Nutzungsbedingungen für die Kieler Melde.Möwe

Nutzen Sie dieses System niemals, um Notfälle zu melden! Verwenden Sie hierfür die Telefonnummern von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst!

 

  • Formgebundene Anträge an die Verwaltung, wie zum Beispiel Bauanträge, Anträge auf Genehmigungen, Dienstaufsichtsbeschwerden und Rechtsmittel müssen der Stadtverwaltung weiterhin schriftlich zugeleitet oder persönlich bei der zuständigen Stelle zur Niederschrift erklärt werden.
     
  • Geben Sie nur Hinweise, die das Stadtgebiet der Landeshauptstadt Kiel betreffen. Beschreiben Sie Ihr Anliegen so präzise und konkret wie möglich (vorzugsweise mit entsprechendem Foto); achten Sie dabei auf die Netiquette:

    • höfliche und sachliche Kommunikation
    • keine persönlichen Beleidigungen, rufschädigende oder politisch motivierte Meinungsäußerungen<
    • keine Beiträge mit sonstigen, gegebenenfalls strafrechtlich relevanten Inhalten – zum Beispiel Aufruf zu Straftaten, Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz, Beiträge mit rassistischem, gewaltverherrlichendem oder rechtsradikalem Inhalt<
    • keine Werbung oder weiterführende Links (aus Haftungsgründen)
       
  • Die Nutzer*innen bestätigen, dass sie die erforderlichen Rechte an dem hochzuladenen Bild besitzen. Sie gewähren der App Melde.Möwe und deren Nutzer*innen eine nicht ausschließliche, gebührenfreie, nicht übertragbare, nicht sublizenzierbare, weltweite Lizenz, ihren Nutzerinhalt auf der App Melde.Möwe und auf www.kiel.de nur für den Zweck des Betriebs, der Entwicklung, der Bereitstellung und Verwendung der Dienstleistung zu verwenden, zu speichern, zu präsentieren, zu reproduzieren und zu ändern. Wir behalten uns das Recht vor, Nutzerinhalt nach eigenem Ermessen zu entfernen oder zu ändern. Dazu gehört auch Nutzerinhalt, von dem wir meinen, dass er gegen diese AGB oder unsere Richtlinien verstößt.
     
  • Nutzer*innen, die nachweislich gegen die hier aufgeführten Regeln verstoßen, werden von der Nutzung des Portals ausgeschlossen. Bei Nichtbeachtung eines ausgesprochenen Ausschlusses oder bei Verdacht auf Vorliegen eines Straftatbestandes behält sich die Landeshauptstadt Kiel vor, weitere Schritte einzuleiten.
     
  • Hinweise oder Fotos, die personenbezogene Daten (Namensnennung realer fremder Personen, portraithafte Fotos von Personen, lesbare Nummernschilder, Fotos von privaten Grundstücken oder in Innenräume) enthalten, werden nicht freigegeben und gelöscht.
     
  • Bitte beachten Sie, dass auf der Plattform „Melde.Möwe“ Hinweise auch anonym geben können. Geben Sie hierfür im Feld Nachname einfach das Wort „Anonym“ ein. Weitere persönliche Daten (Telefonnummer, E-Mail usw.) sind keine Pflichtangaben, helfen dem Team der Melde.Möwe aber, etwa bei Rückfragen an Sie. Ihre persönlichen Daten werden nicht auf dem Portal veröffentlicht. 
     
  • Alle Meldungen werden vom Team der Melde.Möwe geprüft. Dem Moderationsteam bleibt es vorbehalten, Meldungen zu kürzen, zu ändern oder bei Verstoß gegen die hier vorliegenden Regeln nicht zu veröffentlichen.
     
  • Wiederholte Meldungen zum gleichen Sachverhalt werden nur einmal veröffentlicht und bearbeitet. 
     
  • Ihre Beiträge werden von Montag bis Freitag während der üblichen Geschäftszeiten bearbeitet.

Wie funktioniert die Melde.Möwe?

  • Sie müssen sich nicht registrieren, um einen Hinweis zu übermitteln. Bitte nennen Sie uns aber für Nachfragen Ihre Kontaktdaten. Beachten Sie bitte, dass unklare Hinweise oder Sachverhalte möglicherweise weder veröffentlicht noch bearbeitet werden können, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer für Rückfragen nicht hinterlegt haben.
     
  • Ihre angegebenen persönlichen Daten sind nicht öffentlich sichtbar und werden nur für die Bearbeitung von uns gespeichert. Ihre Daten sind bestmöglich geschützt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Im Übrigen gelten die Datenschutzhinweise für die Melde.Möwe und die allgemeinen Regeln zum Datenschutz auf kiel.de.
     
  • Ihre Meldung wird vom Team „Melde.Möwe“ geprüft und an die zuständige Stelle weitergeleitet. Dadurch ändert sich der Status Ihrer Meldung auf „In Bearbeitung“ und ist gelb unterlegt.
     
  • Nach einer gewissen Bearbeitungszeit, abhängig vom Umfang und Thema der Meldung, wird auf jeden Hinweis eine abschließende, öffentlich sichtbare Antwort gegeben. Die Meldung wird damit als „Abgeschlossen“ gekennzeichnet und erscheint grün.
     
  • Die Meldung wird auch als „Abgeschlossen“ gekennzeichnet, wenn ein Mangel nicht behoben werden kann, wenn etwa die Landeshauptstadt Kiel nicht zuständig ist oder der kritisierte Sachverhalt aus verschiedenen Gründen zurzeit nicht behoben werden kann.
     

Bei Fragen oder Anregungen zur Melde.Möwe wenden Sie sich gern an uns unter damit wir diesen Service für Sie weiter verbessern können.

Ihr Melde.Möwe-Team