Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Geschäftliche Mitteilung - 1262/2023

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Sachverhalt

Antrag des OBR Mitte vom 04.04.2023 mit Beschluss des Bauausschusses vom 04.05.2023 (Drs. 0347/2023):

Die Verwaltung wird beauftragt, die Fuß- und Radwege im Winterbeker Weg zu überplanen,

um insbesondere den Schulkindern einen sicheren Weg zur Schule zu bieten. Nach Möglichkeit sollen verschiedene Varianten entworfen werden, die dem Ortsbeirat Mitte vorgestellt

werden, der daraus eine Vorzugsvariante auswählt. Diese soll dem Bauausschuss zur endgültigen Entscheidung vorgelegt werden. Dabei soll auch geprüft werden, ob zusätzlicher

Platz für den Fuß- und Radverkehr durch eine Einbahnstraßenregelung (zwischen Lantziusstraße und Max-Planck-Straße) gewonnen werden kann.

 

Zusätzlich wurde die Verwaltung in der Sitzung des Ortsbeirates Mitte vom 21.03.2023 beauftragt, Maßnahmen zur besseren Benutzbarkeit der Lantziusstraße für Radfahrende, gegebenenfalls unter Ausschluss des Schwerlastverkehrs vorzuschlagen. Die Lantziusstraße sei durch die Nutzung durch schwere LKW erheblichen Lärmemissionen ausgesetzt. Der intensive Kraftfahrzeugverkehr führe auch zur Nutzung der Gehwege durch Radfahrende.

 

 

Stellungnahme der Verwaltung:

 

Das Tiefbauamt hat bereits vor den Sommerferien Verkehrszählungen an den Knotenpunkten Lantziusstraße/Saarbrückenstraße, Lantziusstraße/Winterbeker Weg und Winterbeker Weg/Melanchthonstraße von einem Dienstleister durchführen lassen. Die ausgewerteten Ergebnisse liegen nun vor und werden zurzeit durch die Verwaltung geprüft und evaluiert. Wie vom Ortsbeirat Mitte gewünscht, hat die Verwaltung in der Lantziusstraße bereits mehrere Geschwindigkeitskontrollen in diesem Jahr durchgeführt und eine temporäre Geschwindigkeitsmesstafel installiert. Die Geschwindigkeitsmesstafel wird für acht Wochen am Standort verbleiben.

 

Die verkehrlichen Belange in der Lantziusstraße und im Winterbeker Weg lassen sich nur zusammenhängend betrachten. Für die Steigerung der Sicherheit für den Fuß- und Radverkehr vor den Schulen im Winterbeker Weg sowie für eine verkehrliche Betrachtung der Lantziusstraße ist ein integriertes Verkehrskonzept rund um den Südfriedhof notwendig. Insbesondere wenn verkehrslenkende Maßnahmen (z. B. Einbahnstraßenregelungen) in Betracht gezogen werden sollen, müssen die Verlagerungen auf umliegende Straßen untersucht werden.

 

Die Verwaltung wird in den nächsten Schritten die Untersuchung der Bestandslage weiter vertiefen und anschließend Handlungsbedarfe und Möglichkeiten ableiten. Aufgrund der bestehenden Radverkehrssituation im Straßenzug Melanchthonstraße/Winterbeker Weg sowie dem Anschluss zum Papenkamp sind möglicherweise bauliche Anpassungen in Betracht zu ziehen. Ebenso werden die Schulbushaltestellen im Winterbeker Weg regelmäßig durch Busse angefahren, die bei verkehrslenkenden Maßnahmen berücksichtigt werden müssen. Die Planung von Maßnahmenvorschlägen wird aufgrund der komplexen verkehrlichen Zusammenhänge, begrenzten personellen Möglichkeiten und notwendiger ämterübergreifender Abstimmungen voraussichtlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
 

Es ist vorgesehen, die Maßnahme in das Programm Verkehrsentwicklungsplan mit aufzunehmen und zur nächsten Fortschreibung der Selbstverwaltung zum Beschluss vorzulegen (aktueller Stand Planungsprogramm Verkehrsentwicklungsplan 2021/22, Drs. 0586/2021).
 

Eine Kopie dieser Geschäftlichen Mitteilung erhält der OBR Mitte zur Kenntnisnahme.

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

gez.

Doris Grondke

Stadträtin

Loading...