Meldung vom 7. März 2018

Einschränkungen beim ABK durch Warnstreik

Für Mittwoch, 7. März, hatte die Gewerkschaft komba zu einem Warnstreik aufgerufen. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebs Kiel (ABK) sind diesem Aufruf gefolgt. In der Folge konnte der ABK seinen regulären Betrieb nicht aufrechterhalten.

Im gesamten Stadtgebiet konnten am Mittwoch Leerungen der Abfallbehälter und die Abholung von Sperrgut nicht wie vorgesehen erfolgen. Zu Einschränkungen kam es außerdem in den Kundenzentren des ABK, auf den Wertstoffhöfen, bei der Schadstoff-Sammelstelle sowie beim Winterdienst und der Straßenreinigung. Lediglich die vom ABK betriebene Deponie Schönwohld konnte einen ordnungsgemäßen Betrieb aufrechterhalten.

Aus Gründen der Verkehrssicherung und Gefahrenabwehr wird der ABK in den kommenden Tagen vorrangig nicht abgeholte Abfälle aus Kieler Großwohnanlagen abfahren. Eine Abholung von Abfällen aus Privathaushalten, die für den Streiktag vorgesehen war, ist dem ABK nicht möglich.

Von den Streikfolgen betroffene Kielerinnen und Kieler haben bis Sonnabend, 17. März, die Möglichkeit, nicht abgeholte Restabfälle sowie Papier, Pappe und Kartons kostenlos abzugeben. Von Montag bis Freitag ist dies in der Zeit von 8 bis 17 Uhr und am Sonnabend in der Zeit von 8.30 bis 14 Uhr in Containern auf dem Betriebsgelände in der Daimlerstraße 2 möglich. Im Wertstoff-Zentrum in der Clara-Immerwahr-Straße 6 können Kielerinnen und Kieler nicht abgeholten Restabfall sowie Papier, Pappe und Kartons ebenfalls abgeben: Montag bis Mittwoch und am Freitag in der Zeit von 9 bis 17 Uhr, Donnerstag von 10 bis 18 Uhr sowie Sonnabend von 9 bis 14.30 Uhr.

Alternativ können Kielerinnen und Kieler nicht abgeholte Abfälle mit der nächsten regulären Leerung in verschlossenen Säcken am Straßenrand abholen lassen. Leerungstermine sind auf der ABK-Internetseite
www.abfall-a.de einsehbar. Schadstoffe nimmt die Schadstoffsammelstelle in der Gutenbergstraße 57 an. Diese ist montags von 8 bis 18 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

Aufgrund der Ankündigungen von Gewerkschaften rechnet der ABK in den kommenden Wochen mit weiteren Streiks und damit verbundenen Beeinträchtigungen bei Abfuhr und Betrieb. Durch logistische Anpassungen versucht der ABK die Folgen des Streiks für die Kielerinnen und Kieler bestmöglich aufzufangen.

Der ABK bittet Kielerinnen und Kieler um Verständnis, dass während eines Streiks das Aufrechterhalten des regulären Betriebs nicht möglich ist.
 

Pressemeldung 174/7. März 2018/jkl-ang/pka


Das kiel.de-Meldungsarchiv durchsuchen

Freitextsuche
Zeitraum von
Zeitraum bis
Kategorieauswahl
Absenden oder leeren
RSS-Feed

Meldungen abonnieren
Auch interessant
Kontakte für Medien

Annette Wiese-Krukowska, Pressesprecherin
0431 901-1007
 

Arne Gloy
0431 901-2406