Kulturpreis 2006

Buchhändler Eckart Cordes

Mit Eckart Cordes ehrt die Landeshauptstadt Kiel einen unermüdlichen und unverzichtbaren Literaturvermittler.

Mit dem 1933 in Kiel geborenen Eckart Cordes ehrt die Landeshauptstadt einen unermüdlichen und unverzichtbaren Literaturvermittler. Der Buchhändler erhält den Kulturpreis als Anerkennung für seine hochkarätigen Autorenlesungen, die er seit 45 Jahren organisiert. Am 15.11.1961 fand der erste offizielle Autorenabend mit Uwe Johnson statt.

Ab 1964 suchte Cordes Kontakt zu Autoren des Ostblocks, insbesondere DDR, Polen, CSSR. Ab 1972 organisierte er Autorenlesungen im Gefängnis. Eckart Cordes holte u.a. Peter Ustinov und John Irving sowie die Literaturnobelpreisträger Halldor Laxness und Günter Grass nach Kiel. Er bereichert das literarische Angebot der Stadt.

Für sein Engagement wurde Cordes 1967 als „Amicus Poloniae“ ausgezeichnet. 1994 erhielt er das Bundesverdienstkreuz und 1995 die Andreas-Gayk-Medaille der Landeshauptstadt Kiel.

Selbst nach dem Verkauf der Buchhandlung im Jahr 2000 veranstaltet Cordes weiterhin Autorenabende. Bis 2006 haben etwa 800 Lesungen stattgefunden.

Der Kulturpreis für Eckart Cordes wird während der Kieler Woche am Sonntag, den 25. Juni 2006 in einer Feierstunde der Ratsversammlung verliehen.

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Kultur und Weiterbildung
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel

Angelika Stargardt

0431 901 3408
angelika.stargardt@kiel.de