Kieler Kleingarten-Entwicklungskonzept: Bestandsaufnahme und Gartentischgespräche starten

283/30. April 2014/vdi

In Kiel haben Kleingärten seit 1830 eine Tradition. Heute gibt es in Kiel mehr als 10.000 Parzellen auf einer Fläche von rund 500 Hektar. Damit Kleingärten auch in Zukunft ein wichtiger Teil der Naherholung und Selbstversorgung für die Kielerinnen und Kieler sein können, hat die Ratsversammlung die Aufstellung eines Konzeptes zur Entwicklung der Kleingärten beschlossen.

Am Mittwoch, 30. April, präsentierte Bürgermeister Peter Todeskino gemeinsam mit Maria Julius (TGP – Trüper Gondesen Partner Landschaftsarchitekten, Lübeck) und Dr. Ute Fischer-Gäde (Dr. Fischer Kommunikation, Rostock) die Aufgabenstellung dieses Kleingartenentwicklungskonzepts, die Vorgehensweise und die Pläne für die Bürgerbeteiligung. Weitere Gesprächspartner waren Werner Müller (Vorsitzender Kreisverband der Kleingärtner e.V.) und Florian Gosmann (Leiter Stadtplanungsamt).

Die Landeshauptstadt Kiel hat die Büros TGP – Trüper Gondesen Partner Landschaftsarchitekten (Lübeck) und Dr. Fischer Kommunikation (Rostock) damit beauftragt, unter Beteiligung der Öffentlichkeit ein Gutachten zu erstellen, das Vorschläge zur Weiterentwicklung der Kleingartenflächen in Bezug auf deren Qualität sowie die Wünsche und Forderungen der Pächter und Bürger für die Zukunft mit einbezieht. So soll geprüft werden, ob die Anlagen in Qualität, Quantität, Lage und Anordnung weiterhin den Ansprüchen der heutigen Stadt und deren Bewohnern entspricht.


Kleingärten mit Zukunft

Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte hat sich der Schwerpunkt der Kleingartennutzung von der Nahrungsmittelproduktion hin zur Erholung und der kreativen Freizeitgestaltung entwickelt. Das Gutachten soll die Datengrundlagen für alle städtischen Kleingärten aktualisieren. Darauf aufbauend sollen Leitlinien und ein umfassendes Kleingartenentwicklungskonzept mit Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Kleingartenflächen erarbeitet werden. Auch neue Bedürfnisse und aktuelle Ideen zum Gärtnern in der Stadt werden einbezogen.

Nach ersten Gesprächen innerhalb der Stadtverwaltung, mit dem Kleingartenverband und den Vorständen der Kleingartenvereine beginnt jetzt die Bestandsaufnahme in den Kleingartenanlagen. Seit Dienstag, 22. April, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Planungsbüros TGP in den Kleingartenanlagen unterwegs, um das Gelände zu erfassen. Zwei Teams werden bis Sommer die Parzellennummern aktualisieren sowie die Nutzung der Gärten und wertvolle Baumbestände erfassen. Aktuell unterstützen die Vereine die Arbeiten bereits durch das Beantworten von Fragebögen zu Mitgliederzahl, Alter der Koppeln oder gemeinsamen Aktivitäten im Verein. Nach der Analyse werden die Ergebnisse voraussichtlich im Herbst/Winter 2014 vorgestellt und in diesem Zusammenhang in eine Datenbank eingegeben werden, die sowohl für die städtische Verwaltung als auch für den Kleingartenverband nutzbar ist.

Im Frühjahr und Sommer 2015 ist die Erarbeitung und Diskussion erster Ideen für die weitere Entwicklung geplant, auf deren Basis dann das Kleingartenentwicklungskonzept ausformuliert werden soll. Diese vorläufigen Leitlinien werden anschließend erneut mit Verwaltung, Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern sowie Anwohnerinnen und Anwohnern und der Öffentlichkeit verhandelt.

