Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Geschäftliche Mitteilung - 1269/2023

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Sachverhalt

In den Sommerferien 2023 fand vom 17.07.-26.08.2023 zum fünften Mal die Sommerferienaktion „Sommer im Blaupark“ im Sport- und Begegnungspark Gaarden statt. Organisiert wurde das sechswöchige Programm durch die Koordination des Sport- und Begegnungsparks Gaarden sowie den Pädagog*innen des städtischen Jugendtreffs Chillbox. Dieses Jahr stand die Veranstaltung unter dem neuen Motto „Reise um die Welt“ und brach damit das Post-COVID-Zeitalter an.

 

Während der intensiven Planungsphase konnten 23 Organisationen und Einzelpersonen für die Gestaltung von Angeboten während des „Sommers im Blaupark“ gewonnen werden. Zudem wurde die Ferienaktion von vier Ehrenamtlichen unterstützt.

Durch die vielen Organisationen und Einzelpersonen konnte auch in diesem Jahr wieder ein sehr breitgefächertes Angebotsspektrum gewährleistet werden, welches an den Wochenenden in thematischen Programmhöhepunkten gipfelte. So prägten die Themenschwerpunkte „Abenteuer und Kreatives“, „Tanz und Musik aus aller Welt“, „Sport“, sowie „Zirkus und Akrobatik“ jeweils die Wochenenden. Zudem fand ein überregionales Skate-Event statt und das in den Vorjahren etablierte Basketballturnier bestach auch in diesem Jahr durch einen Anstieg der teilnehmenden Teams und Zuschauer*innen.

 

Das Programm wurde als Heft an Institutionen wie Schulen, Jugend- und Mädchen*treffs sowie weitere Multiplikator*innen vor Beginn der Sommerferien verteilt. Des Weiteren wurde in Zeitungsberichten über das Angebot informiert. Digital konnten Interessierte sich über die Homepages der Veranstaltenden und Kooperationspartner*innen sowie über Facebook und Instagram informieren.

 

Die Sportparkkoordination hat das Programm für Kinder mit Unterstützung durch eine zusätzliche Honorarkraft in den ersten vier Ferienwochen durchgeführt. Zentral war für die Koordination die Gestaltung eines abwechslungsreichen und qualitativ hochwertigen Programmes, dass das Interesse und die Begeisterung von insbesondere Kindern weckt. Das Serviceteam des Sportparks übernahm den Auf- und Abbau. Eine weitere Besonderheit stellte der erneute Einsatz von Ehrenamtlichen dar, welche Angebote unterstützten oder eigenständig die Spieleinsel betreuten.

 

Trotz der bereits vollzogenen Reduzierung von Anbieter*innen in diesem Jahr wurde ersichtlich, dass die Organisation eines Sommerferienprogramms in diesem Ausmaß eine zu hohe Anforderung für eine externe Honorarkraft darstellt. Die momentane Situation auf dem Arbeitsmarkt ermöglichte es nicht, eine qualifizierte und berufserfahrene Honorarkraft für diese Aufgabe zu finden. Dadurch wurde die Koordination des Sport- und Begegnungsparks intensiver in den Arbeitsprozess eingebunden als vorgesehen.

 

Der Jugendtreff Chillbox bot zusammen mit seinen Kooperationspartner*innen in den letzten vier Ferienwochen täglich ein abwechslungsreiches Programm in der Kernzeit zwischen 14 und 18 Uhr an. Viele der durchgeführten Aktionen wurden vor Beginn der Sommerferien mit Kindern und Jugendlichen partizipativ erarbeitet, sodass die Angebote gezielt den aktuellen Interessen und Wünschen der Zielgruppe entsprachen. Zudem ist es wieder gelungen, dass viele Angebote durch jugendliche Expert*innen selbst angeboten werden konnten, welche auch sonst im Sport- und Begegnungspark aktiv sind. Für viele Kinder und Jugendliche aus Gaarden ist die Chillbox sowohl als Aufenthalts- als auch als Begegnungsraum die zentrale Anlaufstelle.

