Kieler Engagement zeigt Gesicht

Kieler*innen packen mit an, wenn andere Hilfe benötigen und Gemeinschaftssinn gefragt ist. Für den Zusammenhalt unserer Stadt ist das von unschätzbarem Wert.


Mit einer digitalen Plakat-Aktion würdigen die Landeshauptstadt Kiel, das nettekieler Ehrenamtsbüro und die Ströer Deutsche Städte Medien GmbH das freiwillige Engagement der Kieler*innen. An dieser Stelle stellen wir die Gesichter der Aktion vor.

Mareike Kampmeier
Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland eV

Mareike Kampmeier engagiert sich als Einsatztaucherin beim ASB und Forschungstaucherin.

Lächelnde Person lehnt an ASB Auto mit der Aufschrift Wasserrettungszug

Warum engagierst du dich?

Weil ich es kann. Ich tauche seit meinem 14. Lebensjahr, habe aber kaum exotische Tauchurlaube mit warmem, klarem Wasser gemacht. Irgendwie zog es mich immer in Stauseen, Flüsse und kältere Gewässer wie den Atlantik oder die Nordsee, und seit 2011 in die Ostsee. Daher macht es mir auch nichts aus, im modderigem Hafenwasser zu tauchen, wenn man kaum die Hand vor Augen sieht, und ich genieße eher die Ruhe unter Wasser.

Die Aufgabe, Menschen zu bergen, ist eine Herausforderung, der ich mich stelle, weil in Kiel die Einsatztaucher des ASB Kiel (Arbeiter Samariter Bund) die Einzigen sind, die hierfür alarmiert werden. Dabei gibt mir der Zusammenhalt der ehrenamtlichen Gruppe einen riesigen Rückhalt. 

Wie beeinflusst dein Engagement die Einschränkungen durch die Corona-Krise oder die Gesellschaft, oder die Umwelt etc…?

Meine Leidenschaft für das Meer hat sich auch auf meinen Beruf ausgewirkt: Ich arbeite am GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Kiel und untersuche den Meeresboden, u.a. in der Tiefsee, in dem Projekt REEBUS. Man benötigt komplexe Technik, wie autonome Tauchroboter und Tiefsee-Kameras, um diese Welt detailliert zu erforschen. Selber Heruntertauchen geht da natürlich nicht. Es fasziniert mich, dass die Tiefsee im Gegensatz zu der Kieler Förde ein (fast) unberührter Lebensraum ist.

In einem anderen Projekt (BASTA) beschäftige ich mich zudem mit der Kartierung von Munition in der Ostsee, welche ja auch für das Einsatztauchen ein durchaus relevantes Risiko darstellt. Beim Einsatztauchen ist unsere Hauptaufgabe, Personen aus dem Wasser zu retten. Manchmal bedeutet das auch, dass wir jemanden unter Wasser suchen und bergen müssen. Das ist keine schöne Aufgabe, aber nur so bekommen Angehörige Gewissheit und die Chance, sich zu verabschieden. Das ist natürlich der ‚worst case‘, der zum Glück nicht so oft vorkommt.

Daneben trainieren wir regelmäßig in Kieler Gewässern und versuchen jedes Mal so viel Müll wie möglich aus dem Wasser einzusammeln. Ich freue mich darüber, dass ich mein Hobby Tauchen auf der einen Seite mit etwas Sozialem verbinden und gleichzeitig aber auch marinen Umweltschutz betreiben kann.

Was macht dein Engagement mit dir? Glücksmomente? Besondere Erlebnisse?

Wenn der Melder geht und ich zum Einsatz gerufen werde, geht mein Puls hoch und ich bin voller Adrenalin. Sobald ich aber an der ASB Wache angekommen bin und die anderen Gruppenmitglieder eintreffen und alle nach Schema agieren, werde ich automatisch ruhiger. Ich bin nicht alleine und die Truppe fokussiert sich gemeinsam auf den Einsatz. Und genau das mag ich: Zum einen die Herausforderung unter z.T. widrigen Bedingungen in fremde Gewässer zu steigen, zum anderen die Gemeinschaft und der Zusammenhalt in der Gruppe. Nach einem Einsatz bin ich in der Regel hungrig und müde, teilweise auch durchgefroren, aber auch stolz, wenn alles gut funktioniert hat. Die Anspannung ist weg und es fühlt sich sehr gut an, etwas Sinnvolles getan zu haben.

Was wünscht du dir für die Zukunft der Kieler Stadtgesellschaft/der Kieler*innen bezogen auf das Thema Engagement?

Dass es vielfältig präsentiert wird, und viele weitere Menschen motiviert, sich zu engagieren. Meistens lohnt es sich, seine individuellen Fähigkeiten für etwas oder andere einzusetzen. Denn jede*r kann etwas.

 

Danke!
Kontakt

nettekieler Ehrenamtsbüro
Andreas-Gayk-Straße 31, Eingang A
24103 Kiel
0431 901-5502

 


Weitere Engagement-Gesichter

„Trans-SH e.V.“

 

„kulturgrenzenlos e.V.“

 

„zeitgenössische Literatur“

 

 

„Country & Linedance-Guppe“

 

„Wettfahrtleiter“

 

„Vorsitzende der Rudergesellschaft“

 

 

„Sanitäter mit Leidenschaft“

 

„Betreuerin Stadtjugendwerk“

 

„kulturgrenzenlos“

 

 

„Unterwasserrugbytrainer“

 

Fußballtrainerin

 

Glücklich tauschen


 

Ehrenamtlicher Rechtsberater


Mann der Bücher


Sängerin


 

Blutspendenhelferin


 

Quarantäne-Versorgung


 

Im Einsatz für Sport

 

Im Einsatz für Sport

 

HERZKISSEN- UND MASKENNÄHERIN