Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Geschäftliche Mitteilung - 1059/2023

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Das Amt für Soziale Dienste informiert über den Sachstand der Umsetzung der „Kampagne für die Vielfalt – gegen Diskriminierung in Kiel“.

 

Nach der Geschäftlichen Mitteilung der Verwaltung zur Planung einer Kampagne für Vielfalt (Drs. 0885/2021) wurde in der Ratsversammlung am 16.12.2021 die Durchführung der „Kampagne für die Vielfalt – gegen Diskriminierung in Kiel“ (Drs. 1076/2021) beschlossen.

Inhalt des Beschlusses war unter anderem „für die dafür benötigte Stelle (50 Prozent) im Referat für Migration eine entsprechende Planstelle zur Kompensation nicht [zu] besetzen“. Trotz vielfältiger Bemühungen der Personalwirtschaft ist es nicht gelungen, die angestrebte 50%-Stelle zu besetzen, da es keine verfügbaren Stellenanteile gab, die nicht zur Wiederbesetzung anstanden.

 

Das Amt für Soziale Dienste hat daraufhin durch das Referat für Migration Veranstaltungen innerhalb seines Tätigkeitsschwerpunktes Migration und Integration durchgeführt. Die Veranstaltungen wurden inhaltlich und in der Themensetzung um „Vielfalt“ erweitert.

 

Folgende Veranstaltungen und Aktionen liefen unter der Überschrift „Vielfalt in Kiel“

  • Oktober 2021: Lesung „Ministerium der Träume“ der Autor*in Hengameh Yaghoobifarah in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Schleswig-Holstein
  • März 2022: zwei Lesungen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Gaarden und Friedrichsort in Zusammenarbeit mit der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein. Gedichte der verstorbenen Kielerin Semra Ertan aus ihrem Buch „Mein Name ist Ausländer“ wurden vorgetragen. Aus diesen Veranstaltungen heraus gründete sich ein zivilgesellschaftlicher Arbeitskreis. Dieser setzte sich erfolgreich für die Benennung eines öffentlichen Platzes in Friedrichort in den “Semra-Ertan-Platz“ ein (Einweihung Juli 2023).
  • Juni 2022: Mitwirkung des Referates am „Tag der offenen Gesellschaft“, ausgerichtet von der ZBBS und dem Verein Kulturgrenzenlos.
  • Dezember 2022: zum Tag der Menschenrechte lud das Referat für Migration gemeinsam mit dem Verein HAKI und der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein unter dem Titel „Recht, Mensch zu sein – Grundrechte und Menschrechtsverletzungen im Leben queerer geflüchteter Menschen“ zu einer gut besuchten Veranstaltung in den Ratssaal.
  • Die Thematik wurde anschließend in einer Diskussionsveranstaltung mit Kadir Özdemir (Verein HAKI) und dem Referat für Migration vertieft.
  • März 2023: Im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ wurden verschiedene Öffentlichkeitsaktionen durchgeführt. Es wurden 27 Flaggen unter dem Motto „Eine Stadt für alle – Kiel ohne Rassismus“ über der Holstenstraße gehisst, auf den Social-Media-Kanäle der Landeshauptstadt wurden Statements von Kieler Vereinen zum Thema Rassismus veröffentlicht, für digitale Werbeflächen im Stadtbereich (Roadside-Screens und City-Screens) wurden Videos hergestellt und auf dem Rathausbalkon wehten die landesweiten Fahnen der Internationalen Wochen gegen Rassismus.
  • Mai 2023: Veranstaltung mit den Autorinnen Melisa Manrique und Manik Chander zu ihrem Buch „Mama Superstar“ gemeinsam mit der Stadtteilbücherei Mettenhof.
  • September 2023: Lesung der Autorin Fatma Aydemir zu ihrem Buch „Dschinns“ im Rahmen der Kurdischen Kulturwochen in der „Pumpe“.

 

Die Veranstaltungen sprachen aufgrund der Einbeziehung der Vielfaltsthematik unterschiedliche Zielgruppen an und wurden im gesamten Stadtgebiet durchgeführt, um so eine größtmögliche Öffentlichkeit zu erreichen. Diese Veranstaltungen deckten allerdings nur Teilbereiche der angestrebten Kampagne ab. Eine stadtweite Einbeziehung aller Zielgruppen und Themenbereiche wird weiterhin angestrebt.

 

Zunächst muss dafür die angesprochene Stelle im Jahr 2024 besetzt werden, um weitere Veranstaltungen im Sinne der Sensibilisierung der Öffentlichkeit themenbezogen durchzuführen.

 

 

Loading...