 

Die Rückmeldungen aus den letzten Jahren haben deutlich aufgezeigt, dass ein möglichst reguläres Angebot der Chillbox auch den Bedarfen in den Ferien entspricht. Somit wurden neben den Angeboten für „Sommer im Blaupark“ auch die Öffnungszeiten der Chillbox weitestgehend aufrechterhalten und die Pädagog*innen haben verstärkt auf Externe sowie ehrenamtlich tätige Jugendliche zurückgegriffen. Insbesondere für die Durchführung, der an drei Wochenenden stattfindenden, Großveranstaltungen war die Beschäftigung von externen sowie ehrenamtlichen Helfer*innen von zentraler Bedeutung. Die Verlagerung des Schwerpunktes auf Großveranstaltungen führte zudem zu einer wesentlichen Aufwertung des Programms für die Jugendlichen.

 

An den Angeboten des „Sommers im Blaupark 2023“ nahmen ca. 1.300 Kinder und Jugendliche teil, die trotz des schlechten Wetters den Weg auf sich nahmen. Zudem erreichten die Großveranstaltungen an den Wochenenden zusätzlich ca. 1.700 Jugendliche und junge Erwachsene. Im Vergleich zu den letzten zwei Jahren ist ein deutlicher Rückgang bezüglich des Wochenprogramms zu vermerken. Im Jahr 2021 nahmen 4.437 und im Jahr 2022 nahmen 2.759 Kinder und Jugendliche teil. Dies ist nicht nur durch das schlechte Wetter, sondern auch mit den sich wieder normalisierten Reisemöglichkeiten und Angeboten an Freizeitoptionen zu begründen. Jugend- und Mädchen*treffs, das Vinetazentrum und andere soziale Einrichtungen sind nach der Pandemie zu ihrem Alltag zurückgekehrt und bieten wieder regulär ein breit gefächertes Sommerferienprogramm an.

 

Die meisten Besucher*innen des Ferienprogrammes stammten direkt aus Gaarden und den angrenzenden Stadtgebieten.

Die Anzahl der Teilnehmenden aus Stadtteilen des Westufers hat sich erheblich reduziert, sodass davon auszugehen ist, dass dort ebenso wieder ausreichend Angebote stattfinden. Lediglich die Großveranstaltungen wurden weiterhin von jungen Kieler*innen aus dem ganzen Stadtgebiet besucht und weiterhin stark nachgefragt.

 

Perspektiven

Insgesamt ist aufgrund der Normalisierung der Durchführung von Angeboten in den sozialen Einrichtungen in Gaarden und Umgebung sowie dem sich wieder normalisierenden Reiseverhalten, eine reduzierte Inanspruchnahme der Angebote von Sommer im Blaupark zu verzeichnen. Das Kinderprogramm wurde an den Wochenenden gut angenommen, da die sozialen Einrichtungen des Stadtteils dann zumeist geschlossen haben. Sinnvoll wäre es die Angebote für die Kinder an den Ferienwochenenden aufrecht zu erhalten.

 

Die partizipativ organisierten Angebote der Chillbox im Jugendpark wurden auch 2023 intensiv nachgefragt, sodass der Bedarf an einem vierwöchigen Ferienprogramm für Jugendliche weiterhin vorhanden ist. Eine Weiterführung des Ferienprogramms in reduzierter Form wäre daher zu begrüßen.

 

Eine Organisation von Angeboten am Wochenende durch die Koordination des Sport- und Begegnungsparks und ein vierwöchiges Ferienprogramm der Chillbox können auch in 2024 ein abwechslungsreiches Programm bieten und dem in 2023 erhobenen Bedarf in angemessener Weise begegnen.

 

Den Organisator*innen standen durch Beschluss des Jugendhilfeausschusses 35.000,-€ im Jahr 2022 und 2023 zur Verfügung. Für eine Weiterführung des Programms in 2024 würden finanzielle Mittel in Höhe von 25.000,-€ benötigt.

 

 

 

 

 

Renate Treutel

Bürgermeisterin

 

Loading...