweise für Kiel:

Für die Ausstellung einer Geburtsurkunde werden 10 Euro erhoben. Zusätzlich werden drei kostenfreie Geburtsurkunden für Elterngeld, Kindergeld, und Krankenkasse ausgehändigt. Die kostenlose Bescheinigung für kirchliche Zwecke gibt es seit dem 01.05.2014 nicht mehr.

An wen kann ich mich wenden?

An das Standesamt der Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung, in dessen/deren Zuständigkeitsbereich das Kind geboren wurde.

In der Landeshauptstadt sind folgende Stellen zuständig:


Rechtsgrundlage

  • §§ 18 ff Personenstandsgesetz (PStG)
  • § 34 Personenstandverordnung (PStV)

§§ 18 ff. PStG

§ 34 PStV

Diese Leistung gehört zur Kategorie