Stadtgalerie Kiel

Einleitung und weiterführende Links

Auf rund 1.200 Quadratmetern zeigt die Stadtgalerie Kiel vorrangig zeitgenössische Kunst. Ihre Schwerpunkte sind Ausstellungen zur internationalen Kunst aus dem Ostseeraum, zur überregionalen und regionalen Gegenwartskunst.

Die Stadtgalerie Kiel wurde 1988 gegründet und befindet sich zentral in der Kieler Innenstadt. 

Die Kunstsammlung der Stadtgalerie Kiel reicht von den »Kieler Nachkriegsexpressionisten« vom Beginn des 20.Jahrhunderts bis hin zur Kunst des 21.Jahrhunderts. Die Stadtgalerie Kiel beherbergt die 1986 gegründete Heinrich-Ehmsen-Stiftung und die Stadtbilderei, die 1980 als erste Artothek Schleswig-Holsteins ihren Leihbetrieb aufnahm.

 

Alle zwei Jahre würdigt der Gottfried-Brockmann-Preis junge Künstler*innen aus Kiel. Der*die jeweils aktuelle Preisträger*in ist in einer Ausstellung zu sehen und wird in einem Katalog vorgestellt.

 

Wir sind für Sie da

0431 901 3400
 

Landeshauptstadt Kiel 
Stadtgalerie Kiel
Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Folgen Sie uns

 

Neben den wöchentlich kostenlosen Führungen lädt der Förderverein der Stadtgalerie Kiel e.V. seine Mitglieder und alle Kunstinteressierten regelmäßig zu Kurator*innenführungen durch die aktuellen Ausstellungen ein. Für Gruppen, Kinder und Jugendliche können individuelle Führungen vereinbart werden. Gemeinsam mit der vhs-Kunstschule bietet die Stadtgalerie Kiel ein umfangreiches Angebot zur Vermittlung aktueller Kunst an.

Der Förderverein hat das Ziel, die Stadtgalerie Kiel und ihre Aktivitäten nachhaltig zu unterstützen. Der Verein möchte erreichen, dass sich Menschen und Institutionen, die an der Stadtgalerie Kiel interessiert sind, gemeinsam für deren Belange einsetzen. Zu diesem Zweck leistet der Förderverein Öffentlichkeitsarbeit und unterstützt und organisiert Veranstaltungen zur Förderung von Kunst. Mitgliedsbeiträge und Spenden sollen helfen, die Arbeit der Stadtgalerie Kiel zu fördern und den Ankauf von Kunst zu ermöglichen. 

Als Mitglied im Förderverein erhalten Sie Einladungen zu den Ausstellungseröffnungen sowie Informationen zu allen weiteren Aktivitäten. Ausstellungskataloge der Stadtgalerie Kiel können Mitglieder des Fördervereins zum Vorzugspreis erwerben. Helfen Sie unsere Arbeit noch weiter auszubauen und werden Sie Mitglied oder spenden Sie an den Förderverein.

www.foerderverein-stadtgalerie-kiel.de

Seit 2002 ist die Produzent*innengalerie Prima Kunst in einem an das Foyer der Stadtgalerie Kiel angedockten Seecontainer untergebracht und wird eigenverantwortlich von Studierenden der heutigen Muthesius Kunsthochschule betrieben. Synchron zum Ausstellungsrhythmus der Stadtgalerie Kiel finden Wechselausstellungen statt.

Die Produzent*innengalerie Prima Kunst wurde 1986 im Umfeld der damaligen Kieler Muthesiusschule – Fachhochschule für Kunst und Gestaltung gegründet. In Galerieräumen am Exerzierplatz und später an der Fleethörn sowie an weiteren Orten der Stadt wurden in den vergangenen knapp 40 Jahren weit über 100 Ausstellungen eröffnet.

Das Programm der Stadtgalerie Kiel verzahnt das lokale und regionale Kunstgeschehen aufs Engste mit der internationalen Kunstwelt. Eine möglichst große Bandbreite der aktuellen Kunst und ein regelmäßiger Schwerpunkt auf der lokalen Künstler*innenförderung macht die Stadtgalerie Kiel zu einem besonderen Haus in Norddeutschland. 

Zählt man alle Künstler*innen der jeweiligen Ausstellungen im Jahr 2022 zusammen, kommt man auf eine stolze Zahl von 141 einzelnen künstlerischen Positionen, die in den Räumen der Stadtgalerie Kiel eine Ausstellungsmöglichkeit hatten.

