Willkommen in der Stadtgeschichte

Das Stadtarchiv Kiel ist ein stadthistorischer Informationsspeicher. Es verwahrt rund drei Kilometer Schriftgut in seinen Magazinen. Die Bestände dokumentieren mehr als 750 Jahre Stadtgeschichte.


19. September: Lesesaal öffnet später

Am 19. September öffnet der Lesesaal des Stadtarchivs wegen einer Dienstversammlung erst um 10 Uhr. Wir bitten um Verständnis.

 


Ein Abend für das digitale kulturelle Erbe: Das Stadtarchiv auf der Digitalen Woche 2018

Das Stadtarchiv Kiel und der Verein Kulturerben e.V. laden Talkgäste aus Archiven, Bibliotheken und Museen ein. Die Digitale Woche und das Europäischen Kulturerbejahr 2018 geben Anlass, nach dem Stand der Digitalisierung des schleswig-holsteinischen Kulturerbes zu fragen.

An welchen Projekten arbeiten Kultureinrichtungen aktuell und was für Dokumente, Bilder und Objekte stellen sie schon online? Welche Schwerpunkte und Ziele verfolgen sie mit der Digitalisierung und wie vernetzen sie sich? Vor welchen neuen Herausforderungen stehen Kultureinrichtungen in der Informationsgesellschaft? Und was hat die Öffentlichkeit, was haben Bildung und Wissenschaft davon?

Lernen Sie Akteur*innen der Digitalisierung in schleswig-holsteinischen Kultureinrichtungen kennen und erfahren Sie, was sie bewegt an diesem Abend für das digitale kulturelle Erbe.

Moderation: Dr. Johannes Rosenplänter und Monika John
Ort: Die Pumpe, Haßstraße 22
Termin: Donnerstag, 13. September 2018, 19-21 Uhr

Gäste:

Rainer Horrelt, Universitätsbibliothek Kiel
Stefan Watzlawzik, Kreisarchiv Stormarn
Axel Vitzthum, DigiCult
Christoph Freitag, Stadtarchiv Kiel

Philipp Geisler, CodingDaVinci
Friederike Wenisch, Gymnasium Altona
Ines Woermann, Helloguide GmbH

Tobias Hochscherf, Fachhochschule Kiel
Barbara von Campe, Kulturerben / Culture Heirs e.V.

Digitale Woche Kiel title=

Akute Lärmbelastung im Lesesaal

Die Sanierungsarbeiten am Rathausturm sorgen für erhebliche Lärmbelästigung. Sollte es aufgrund der Bauarbeiten zu kurzfristigen Änderungen der Öffnungszeiten kommen, informieren wir an dieser Stelle. 


Land fördert Bestandserhaltung im Stadtarchiv

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur fördert 2018 erneut die Bestandserhaltung in Archiven und Bibliotheken. Am 1. Juni 2018 übergab Staatssekretär Dr. Oliver Grundei Förderbescheide im Gesamtumfang von 580.000 Euro. Das Stadtarchiv Kiel erhält eine Förderung von 21.500 Euro. Damit wird das Stadtarchiv in diesem Jahr zeithistorische Akten entsäuern, großformatige Fotoalben digitalisieren und zwei beschädigte Stadtrechnungen aus dem 18. Jahrhundert restaurieren lassen.

 

Vertreter geförderter Archive und Bibliotheken mit Staatssekretär Grundei title=
Vertreter geförderter Archive und Bibliotheken mit Staatssekretär Grundei | Foto: Jürgen Haacks, Uni Kiel 2018

Das Stadtarchiv auf der Digitalen Woche in Kiel

Das Stadtarchiv und die AG Kommunikationssysteme an der CAU Kiel haben auf der Digitalen Woche einen digitalen Stadtplan mit hinterlegten historischen Fotos vorgestellt. Zahlreiche Passanten haben die Gelegenheit genutzt, in die digitalen Fotobestände hineinzuklicken. Allen Besucherinnen und Besuchern sei herzlich gedankt für Hinweise und Gespräche.

Die neue Webanwendung ist noch nicht freigeschaltet, wird aber voraussichtlich bis Jahresende 2017 auf den städtischen Internetseiten veröffentlicht.

Oberbürgermeister Dr. Kämpfer und Dr. Jesper Zedlitz am Stand des Stadtarchivs title=
Oberbürgermeister Dr. Kämpfer und Dr. Jesper Zedlitz am Stand des Stadtarchivs

Kulturgut bewahren, Rechtsgut sichern

Das Stadtarchiv Kiel ist ein stadthistorischer Informationsspeicher. Es verwahrt rund drei km Schriftgut in seinen Magazinen. Die Bestände dokumentieren mehr als 750 Jahre Stadtgeschichte.

