Häufige Fragen zur Bibliographie

Was leistet die Bibliographie der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte?
Eine Bibliographie ist ein Literaturverzeichnis. Die Bibliographie der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte bietet einen Überblick über alle Publikationen (Bücher und Aufsätze) der Gesellschaft von 1877 bis 2000. Die Veröffentlichungen sind systematisch geordnet und Schlagworten zugewiesen. So lassen sich zum Beispiel alle Veröffentlichungen zur Kieler Musikgeschichte über die Systematik auffinden. Besonders hilfreich ist aber die umfangreiche Schlagwortsuche. Hier kann zum Beispiel überprüft werden, in welchen Publikationen der Gesellschaft eine Person, ein Gebäude oder eine Firma auftaucht.

Wurden alle Publikationen im Register erfasst?
Das Orts-, Personen- und Sachregister ist trotz seines sehr großen Umfangs nicht vollständig. So konnten z. B. die Stadtbücher oder auch die Chronik von Asmus Bremer nicht gänzlich verschlagwortet werden. Diese Bände verfügen über eigene umfangreiche Register; so umfasst Asmus Bremers Chronik ein Register von 150 Seiten. Manche Schlagwörter wurden unter einen Oberbegriff gestellt: So stehen Schulen, die keinen Eigennamen haben, unter dem Oberbegriff Schulen. Gleiches gilt z.B. für Friedhöfe, städtische Ämter und Ausschüsse

Wo finde ich die dazu gehörigen Publikationen?
Die Publikationen selbst sind nicht digital in der Bibliographie hinterlegt. Sie müssen im Original eingesehen werden. Sie finden sich zum Beispiel in der Bibliothek des Stadtarchivs Kiel und in weiteren Kieler Bibliotheken (Landesbibliothek, Universitätsbibliothek, zum Teil auch in der Stadtbücherei). Viele Titel stehen auch noch bei der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte zum Verkauf.