Stellas Morgenstern im STATT-CAFÉ

Im Archiv - Veranstaltung vom 12. Januar 2019

KulturForum

Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Barrierefreier Zugang


Mehr Infos

Stella’s Morgenstern kommt mit neuen Beautiful Songs ins Statt-Café nach Kiel und präsentiert eine Auswahl neuer Vertonungen von Heinrich Heine auf Deutsch und Englisch.

In Tel Aviv fanden die Musiker aus Hamburg auf der Straße ein Buch mit Gedichten von Heinrich Heine - übersetzt ins Englische von Jim Reed und David Cram.
Die beiden renommierten Heine-Kenner aus Oxford haben den Dichter kongenial übersetzt.
Diesen Dichter, der so modern und vielschichtig war und dessen Mischung aus Ästhetik, Ironie, Phantasie und Realität ihn bis heute zu einer bedeutenden, europäische Stimme macht.

Über die englischen Fassungen von Jim Reed und David Cram haben die Musiker Heinrich Heine neu für sich entdeckt und die englische mit der deutschen Lyrik verbunden.
Die Heine-Vertonungen mischt das Duo mit Klassikern aus seinem Liedrepertoire. Entstanden sind neue Beautiful Songs mit der typischen Handschrift von Stella’s Morgenstern: Stimmungsvoll, abwechslungsreich und vielsaitig - Musik zum Träumen und zum Tanzen.

Das Ensemble „Stella‘s Morgenstern“ formierte sich 2012.
Nach den Alben „Departure Gate“ mit mehrheitlich englischsprachigen Titeln und „Bo elay“ mit Liedern auf Jiddisch und Hebräisch, arbeitet das Trio an seiner dritten CD mit Heine-Vertonungen auf Deutsch und Englisch.


Stella: Gesang, Ukulele, Autoharp, Kalimba, Flöte
Andreas Hecht: Gesang, Gitarre, Lautengitarre Perkussion
Jerry Merose, Andreas Hecht, Stella Jürgensen: Kompositionen & Arrangements

www.stellasmorgenstern.de

Eintritt frei – Hutspende erbeten

Zurück zur Liste


Diese Veranstaltungshinweise dienen nur Ihrer privaten Information. Eine gewerbliche Nutzung ist nur möglich mit Zustimmung der miadi GmbH. Die Verantwortung für die Inhalte in der Veranstaltungsdatenbank liegt bei den eintragenden Veranstaltern. Jegliche Haftung oder Gewähr seitens der Landeshauptstadt Kiel ist ausgeschlossen.

 

Quelle

Landeshauptstadt Kiel
Kiel Kulturforum