Im Frühjahr 2016 soll das Kleingartenentwicklungskonzept dann fertig sein und von der Ratsversammlung als Leitlinie städtischen Handelns verabschiedet werden.


Kielerinnen und Kieler sind zum Mitmachen aufgerufen

Um möglichst viele Kielerinnen und Kieler zur Mitwirkung am Kleingartenentwicklungskonzept zu bewegen, werden während der gesamten Projektzeit verschiedene Möglichkeiten der Beteiligung angeboten. Unter anderem sind sogenannte Gartentischgespräche vorgesehen. In lockerer Atmosphäre können den Planerinnen und Planern Fragen gestellt und Wünsche und Probleme angesprochen werden. Gleichzeitig wird über die weiteren Schritte zum Kleingartenentwicklungskonzept informiert.

Die Termine:

Freitag, 23. Mai

  • 11 Uhr
    Vereinsheim Kleingärtnerverein Neumühlen-Dietrichsdorf e.V., Kätnersredder 42
  • 14 Uhr
    Kleingärtnerverein Kiel-Werftpark e.V., im Garten von Gert Kussin, Rosenberg Nr. 1290
  • 17 Uhr
    Vereinsheim Kleingärtnerverein Pries-Friedrichsort e.V., Grüffkamp 111a

Sonnabend, 24. Mai

  • 10 Uhr
    Vereinsheim Kleingärtnerverein Kiel-Gaarden-Süd e.V., Segeberger Landstraße 2d

Sonntag, 15. Juni

  • 10 Uhr
    Vereinsheim Kleingärtnerverein Kiel e.V., Kronshagener Weg 97
  • 15 Uhr
    Vereinsheim Kleingärtnerverein Kiel-Schusterkrug e.V., Diekmissen 1


Alle Kleingärtnerinnen und Kleingärtner sowie interessierte Anwohnerinnen und Anwohner sind herzlich zu den Gartentischgesprächen eingeladen.

An den Sonnabenden 14. Juni und 5. Juli werden außerdem für alle Interessierte sogenannte „Talk Walks“ angeboten. Während der beiden geführten Spaziergänge sprechen Gartenfreundinnen und Gartenfreunde über die Freuden, aber auch über die Probleme, die eine eigene Kleingartenparzelle mit sich bringt. Außerdem wird bei den öffentlichen Rundgängen unter anderem die Bedeutung der Kleingartengebiete für das Stadtklima und als Lebensraum der Stadtnatur Thema sein. Gestaltet und moderiert werden die Spaziergänge von dem Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar, der durch Kleingartenbesuche in verschiedenen deutschen Städten zahlreiche Kleingartenkonzepte kennen gelernt hat.

Auch in der Phase der Zielformulierung und des Konzeptentwurfs im Frühjahr und Herbst 2015 wird den Kielerinnen und Kielern die Möglichkeit geboten, sich über den Verlauf des Projekts zu informieren. Bei öffentlichen Sammelveranstaltungen für die Ortsbeiräte können Verwaltung, Planung und Öffentlichkeit gemeinsam konkrete Themen diskutieren und Argumente austauschen.

Mitplanen und Mitreden sind wichtige Bausteine bei der Erarbeitung des Kleingartenentwicklungskonzepts der Landeshauptstadt Kiel. Daher wird die Öffentlichkeitsarbeit im Laufe des Projekts durch eine Ideenwerkstatt ergänzt. Zudem ist eine Vortragsveranstaltung über das urbane Gartenwesen geplant.

Planungsschritte, anstehende Termine und weitere Informationen zum Kleingartenentwicklungskonzept finden Interessierte im Internet unter www.kiel.de/kleingarten.
 


Das kiel.de-Meldungsarchiv durchsuchen

Freitextsuche
Zeitraum von
Zeitraum bis
Kategorieauswahl
Absenden oder leeren
RSS-Feed

Meldungen abonnieren
Auch interessant
Kontakte für Medien

Annette Wiese-Krukowska, Pressesprecherin
0431 901-1007
 

Arne Gloy
0431 901-2406