BAROCCO BLUE

Im Archiv - Veranstaltung vom 13. Januar 2023

KulturForum

Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Barrierefreier Zugang


Mehr Infos

Jazz in Kammermusikalischem Gewande

Barocco Blue - drei gestandene Profimusiker kredenzen Jazzstandards und Eigenkompositionen in einer Art, wie sie Barockmusiker in ihrer Zeit vielleicht gespielt hätten. Kammermusikalisch, lauschen und schöpfend (also improvisierend), oft dem linearen Spiel zugeneigt, in dem sich Melodielinien umtanzen, während der Generalbass Form und Konstanz gibt. Es erstaunt, wie leichtfüßig dieser Jazz dabei klingt, immer melodiös, konkret und beschwingt.

Spielende wie Hörende erleben bekannte Melodien und Stücke, die sich in Momenten des Erlebens und Geschehens zu neuen Fragmenten und Melodien wandeln, in einem neckischen Um- und Miteinanderspielen widerhallen, und hier und im Eruptiven ihren Höhepunkt finden.

Genau dies "Lauschen und Aufeinanderhören" steht, wie Girarrenvirtuoso Massoud Godemann es ausdrückt, "im Zentrum dieses Trios, dem das technisch Beeindruckende, das Handwerk niemals Selbstzweck ist, sondern Mittel zum Ausdruck".

"Die drei Musiker schöpfen in jedem vorgetragenen Ton aus über ihrem über Jahrzehnte erspieltem und erforschtem Können und Wissen. So geht es auch um die Extrahierung des zeitlos Guten - dessen, was der Mensch ins Licht holte - aus mehreren Epochen der Musik und die Fusionierung dessen zu dem Sound des Ensembles Barocco Blue. Barock, Zwölftonmusik, Neoklassik, Bebop, Swing, Cool, Bossa Novas - Schönheit in der Form, Virtuosität, Emotion und Ruhe, alles in einem."

Massoud Godemann: Gitarre und Komposition "Ursprünglicher Instinkt Spieler... der Poet unter den Jazzgitarristen" nennt etwa die Rhein Main Zeitung sein Spiel und Wirken und das "Gitarre und Bass Magazin" sieht in ihm "einen der interessantesten und individuellsten Gitarristen der europäischen Szene". Als Gitarrist, Komponist, Autor und dem Interdisziplinären zugetan, ist er seit Jahrzehnten ein kreativer Ideengeber und Gestalter des europäischen Jazz deutscher Prägung.

Stefan Back: Saxophon und Klarinette
"... und nicht zuletzt sein erstklassiges Können und das exzellente Zusammenspiel ließen das einstündige Konzert zu einem außergewöhnlichen Hörerlebnis werden." Urteilt der Holsteinische Courier über Stefan Back. Vielseitig unterwegs in Schleswig-Holstein und Deutschland, mit Weltmusik genauso wie mit Swing und Pop.

Gerd Bauder: Kontrabass "Ohne Pathos und mit viel Gespür für lyrische Tiefe... hoch sensibel gestaltend und geschmackvoll" nennt etwa das Jazzpodium Bauders Spiel.

Er ist seit Jahren eine feste Größe in Hamburg, arbeitet als Jazz- wie auch Popmusiker. Sei es in seinen eigenen Bands, sei es als Sideman oder Sessionmusiker. Er arbeitet(e) u.a. mit Malia, Massoud Godemann Trio, Ulrich Kodjo Wendt, Karl Bartos, Pascal Finkenauer; zudem spielte er auf zahlreichen Plattenaufnahmen und Tourneen, absolvierte Auftritte u.a. beim Jazzfest Wien, Montreux Jazz Festival, Dubai Jazz Festival, Elbjazz, festival fragile etc.

Eintritt: Vvk 15 Euro zzgl. Gebühr / AK 18 Euro

Links

Zurück zur Liste


Diese Veranstaltungshinweise dienen nur Ihrer privaten Information. Eine gewerbliche Nutzung ist nur möglich mit Zustimmung der miadi GmbH. Die Verantwortung für die Inhalte in der Veranstaltungsdatenbank liegt bei den eintragenden Veranstaltern. Jegliche Haftung oder Gewähr seitens der Landeshauptstadt Kiel ist ausgeschlossen.

 

Quelle

Landeshauptstadt Kiel