Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Bestattung

Die Bestattung ist grundsätzlich frühestens 48 Stunden nach Eintritt des Todes möglich. Leichen sollen innerhalb von neun Tagen nach Eintritt des Todes bestattet oder eingeäschert werden. Urnen sollen innerhalb eines Monats nach der Einäscherung beigesetzt werden.

Als Leichen gelten auch Totgeborene ab 500 Gramm.

Bei einem Todesfall hat jede Person, die eine Leiche auffindet oder in deren Beisein eine Person verstirbt, die Pflicht, unverzüglich eine Ärztin oder einen Arzt zu verständigen. Diese/r nimmt die Leichenschau vor und stellt eine Todesbescheinigung aus, die unverzüglich dem Standesamt zuzuleiten ist.

Zur Bestattung verpflichtet sind in dieser Reihenfolge: Ehegatte oder eingetragene Lebenspartnerin/ eingetragener Lebenspartner, Kinder, Eltern, Geschwister, Großeltern und Enkelkinder.

Leichen und Urnen sind grundsätzlich auf einem Friedhof zu bestatten, sofern keine Seebestattung durchgeführt wird.

Hinweise für Kiel:

Für Feuerbestattungen in Kiel ist zuständig die Feuerbestattungen   S-H GmbH, Krematorium, Eichhofstraße 52, 24116 Kiel. Tel. 0431/399099-0, Fax 0431/399099-99.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Leiche ist nach Ausstellung der Todesbescheinigung, spätestens 36 Stunden nach Eintritt des Todes, in einen Leichenraum zu überführen.

Kosten & Gebühren

  • Gebühr für die Leichenschau und Todesbescheinigung,
  • bei Einäscherung die Gebühr für eine zweite Leichenschau,
  • Kosten für die (See-) Bestattung,
  • Gegebenenfalls Gebühr für die Nutzung einer Trauerhalle,
  • Gebühr für die Nutzungsrechte an einer Grabstelle für die Dauer der Ruhezeit.

Was sollte ich noch wissen?

Sind Sie unter Umständen nicht in der Lage, die Bestattungskosten zu tragen, so können Sie eine Kostenübernahme nach § 74 Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) - Sozialhilfe im Rahmen der Hilfe in anderen Lebenslagen (Sozialhilfe) - Bestattungskosten beantragen.

An wen kann ich mich wenden?

  • Bezüglich der Leichenschau: 
    An den Hausarzt/die Hausärztin oder außerhalb von Sprechstundenzeiten an den ärztlichen Bereitschaftsdienst.
  • Nach der Leichenschau:
    An ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl. Dieses übernimmt die Bestattung und erledigt auf Wunsch auch die Formalitäten.

Sind Personen, die zur Bestattung verpflichtet wären, nicht vorhanden oder nicht zu ermitteln und veranlasst kein anderer die Bestattung, hat die zuständige Ordnungsbehörde (Bürger- oder Ordnungsamt) nach Maßgabe des Landesverwaltungsgesetzes die Bestattung zu veranlassen.

Hinweise für Kiel:

Soweit Angehörige Verstorbener nicht bekannt sind, wenden Sie sich in Kiel bitte an das Bürger- und Ordnungsamt,  Sachbereich Gefahrenabwehr, Waffenangelegenheiten, Jagdbehörde, Bestattungsangelegenheiten als zuständige Ordnungsbehörde.

Das Bürger- und Ordnungsamt, Sachbereich Beurkundungen von Geburten und Sterbefällen, Namenserteilungen und -erklärungen, Vaterschaftsanerkennungen ist für die Ausstellung der Sterbeurkunden zuständig.
 

Zur Klärung der Übernahme von Bestattungskosten sind in Kiel nachfolgende Punkte zu prüfen:

  • Hat die verstorbene Person bereits Sozialleistungen bezogen? Dann wenden Sie sich bitte an die Arbeitsgruppe, die bis zum Tod laufende Hilfe gewährt hat. Hinweise dazu entnehmen Sie bitte den letzten Leistungsbescheiden.
  • Wurden Leistungen der Kriegsopferfürsorge, Landesblindengeld, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung bezogen?  Setzen Sie sich bitte mit dem Amt für Wohnen und Grundsicherung in Verbindung.
  • Wurden bisher keine Leistungen bezogen und übersteigen mögliche Bestattungskosten die vorhandenen finanziellen Mittel der verstorbenen Person und der Angehörigen? Dann können bei der Arbeitsgruppe Hilfen zum Lebensunterhalt des Amtes für Soziale Dienste entsprechende Anträge gestellt werden.

In der Landeshauptstadt sind folgende Stellen zuständig:


Rechtsgrundlage

Gesetz über das Leichen-, Bestattungs- und Friedhofswesen des Landes Schleswig-Holstein (Bestattungsgesetz - BestattG)

BestattG

Diese Leistung gehört zur Kategorie