Meldung vom 30. Juni 2017

Schwanenweg: Erst Kanalbau, dann Ausbau

Die Zeit zwischen zwei Kieler Wochen nutzt das Tiefbauamt für umfangreiche Arbeiten im Schwanenweg unweit der Kiellinie. Am Montag, 3. Juli, beginnt die Stadtentwässerung mit der Kanalsanierung. Im Zuge dieser Arbeiten werden auch die Straßen und Gehwege erneuert, die Parkplätze neu geordnet und der Schwanenweg zu einer Fahrradstraße umgebaut. Die rund zwei Millionen Euro teuren Bauarbeiten sollen kurz vor der Kieler Woche 2018 beendet sein. So lange müssen Autofahrer mit voll gesperrten Straßenabschnitten rechnen, Fußgänger und Radfahrer kommen an der Baustellenabsperrung vorbei.

Insgesamt erstreckt sich die Baustelle über den Schwanenweg hinaus auch auf den Klaus-Groth-Platz und den ersten Abschnitt des Niemannswegs bis zur Kirchenstraße. Im gesamten Bereich haben manche Kanalrohre Mängel. Betonrohre aus den 1930er Jahren werden ersetzt durch größere Kunststoffrohre, die mehr Regenwasser aufnehmen können. Dies soll die Überflutungsgefahr in der Straße verringern. Außerdem werden Grundstücksanschlusskanäle im öffentlichen Bereich saniert.

Während der Bauzeit ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen vor allem im Schwanenweg und im Bereich Klaus-Groth-Platz zu rechnen. Gearbeitet wird in Teilabschnitten vom Düsternbrooker Weg aus. Der jeweilige Abschnitt ist dann voll gesperrt. Die Zufahrt zu den anliegenden Grundstücken von jeweils einer Seite wird so lang wie möglich aufrechterhalten. Im Düsternbrooker Weg wird die Bushaltestelle „Schwanenweg“ etwas aus der Einmündung heraus verlegt.
 

Pressemeldung 504/30. Juni 2017/ang


Das kiel.de-Meldungsarchiv durchsuchen

Freitextsuche
Zeitraum von
Zeitraum bis
Kategorieauswahl
Absenden oder leeren
RSS-Feed

Meldungen abonnieren
Auch interessant
Kontakte für Medien

Annette Wiese-Krukowska, Pressesprecherin
0431 901-1007
 

Arne Gloy
0431 901-2406