"Adressat unbekannt" von Kressmann Taylor – Szenische Lesung mit Felix Zimmer und Ivan Dentler (Regie)

Gedenken an die Pogromnacht von 1938

Eintritt frei, Spende erbeten.
Reservierungen zu "Adressat unbekannt" unter info@Kriegszeugen.de oder Telefon 0431 - 2606309 (nur noch wenige Plätze frei)

Im Archiv - Veranstaltung vom 26. November 2021

Flandernbunker

Kiellinie 249, 24106 Kiel


Mehr Infos

"Adressat Unbekannt", erstmals 1938 im New Yorker Story Magazine veröffentlicht, ist ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität. Gestaltet als Briefwechsel über das Ende der Freundschaft zweier Galeristen in der Zeit des Nationalsozialismus. Der jüdische Geschäftsmann Max Eisenstein und sein nichtjüdischer deutscher Partner Martin Schulse betreiben eine außerordentlich gutgehende Kunstgalerie in San Francisco, Kalifornien. Im Jahre 1932 übersiedelt Schulse von San Francisco nach München, wo er überzeugter Nationalsozialist wird. In den Briefen zeichnet sich der Verlauf des Schicksals ab. Die Geschichte nimmt ein dramatisches Ende. "Selten ist so viel in solcher Dichte ausgedrückt worden", heißt es in einer Rezension von L‘Humanité. "Welche Hellsichtigkeit! Und welche Kraft!"


Veranstalter

Mahnmal Kilian e. V.

Landesbeauftragter für Politische Bildung
Schleswig-Holstein

Zurück zur Liste


Diese Veranstaltungshinweise dienen nur Ihrer privaten Information. Eine gewerbliche Nutzung ist nur möglich mit Zustimmung der miadi GmbH. Die Verantwortung für die Inhalte in der Veranstaltungsdatenbank liegt bei den eintragenden Veranstaltern. Jegliche Haftung oder Gewähr seitens der Landeshauptstadt Kiel ist ausgeschlossen.

 

Quelle

Landeshauptstadt Kiel
Kiel Referat für Migration