Jahresbericht 2022 als PDF

 


Besuchen Sie uns!

 
Standort Stadtgalerie Kiel

Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel

Online-Stadtplan Stadtgalerie Kiel

Barrierefreiheit in der Stadtgalerie:

  • ebenerdiger Eingang mit Automatiktür
  • rollstuhlgerechte Toilette im Besucher- und Künstlerbereich
  • zwei Parkplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen im Innenhof des Neuen Rathauses (Zufahrt Kaistraße/Querparkplätze) und sechs in der Fabrikstraße (Querparkplätze)
Ausstellungen und Führungen Stadtgalerie Kiel

X. Premio Fondazione VAF -  
Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Laufzeit:
Samstag, 15.Juni bis 1.September 2024

Kostenfreie, öffentliche Führungen 
donnerstags um 17 Uhr

Sondertermine nach Vereinbarung
Für Gruppen: 0431 901 3411
Für Schulklassen und Kunstaktionen zur Ausstellung: 0431 901 3409

 
Öffnungszeiten Stadtgalerie Kiel

  • Dienstag und Mittwoch 10–17 Uhr
  • Donnerstag 10–19 Uhr
  • Freitag 10–17 Uhr
  • Samstag und Sonntag 11–17 Uhr

Besondere Öffnungszeiten

  • 30.August (Kieler Museumsnacht) 19-24 Uhr geöffnet
 
Preise Stadtgalerie Kiel

Eintritt frei. 
Sowohl der Besuch der Ausstellungen als auch die öffentlichen Führungen sind kostenfrei.

 

Ausstellungen


X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Ausstellung vom 15. Juni bis 1. September 2024

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Ausstellung läuft vom 15. Juni 2024 bis 1. September 2024.

Der 2003 zur Förderung junger italienischer Künstler*innen ins Leben gerufene Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre von der VAF-Stiftung (das Akronym VAF bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben des Gründers Volker Feierabend und seiner italienischen Frau Aurora) ausgelobt. Ziel ist es, »innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln«.

Gemäß der Satzung der VAF-Stiftung wird die Wettbewerbsausstellung in einer Kunstinstitution in Italien und Deutschland gezeigt. Für die zehnte Ausgabe wurden 13 Künstler*innen durch das Stiftungskuratorium zur Teilnahme eingeladen. Ausgehend von den Arbeiten, die von den Künstler*innen für die Präsentation ausgewählt wurden, werden der Hauptpreis und zwei Anerkennungspreise vergeben.

Seit der letzten Ausgabe des Preises vergibt die VAF-Stiftung neben dem Preis für junge Künstler*innen auch eine Art Ehrenpreis an eine*n Künstler*in, der*die in der umfangreichen italienischen Kunstsammlung der Stiftung dokumentiert ist. In diesem Jahr wird neben den jungen Wettbewerbsteilnehmer*innen der bekannte Künstler, Architekt und Designer Marcello Morandini, einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Europa, in der Ausstellung vertreten sein.

Zu der Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Katalog (dt. /it.).

Künstler*innen: Adriano Annino, Antonio Barbieri, Chiara Calore, Valentina Diena, Roberto Fanari, Debora Garritani, Teresa Giannico, Jacopo Ginnaneschi, Monica Mazzone, Alessandro Nanni, Davide Quartucci, Michele Tajariol, Beatrice Taponecco und Marcello Morandini

Abb.: Michele Tajariol, Corpo Estraneo, 2016, Sicherheitsgurte aus Eisen und Kunststoff.


Prima Kunst: Sofiia Yesakova - Recollecting the emptiness

Ausstellung vom 15. Juni bis 1. September 2024

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Ausstellung läuft vom 15. Juni 2024 bis 1. September 2024.

Die in Berlin ansässige ukrainische Künstlerin Sofiia Yesakova zeigt in ihrer Ausstellung Recollecting the emptiness zwei Skulpturen. Es handelt sich um Pfeiler aus Holz, deren Oberflächen mit Gesso und Acrylfarben bemalt sind. Reflektiert werden in dieser Arbeit die Kriegswahrnehmung und Objektivierung von Kriegserfahrungen. Sie untersucht die Rationalität und Emotionalität des Krieges sowie die Unfähigkeit, die Realität der Kriegsopfer zu erfassen. Ihre Arbeit fordert eine radikale Änderung der Denklogik und ein Erwachen aus der Bequemlichkeit.

