Digitale Woche vom 08.-15. September 2018

Projekt „Innovation schaffen, Nachhaltigkeit erleben“

Das Büro des Stadtpräsidenten wollte dieses Jahr auch im Rahmen der Digitalen Woche auf das Thema nachhaltige Entwicklungsziele und globale Verantwortung aufmerksam machen. So entstand das Projekt „Innovation schaffen, Nachhaltigkeit erleben“, das sich insbesondere an junge Kieler*innen und Familien richtete.

Ziel des Projekts war es, auf kreative Art zu erleben, wie sich digitale Technologien und das Thema Nachhaltigkeit miteinander verknüpfen lassen. Als wichtige Projektpartner waren der Kieler Abfallwirtschaftsbetrieb (ABK) und das gemeinnützige Berliner Unternehmen „Junge Tüftler“ mit dabei. Finanzielle Unterstützung gab es von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Müll
Wie lange braucht der Müll bis er zersetzt ist? - Foto: Sara Alkhoud

Workshops mit Kieler Grundschüler*innen

Am Vormittag des 13. September fand der erste vierstündige Schulworkshop für eine dritte Klasse in der Grundschule Russee statt. Am 14. September ging es mit dem gleichen Programm für eine dritte Klasse der Grundschule Suchsdorf weiter.

Mit spannenden interaktiven Inputs zu den Themen „Müll in den Meeren“ wurden die Schüler*innen zunächst für das Thema Nachhaltigkeit und gemeinsame Verantwortung für unsere Welt sensibilisiert. Die Mädchen und Jungen entwickelten dabei Ideen, was sie gegen den vielen Müll selbst tun können. Neben Müllvermeidung, Mülltrennung und Recycling ging es im technischen Teil des Workshops dann vor allem darum, Ideen für „Nachhaltigkeits-Maschinen“ zu entwickeln.

Müllroboter und Nachhaltigkeitsmaschinen

Schüler basteln
Die Schüler*innen überlegen wie der Verpackungsmüll als Material genutzt werden kann - Foto: Sara Alkhoud

Neben selbstmitgebrachten Verpackungsmüll, der als Bauteil funktionierte, kamen dabei sogenannte „Little Bits“ in Benutzung. Das sind interaktive Schaltkreise, mit denen die Kinder tüfteln und die Funktionalität ihrer Erfindungen visualisieren können.

Die Russeer und Suchsdorfer Grundschüler*innen waren mit großem Elan und tollen Ideen dabei. Zum Ende der Workshops präsentierten die kleinen Müllvermeidungs- und Meeresschutzexpert*innen stolz ihre „Müllroboter“, die theoretisch zum Beispiel Mikroplastikteilchen im Meer aufsaugen oder Meeresmüll einsammeln und direkt zu Sand verarbeiten können.

Müllroboter
Ein "Müllroboter"im Entstehen - Foto: Yasin Yildirim

Drop-in Workshop zum Ausprobieren

Am Samstagvormittag fand ein offener Workshop im „Drop-in“-Format in der „Alten Post“ am Stresemannplatz in der Kieler Innenstadt statt. An drei verschiedenen Stationen konnten sich die Teilnehmenden ausprobieren. So konnten sie beispielsweise an einem interaktiven Poster zu den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen mehr über die Umsetzung dieser Ziele in Kiel erfahren oder aber mit dem Tool „LittleBits“ experimentieren und schnelle Stromkreise und Schaltungen bauen.

Das Projekt war insgesamt ein spannender erster Versuch, um das Thema Nachhaltigkeit mit dem Thema Digitalisierung und dem Experimentieren mit digitalen Technologien zusammenzubringen. Das Büro des Stadtpräsidenten freut sich schon auf die nächste Digitale Woche Kiel vom 7. Bis 14. September 2019.

 Interaktives SDG-Poster
Interaktives Poster zu den SDGs - Foto: Tobias Petruschke

Logo The Global Goals for sustainable Development
Kontakt

Stefanie Skuppin
Leiterin des Büros des Stadtpräsidenten

0431 901-3040


 
Frauke Wiprich
Leiterin des Sachbereichs Internationales und Nachhaltigkeit

0431 901-2504