Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Große Anfrage BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - 0781/2017

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

Anfrage:

 

Vorbemerkung: Am 31. März 2015 wurde der Masterplan Wohnen mit der Überschrift „Mehr Wohnungen für die wachsende Stadt Kiel bezahlbar für alle Kielerinnen und Kieler“ von der LH Kiel und wichtigen Wohnungsmarktakteuren verabschiedet. Nach 2,5 Jahren kann eine Zwischenbilanz gezogen werden, um zu sehen welche Pläne und Ziele umgesetzt und erreicht wurden und wo es noch Nachsteuerung bedarf.

 

1. Welche Umsetzungsstrategien sind bis Oktober 2015 gemeinsam von der LH Kiel und der Wohnungswirtschaft entwickelt worden?

2. Konnte den Kieler Bürgerinnen und Bürger erkennbar gemacht werden, dass alle Beteiligten mehr Wohnraum schaffen, faire Mieten aushandeln, eine gute Mischung in den Stadtteilen erreichen und mehr Lebensqualität gestalten wollen?

3. Wie hat die LH Kiel steuernd und stützend eingegriffen, um bezahlbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten zu schaffen?

4. Sind in den Jahren 2015 und 2016 wie geplant jeweils 800 neue Wohnungen fertig gestellt worden?

5. Haben der Oberbürgermeister und der Wohnungsdezernent regelmäßige Veranstaltungen und Besprechungen durchgeführt, um eine verlässliche Kommunikation mit den Wohnungsbauakteuren sicherzustellen?

6. Sind die regelmäßigen viertel- bis halbjährlichen Runden der Verwaltung mit den Wohnungsmarktakteuren intensiviert worden?

7. In welchen Rhythmus haben die geplanten monatlichen informellen Stammtische zur Lösung aktueller Fragen und Probleme getagt?

8. Welche Flächen im städtischen Eigentum konnten vom April 2015 bis heute für „bezahlbaren“ Wohnraum angeboten werden?

9. Wie hat die LH Kiel die Wohnraumversorgung von Mieterinnen und Mietern mit geringem Einkommen positiv verändert?

10. Wie viele Wohnungsneubauten im unteren und mittleren Preissegment konnten von April 2015 bis heute fertig gestellt werden?

11. Konnte das angestrebte Ziel der sozialen Balance eingehalten werden, dass bei allen Bauprojekten 1/3 geförderter Wohnraum und 2/3 frei finanzierter Wohnraum und Eigentum umgesetzt werden?

12. Hat die LH Kiel regelmäßige Analysen des Wohnungsbaubestandes in Bezug auf Eigentümerstruktur, Kostenentwicklungen, Konflikte und Förderbedarfe im Bestand durchgehrt?

13. Ist die Wohnungsvermittlung der LH Kiel für Familien und Haushalte mit geringem Einkommen weiterentwickelt worden, und wenn ja in welcher Hinsicht?

14. Hat die LH Kiel vernachlässigte oder verwahrloste Immobilien erworben und saniert, wenn ja mit welchem Ergebnis?

15. Mit welchen Maßnahmen haben die LH Kiel und die Wohnungswirtschaft versucht, das Wohnen für Studierende auf dem Ostufer attraktiver zu machen?

16. Haben die LH Kiel und die Wohnungsmarktakteure vom April 2015 bis heute Gruppen-Wohnprojekte ermöglicht, wenn ja welche?

17. Haben die LH und die Wohnungsunternehmen gemeinsame Strategien der sozialen Wohnraumsteuerung für benachteiligte Personengruppen entwickelt, wenn ja, welche sind das?

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Begründung:

 

Reduzieren

Anlagen

Loading...