Abb.: Sofiia Yesakova, Cargo-200. Experimental projections on the surfaces. 4.2., 150 x 25 x  10 cm, Acryl, Gesso und Holzplatte, 2024.


Die nächsten Veranstaltungen

 

Führung durch die aktuelle Ausstellung

X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Donnerstag, 25. Juli 2024, 17.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Der 2003 zur Förderung junger italienischer Künstler*innen ins Leben gerufene Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre von der VAF-Stiftung (das Akronym VAF bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben des Gründers Volker Feierabend und seiner italienischen Frau Aurora) ausgelobt. Ziel ist es, »innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln«.

Für die zehnte Ausgabe wurden 13 Künstler*innen durch das Stiftungskuratorium zur Teilnahme eingeladen. Ausgehend von den Arbeiten, die von den Künstler*innen für die Präsentation ausgewählt wurden, werden der Hauptpreis und zwei Anerkennungspreise vergeben. Zusätzlich 
vergibt die VAF-Stiftung auch eine Art Ehrenpreis an eine*n Künstler*in, der*die in der umfangreichen italienischen Kunstsammlung der Stiftung dokumentiert ist. Dieser Preis geht an den bekannten Künstler, Architekt und Designer Marcello Morandini, einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Europa.

Zur Ausstellung ist ein dreisprachiger Katalog (dt. /it./eng.) zum Preis von 25 Euro (während der Ausstellung 20 Euro) erschienen.

Teilnehmende Künstler*innen: Adriano Annino, Antonio Barbieri, Chiara Calore, Valentina Diena, Roberto Fanari, Debora Garritani, Teresa Giannico, Jacopo Ginanneschi, Monica Mazzone, Alessandro Nanni, Davide Quartucci, Michele Tajariol, Beatrice Taponecco und Marcello Morandini

Abb.: Beatrice Taponecco, Anima e Corpo, 2021, Statuario Marmor und Stein

Ende ca. 18.00 Uhr

Eintritt frei

 

Führung durch die aktuelle Ausstellung

X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Donnerstag, 1. August 2024, 17.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Der 2003 zur Förderung junger italienischer Künstler*innen ins Leben gerufene Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre von der VAF-Stiftung (das Akronym VAF bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben des Gründers Volker Feierabend und seiner italienischen Frau Aurora) ausgelobt. Ziel ist es, »innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln«.

Für die zehnte Ausgabe wurden 13 Künstler*innen durch das Stiftungskuratorium zur Teilnahme eingeladen. Ausgehend von den Arbeiten, die von den Künstler*innen für die Präsentation ausgewählt wurden, werden der Hauptpreis und zwei Anerkennungspreise vergeben. Zusätzlich 
vergibt die VAF-Stiftung auch eine Art Ehrenpreis an eine*n Künstler*in, der*die in der umfangreichen italienischen Kunstsammlung der Stiftung dokumentiert ist. Dieser Preis geht an den bekannten Künstler, Architekt und Designer Marcello Morandini, einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Europa.

Zur Ausstellung ist ein dreisprachiger Katalog (dt. /it./eng.) zum Preis von 25 Euro (während der Ausstellung 20 Euro) erschienen.

Teilnehmende Künstler*innen: Adriano Annino, Antonio Barbieri, Chiara Calore, Valentina Diena, Roberto Fanari, Debora Garritani, Teresa Giannico, Jacopo Ginanneschi, Monica Mazzone, Alessandro Nanni, Davide Quartucci, Michele Tajariol, Beatrice Taponecco und Marcello Morandini

Abb.: Beatrice Taponecco, Anima e Corpo, 2021, Statuario Marmor und Stein

Ende ca. 18.00 Uhr

Eintritt frei

 

KulturInklusive - Ausstellungsführung in der Stadtgalerie Kiel

X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Mittwoch, 7. August 2024, 16.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

KulturInklusive - Entschleunigte Kunst:
Für Ältere und andere Genussmenschen

Kultur mit Ruhe genießen - unsere Angebote bringen die Langsamkeit zurück. Vor allem ältere Menschen schätzen das, und zunehmend auch andere.

In dieser Reihe findet jeden ersten Mittwoch im Monat in der Stadtgalerie Kiel eine Führung durch die aktuelle Ausstellung statt:

X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Der 2003 zur Förderung junger italienischer Künstler*innen ins Leben gerufene Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre von der VAF-Stiftung (das Akronym VAF bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben des Gründers Volker Feierabend und seiner italienischen Frau Aurora) ausgelobt. Ziel ist es, »innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln«.
 