Dieses Material stellen wir Besucherinnen und Besuchern im Lesesaal zur Verfügung – ein Service, der intensiv genutzt wird. Jedermann kann Archivgut frei einsehen, so bestimmt es das Landesarchivgesetz. Die Landeshauptstadt Kiel legt damit ihre historischen Dokumente offen. Das Stadtarchiv ist Garant dieser Transparenz.

Buch title=
Historisches Buch mit Siegeln | Foto: Marco Knopp

Der größte Teil des Archivguts stammt aus der Stadtverwaltung. Die Ämter geben Unterlagen, die nicht mehr laufend benötigt werden, an das Archiv ab: Akten, Verträge und Protokolle, aber auch Fotos, Karten und Druckschriften ergänzen fortlaufend unsere Bestände.

Das Stadtarchiv sichert Dokumente, damit heutige und spätere Generationen ihre Rechte wahren können. Es steht dafür ein, dass das schriftliche Kulturgut unserer Stadt dauerhaft bewahrt bleibt. 


Willkommen in der Stadtgeschichte

Der Lesesaal ist das Herz des Archivs. Hier werden den Besucherinnen und Besuchern die Akten vorgelegt, hier stehen ihnen sämtliche Findmittel zur Verfügung, hier werden sie durch Fachkräfte beraten. 

Grundsätzlich hat jeder die Möglichkeit, Archivgut zu nutzen. Im Lesesaal ist die Einsichtnahme in Findmittel und Bestände und die Beratung kostenfrei. Lediglich für Reproduktionen werden Gebühren erhoben.

Wir gestatten den Einsatz digitaler Kameras im Lesesaal, sofern das Archivgut dadurch nicht gefährdet wird.

Unsere Bestände stehen nicht zur Ausleihe bereit. Sie können nur vor Ort eingesehen werden.

Der Lesesaal des Kieler Stadtarchivs title=
Der Lesesaal des Kieler Stadtarchivs | Foto: Marco Knopp

Die Regeln der Archivbenutzung sind in der Benutzungs- und Gebührensatzung des Stadtarchivs nach Maßgabe des Landesarchivgesetzes geregelt. Archivgut ist danach generell frühestens zehn Jahre nach seiner Entstehung für die Einsichtnahme freigegeben.

Personenbezogenes Archivgut ist besonders geschützt. Es kann erst zehn Jahre nach Tod der betroffenen Person vorgelegt werden. Die Schutzfristen können im Einzelfall nach sorgfältiger Abwägung der Interessen durch die Archivleitung verkürzt werden.
 


Ihr Archiv bei uns

Verfügen Sie über Archivgut von stadthistorischer Bedeutung?
Ein traditionsreiches Vereinsarchiv? Weit zurückreichende Firmenunterlagen?
Persönliche Dokumente bekannter und bedeutender Kielerinnen und Kieler?

Das Stadtarchiv Kiel bietet gern an, privates Archivgut in seinen Magazinen zu sichern. Wir sorgen für die dauerhafte Erhaltung der Unterlagen, wir stellen sie Wissenschaft und Forschung im Lesesaal zur Verfügung.

Insbesondere sucht das Stadtarchiv Dokumente und Abbildungen

  • zum Matrosenaufstand 1918
  • zur Geschichte des Kieler Judentums

Wenn Sie über derartige Unterlagen verfügen und sich eine Abgabe an das Stadtarchiv Kiel vorstellen können, sprechen Sie uns an!

Kontakt & Öffnungszeiten

Landeshauptstadt Kiel
Stadtarchiv, Rathaus
Fleethörn 9
24103 Kiel

0431 901-3422

Bitte geben Sie für Rückantworten auch Ihre Postadresse an.

Übersicht der Ansprechpartner*innen 

Lesesaal (Raum 515, im Rathausturm):
Zugang vom 4. Geschoss aus über separaten Aufgang

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch &
Donnerstag 9 - 16 Uhr
Montag & Freitag geschlossen

Von Weihnachten - Neujahr geschlossen
(27. - 30. Dezember).

Aufgrund personeller Engpässe bitten wir darum, für Ihren Besuch im Lesesaal Archivgut per E-Mail oder telefonisch vorzubestellen

Suchfunktionen finden Sie in den Online-Datenbanken. Wir beraten Sie auch gerne telefonisch.

 

Stadtgeschichte im Blick
Logo Fotoarchiv Online
Auch interessant