Gleichstellung

Antidiskriminierung & Geschlecht

Benachteiligungen erfahren Menschen aufgrund unterschiedlicher personenbezogener Merkmale wie zum Beispiel:

  • Ethnischer Herkunft
  • Geschlecht
  • Religion oder Weltanschauung
  • Behinderung
  • Alter
  • sexueller Identität

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) bietet allen Menschen rechtliche Unterstützung im Bereich des Arbeits- und Zivilrechts. Dies beinhaltet Schutz vor Belästigung und Einschüchterung, aber auch vor Beleidigung. 

Die Gründe für Benachteiligungen sind vielfältig. Diskriminierung aufgrund des Geschlechts basiert zumeist auf klassischen Rollenbildern und daraus resultierenden Gesellschaftsvorstellungen, nach denen Männer und Frauen unterschiedliche Aufgaben in der Gesellschaft zu erfüllen und feste Plätze einzunehmen hätten. Für weitere Geschlechter und Geschlechtsidentitäten jenseits von "Mann" und "Frau" ist in solchen Weltbildern ebenfalls kein Platz.

Dies äußert sich beispielsweise auf dem Arbeitsmarkt oder bei der Wohnraumsuche, in ungleicher Bezahlung zwischen Frauen und Männern, sexueller Belästigung, willkürlich gesetzen Altersgrenzen, Beleidigungen aufgrund der sexuellen Orientierung oder Entwürdigungen aufgrund der Herkunft und/oder einer Behinderung.

Gender Mainstreaming als Querschnittsstrategie kann einen enormen Beitrag - zumindest beim Abbau von Geschlechterungleichheiten - leisten.

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Die Gleichstellungsbeauftragte /
Referat für Gleichstellung
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel

 

Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 9-15 Uhr
Freitag 9-12 Uhr

Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist empfehlenswert

 

Referat für Gleichstellung

0431 901-2056