Gemäß der Satzung der VAF-Stiftung wird die Wettbewerbsausstellung in einer Kunstinstitution in Italien und Deutschland gezeigt. Für die zehnte Ausgabe wurden 13 Künstler*innen durch das Stiftungskuratorium zur Teilnahme eingeladen. Ausgehend von den Arbeiten, die von den Künstler*innen für die Präsentation ausgewählt wurden, werden der Hauptpreis und zwei Anerkennungspreise vergeben.

Neben den jungen Wettbewerbsteilnehmer*innen wird der bekannte Künstler, Architekt und Designer Marcello Morandini, einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Europa, für sein Lebenswerk geehrt und in der Ausstellung vertreten sein.
 
Zu der Ausstellung erscheint ein dreisprachiger Katalog (dt. /it./engl.).
 
Künstler*innen: Adriano Annino, Antonio Barbieri, Chiara Calore, Valentina Diena, Roberto Fanari, Debora Garritani, Teresa Giannico, Jacopo Ginnaneschi, Monica Mazzone, Alessandro Nanni, Davide Quartucci, Michele Tajariol, Beatrice Taponecco und Marcello Morandini

Abb.: Roberto Fanari, Bevitore, 2021, gebrannter Eisendraht mit lackierter Oberfläche, Kataphorese.

Ende ca. 17.00 Uhr

Eintritt frei

 

Führung durch die aktuelle Ausstellung

X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Donnerstag, 8. August 2024, 17.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Der 2003 zur Förderung junger italienischer Künstler*innen ins Leben gerufene Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre von der VAF-Stiftung (das Akronym VAF bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben des Gründers Volker Feierabend und seiner italienischen Frau Aurora) ausgelobt. Ziel ist es, »innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln«.

Für die zehnte Ausgabe wurden 13 Künstler*innen durch das Stiftungskuratorium zur Teilnahme eingeladen. Ausgehend von den Arbeiten, die von den Künstler*innen für die Präsentation ausgewählt wurden, werden der Hauptpreis und zwei Anerkennungspreise vergeben. Zusätzlich 
vergibt die VAF-Stiftung auch eine Art Ehrenpreis an eine*n Künstler*in, der*die in der umfangreichen italienischen Kunstsammlung der Stiftung dokumentiert ist. Dieser Preis geht an den bekannten Künstler, Architekt und Designer Marcello Morandini, einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Europa.

Zur Ausstellung ist ein dreisprachiger Katalog (dt. /it./eng.) zum Preis von 25 Euro (während der Ausstellung 20 Euro) erschienen.

Teilnehmende Künstler*innen: Adriano Annino, Antonio Barbieri, Chiara Calore, Valentina Diena, Roberto Fanari, Debora Garritani, Teresa Giannico, Jacopo Ginanneschi, Monica Mazzone, Alessandro Nanni, Davide Quartucci, Michele Tajariol, Beatrice Taponecco und Marcello Morandini

Abb.: Beatrice Taponecco, Anima e Corpo, 2021, Statuario Marmor und Stein

Ende ca. 18.00 Uhr

Eintritt frei

 

Führung durch die aktuelle Ausstellung

X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Donnerstag, 15. August 2024, 17.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Der 2003 zur Förderung junger italienischer Künstler*innen ins Leben gerufene Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre von der VAF-Stiftung (das Akronym VAF bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben des Gründers Volker Feierabend und seiner italienischen Frau Aurora) ausgelobt. Ziel ist es, »innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln«.

Für die zehnte Ausgabe wurden 13 Künstler*innen durch das Stiftungskuratorium zur Teilnahme eingeladen. Ausgehend von den Arbeiten, die von den Künstler*innen für die Präsentation ausgewählt wurden, werden der Hauptpreis und zwei Anerkennungspreise vergeben. Zusätzlich 
vergibt die VAF-Stiftung auch eine Art Ehrenpreis an eine*n Künstler*in, der*die in der umfangreichen italienischen Kunstsammlung der Stiftung dokumentiert ist. Dieser Preis geht an den bekannten Künstler, Architekt und Designer Marcello Morandini, einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Europa.

Zur Ausstellung ist ein dreisprachiger Katalog (dt. /it./eng.) zum Preis von 25 Euro (während der Ausstellung 20 Euro) erschienen.

