Gleichstellung

Frauen in der Sprache

Landesregierungen, Behörden und Hochschulen entwickeln eigene Empfehlungen zu geschlechtergerechten Formulierungen. Dabei sind die Anforderungen an eine gleichzeitige gute Lesbarkeit verbunden mit Geschlechtergerechtigkeit hoch, wobei der Vorsatz gilt: Verständlichkeit vor Gendergerechtigkeit.

In informellen textlichen Veröffentlichungen werden folgende Formulierungen verwendet:

  • das Binnen I (StudentIn)
  • der Gender-Gap (Student_in) oder flexibler Gap (Stu_dentinnen)
  • der Genderstar (Student*in)

In Publikationen der Landeshauptstadt Kiel werden sowohl die weibliche, als auch die männliche Form ausgeschrieben.

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Die Gleichstellungsbeauftragte /
Referat für Gleichstellung
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel

 

Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 9-15 Uhr
Freitag 9-12 Uhr

Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist empfehlenswert

 

Referat für Gleichstellung

0431 901-2056