Faszination Tarab

oder: Orientalische Musik für abendländische Ohren.

Im Archiv - Veranstaltung vom 21. September 2019

KulturForum

Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Barrierefreier Zugang


Mehr Infos

„Damaskus“ ist ein Projekt arabischer und deutscher Musiker und Tänzerinnen aus Preetz, Plön und Kiel.

Ziel der Gruppe ist es, die Schönheit der arabischen Musik und Lyrik einem europäischen Publikum zugänglich zu machen. Dazu gehören neben der sorgsam überdachten Musikauswahl auch Tänze, um Klänge bildlich umzusetzen, sowie eine Moderation, die anhand kleiner Anekdoten und Texte namhafte arabische Künstler*innen vorstellt.

Der Begriff „Tarab“ ist eng verbunden mit der orientalischen Musik und lässt sich schwer mit einem Wort übersetzen. Er beschreibt die Verschmelzung von Musik und Emotionalität, die so in westlicher Musik nur ansatzweise gefunden werden kann.
Während es in der westlichen Musik eher darum geht, Bilder zu erzeugen, möchte die arabische Musik den Hörer mit Emotionen überwältigen, beispielsweise mit Glück, Trauer oder einfach nur mit der Freude über die Musik, die gespielt wird.
In der klassischen arabischen Musik lässt sich Tarab am besten nachvollziehen. Das macht diese faszinierende Kunstform auch für westliche Ohren zum Genuss.

Veranstalter: Alexandra Rederer, Kiel & Dr. Maaz Zuhayra, Preetz

Eintritt: Vvk 12 Euro zzgl. Gebühr / AK 15 Euro

Vorverkaufsstellen:

Infotresen Stadtgalerie Kiel/KulturForum, T. 0431 / 901 3400
Andreas-Gayk-Str. 31, 24103 Kiel
Kartenreservierungen sind generell nicht möglich.

Tourist-Information Kiel, T. 0431 / 679100
Onlinebestellungen sind bis 5 Tage vor Veranstaltungstermin möglich.
Kartenreservierungen sind bei der Tourist-Information Kiel generell nicht möglich.

(Links siehe unten)

Links

Zurück zur Liste


Diese Veranstaltungshinweise dienen nur Ihrer privaten Information. Eine gewerbliche Nutzung ist nur möglich mit Zustimmung der miadi GmbH. Die Verantwortung für die Inhalte in der Veranstaltungsdatenbank liegt bei den eintragenden Veranstaltern. Jegliche Haftung oder Gewähr seitens der Landeshauptstadt Kiel ist ausgeschlossen.

 

Quelle

Landeshauptstadt Kiel
Kiel Kulturforum