Teilnehmende Künstler*innen: Adriano Annino, Antonio Barbieri, Chiara Calore, Valentina Diena, Roberto Fanari, Debora Garritani, Teresa Giannico, Jacopo Ginanneschi, Monica Mazzone, Alessandro Nanni, Davide Quartucci, Michele Tajariol, Beatrice Taponecco und Marcello Morandini

Abb.: Beatrice Taponecco, Anima e Corpo, 2021, Statuario Marmor und Stein

Ende ca. 18.00 Uhr

Eintritt frei

 

Führung durch die aktuelle Ausstellung

X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Donnerstag, 22. August 2024, 17.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Der 2003 zur Förderung junger italienischer Künstler*innen ins Leben gerufene Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre von der VAF-Stiftung (das Akronym VAF bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben des Gründers Volker Feierabend und seiner italienischen Frau Aurora) ausgelobt. Ziel ist es, »innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln«.

Für die zehnte Ausgabe wurden 13 Künstler*innen durch das Stiftungskuratorium zur Teilnahme eingeladen. Ausgehend von den Arbeiten, die von den Künstler*innen für die Präsentation ausgewählt wurden, werden der Hauptpreis und zwei Anerkennungspreise vergeben. Zusätzlich 
vergibt die VAF-Stiftung auch eine Art Ehrenpreis an eine*n Künstler*in, der*die in der umfangreichen italienischen Kunstsammlung der Stiftung dokumentiert ist. Dieser Preis geht an den bekannten Künstler, Architekt und Designer Marcello Morandini, einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Europa.

Zur Ausstellung ist ein dreisprachiger Katalog (dt. /it./eng.) zum Preis von 25 Euro (während der Ausstellung 20 Euro) erschienen.

Teilnehmende Künstler*innen: Adriano Annino, Antonio Barbieri, Chiara Calore, Valentina Diena, Roberto Fanari, Debora Garritani, Teresa Giannico, Jacopo Ginanneschi, Monica Mazzone, Alessandro Nanni, Davide Quartucci, Michele Tajariol, Beatrice Taponecco und Marcello Morandini

Abb.: Beatrice Taponecco, Anima e Corpo, 2021, Statuario Marmor und Stein

Ende ca. 18.00 Uhr

Eintritt frei

 

Führung durch die aktuelle Ausstellung

X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst

Donnerstag, 29. August 2024, 17.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Der 2003 zur Förderung junger italienischer Künstler*innen ins Leben gerufene Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre von der VAF-Stiftung (das Akronym VAF bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben des Gründers Volker Feierabend und seiner italienischen Frau Aurora) ausgelobt. Ziel ist es, »innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln«.

Für die zehnte Ausgabe wurden 13 Künstler*innen durch das Stiftungskuratorium zur Teilnahme eingeladen. Ausgehend von den Arbeiten, die von den Künstler*innen für die Präsentation ausgewählt wurden, werden der Hauptpreis und zwei Anerkennungspreise vergeben. Zusätzlich 
vergibt die VAF-Stiftung auch eine Art Ehrenpreis an eine*n Künstler*in, der*die in der umfangreichen italienischen Kunstsammlung der Stiftung dokumentiert ist. Dieser Preis geht an den bekannten Künstler, Architekt und Designer Marcello Morandini, einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Europa.

Zur Ausstellung ist ein dreisprachiger Katalog (dt. /it./eng.) zum Preis von 25 Euro (während der Ausstellung 20 Euro) erschienen.

Teilnehmende Künstler*innen: Adriano Annino, Antonio Barbieri, Chiara Calore, Valentina Diena, Roberto Fanari, Debora Garritani, Teresa Giannico, Jacopo Ginanneschi, Monica Mazzone, Alessandro Nanni, Davide Quartucci, Michele Tajariol, Beatrice Taponecco und Marcello Morandini

Abb.: Beatrice Taponecco, Anima e Corpo, 2021, Statuario Marmor und Stein

Ende ca. 18.00 Uhr

Eintritt frei

 

Museumsnacht in Stadtgalerie und vhs-Kunstschule

Freitag, 30. August 2024, 19.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Stadtgalerie Kiel und die VHS-Kunstschule sind fester Bestandteil der Museumsnacht. Freuen Sie sich auf folgendes Programm: 

19.00 – 23.00 Uhr
Bella figura e filo di metallico
Selbst gestaltete Drahtfiguren werden auf Overheadprojektoren zu fantasievollen Szenerien arrangiert.
Eine Kunstaktion der vhs-Kunstschule.
  
