Meldung vom 12. Januar 2018

vhs-Kunstschule zeigt keramische Wandobjekte

Wenn es draußen nass und kalt ist, bietet sich der Besuch von Ausstellungen an. Noch bis Mittwoch, 28. März, zeigt die vhs-Kunstschule im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31 (Zugang über den Innenhof), die Keramikausstellung „angeWANDt – hingeSCHAUt“. Montags bis freitags sind von 10 bis 18 Uhr Objekte von neunzehn Mitgliedern der Keramikklasse der vhs-Kunstschule zu sehen. Die Exponate sind eine Auswahl an Arbeiten aus den vergangenen Semestern der Förde-Volkshochschule. Sie belegen die vielfältigen Möglichkeiten des Werkstoffs Ton.

Das Spektrum der ausgestellten Werke geht über klassisch getöpferte Drehkeramik hinaus. Ungewöhnlich für keramische Arbeiten ist die Präsentationsform. Die gezeigten Exponate hängen an den Wänden. Dadurch sind neue Gestaltungsideen entstanden. So erzählen beispielsweise modellierte und bemalte Reliefs eine Bildgeschichte. Einzelne keramische Buchstaben bilden Sprüche an der Wand. Gekonnt arrangierte Kleinigkeiten und Details werden zu einer raumgreifenden Installation. Täuschend echt wirkende „Handtücher“ sind das Ergebnis einer langen, intensivsten Auseinandersetzung mit dem Material Porzellan.

Pressemeldung 029/12. Januar 2018/Kal-pka


Das kiel.de-Meldungsarchiv durchsuchen

Freitextsuche
Zeitraum von
Zeitraum bis
Kategorieauswahl
Absenden oder leeren
RSS-Feed

Meldungen abonnieren
Auch interessant
Kontakte für Medien

Annette Wiese-Krukowska, Pressesprecherin
0431 901-1007
 

Arne Gloy
0431 901-2406