Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Antrag KAG - 1305/2023

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

Zugestimmt wird der Bereitstellung von 150.000 € für die Planungskosten für den 2. Bauabschnitt zur Sanierung des Jugenddorfs Falckenstein im Teilplan 366 des Haushaltsplanes 2024.

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Die Ratsversammlung hat im Juli 2023 ca. 6 Mio. € an Haushaltsmitteln für Sanierungsmaßnahmen des Jugenddorfes Falckenstein (1. Bauabschnitt) zur Verfügung gestellt. Die Planungen dafür sind nahezu abgeschlossen. Einvernehmlich ist mittlerweile der Erbbaurechtsvertrag zwischen der Stadt Kiel und dem Verein Kieler Jugend aufgehoben worden. Die Gebäude der Anlage befinden sich nunmehr im Eigentum der Stadt Kiel, der Verein Kieler Jugenderholung verbleibt als Pächter / Betreiber des Jugenddorfes.

Aktuell kann davon ausgegangen werden, dass ein erheblicher Teil der veranschlagten Umbaukosten durch Förderzuschüsse des Bundes und/oder des Landes refinanziert wird. Hierfür ist entscheidend, dass bei Beantragung der Fördermittel vollständige Planungsunterlagen vorgelegt werden konnten. Entsprechend ist der geplante Baubeginn zunächst zeitlich verschoben worden. Vor diesem Hintergrund und weil auch darüber hinaus gute Möglichkeiten vorhanden sind, noch weitere Zuwendungen für das Jugenddorf durch Bund/Land zu erreichen, macht eine frühe und vorbereitende Planung für einen 2. Bauabschnitt unbedingt Sinn. Wie in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 4.10.2023 erörtert, ist es Ziel auch eine Sanierung des sog. Unterdorfes, also aller 36 Häuser in Falckenstein zu ermöglichen. Eine Beantragung von Fördermitteln bei Bund/Land ist ohne vollständige Planungsunterlagen nicht möglich. Das beauftragte Planungsbüro soll dabei gemeinsam mit dem Betreiber VKJ e. V. eine umfassende Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und allen wichtigen und interessierten Akteuren sowie der Verwaltung sicherstellen, eine Verbesserung des behindertengerechten Zugangs berücksichtigen sowie prüfen, welche Maßnahmen geeignet sind, um eine künftige und erweiterte Nutzung des Jugenddorfes für Freizeiten von hilfebedürftigen Kieler Familien zu erreichen.

Nach Abschluss aller Baumaßnahmen soll ein Jugenddorf mit wesentlich erweiterten Nutzungsmöglichkeiten für Familien, Kinder und Jugendliche entstanden sein, das mit innovativen Konzepten für Nutzer attraktiv ist und zugleich langfristig wirtschaftlich betrieben werden kann.

gez.

Andrea Schulze, Jochen Prestien

(KAG)

Loading...