19.00 – 23.00 Uhr
ITALIENISCH LIVE!
Es erwartet Sie eine vielseitige und lebendige Begegnung mit der italienischen Sprache, Kultur und Literatur!
Eine Aktion des Lektorats für Italienisch vom Romanischen Seminar der CAU Kiel (Dr. Francesca Bravi) und Studierenden der Italianistik.
 
19.30 und 20.30 Uhr
Durch die Augen der Kleinen 
Familienführung durch die Ausstellung „X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst“. In dieser Führung sollen alle Familienmitglieder auf ihre Kosten kommen und die Kunst aus neuen Blickwinkeln erleben.
  
19.00 – 23.00 Uhr
stündliche Kurzführungen durch die Ausstellung
„X. Premio Fondazione VAF - Aktuelle Positionen italienischer Kunst“
  
23.00 Uhr
DJ Benno Zucker präsentiert zum Ausklang der Museumsnacht ein sehr tanzbares All-Styles-Set.


Weitere Informationen:

28 teilnehmende Einrichtungen öffnen zur Museumsnacht mit einem gemeinsamen Ticket ihre Türen.  

Beim ersten Besuch eines Museums wird Ihr ausgedrucktes oder digitales Online-Ticket entwertet und in ein Bändchen getauscht. Das Bändchen muss vor dem ersten Eintritt am Handgelenk befestigt werden. 

Eintrittsbändchen sind im Welcome Center Kieler Förde (Stresemannplatz 1-3), CITTI-Ticketcenter (Mühlendamm 1, 24113 Kiel) und in teilnehmenden Einrichtungen erhältlich.

Das Online-Ticket oder Bändchen berechtigt im Veranstaltungszeitraum zum Besuch aller teilnehmenden Einrichtungen und zur Teilnahme an allen im Rahmen der Veranstaltung in den Einrichtungen stattfindenden Programmpunkten.

Außerdem können Sie im Veranstaltungszeitraum mit dem Online-Ticket/Bändchen das Mobilitätsangebot (freie Fahrt im Nahverkehr und zusätzlicher Bus- und Schiff-Shuttle) kostenfrei nutzen. 

Der Vorverkauf läuft bis einschließlich 29.08.2024. Ab 30.08.2024 gilt der Abendkassenpreis. 

Vorverkauf: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Abendkasse: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro. Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag! 

Ermäßigter Eintritt für Schüler*innen, Berufsschüler*innen, Studierende, Arbeitslose, Schwerbehinderte mit Ausweis sowie Inhaber*innen vom Seniorenpass und Kiel-Pass.

Freier Eintritt für Begleitpersonen von Menschen mit Behinderung, die ein „B“ im Ausweis haben. 

Das Online-Ticket ist personalisiert und gilt ausschließlich für die jeweilige Person in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis. Für Kinder unter 6 Jahren gibt es keine Ausweispflicht. Zwischen 6 und 15 Jahren ist ein Lichtbildausweis mitzuführen, ab 16 Jahren ein amtlicher Lichtbildausweis.

Gewinnspiel

In allen teilnehmenden Häusern liegen Sammelscheine für die Stempelaktion aus. Sammeln Sie mindestens sechs Museumsstempel und gewinnen Sie einen der ungewöhnlichen Preise!


Ende ca. 23.55 Uhr

 

DeichArt spielt: KUNST

Sonntag, 20. Oktober 2024, 19.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

von Yasmina Reza
 
Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Diese allgemein anerkannte Redensart wird in Yasmina Rezas bitterböser Komödie „Kunst“ ad absurdum geführt. Marc, Serge und Yvan sind Freunde. Serges Kauf eines monochromen Bildes für eine Riesensumme tritt eine Lawine an Beleidigungen, Boshaftigkeiten und Bemerkungen unter der Gürtellinie los und führt unaufhaltsam zum Ende ihrer langjährigen Freundschaft.
 
Mit: Eirik Behrendt, Matisek Brockhues und Tom Keller

Gespielt wird in den Ausstellungsräumen der Stadtgalerie Kiel.

Eintritt: 23 Euro / erm. 17 Euro jeweils zzgl. Vvk-Gebühren Karten gibt es ab September 2024 nur über das Theater Kiel.

Ende ca. 21.00 Uhr