Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Geschäftliche Mitteilung - 0670/2019

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

 

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

 - 1 -

 

Die WOGE ist Grundstückseigentümerin an der Holtenauer Straße. Neben Wohngebäuden befindet sich dort zurzeit u.a. der sogenannte WOGE-Treff als soziale Einrichtung.

Die WOGE beabsichtigt nunmehr, unter Einbeziehung eines Teils des nördlich angrenzenden städtischen Grundstückes, das zurzeit als Parkplatz und Zufahrt zu den rückwärtigen Grundstücken genutzt wird, die Realisierung eines neuen Wohnungsbauprojektes. Dabei ist der Rückbau des WOGE-Treffs und Neubau eines V-geschossigen straßenbegleitenden Baukörpers mit 3.975 m² BGF sowie der Neubau eines etwas zurückgesetzten IV-geschossigen Baukörpers mit 1.250 m² BGF beabsichtigt.

Neben der Nutzung von Teilflächen für die WOGE-Verwaltung (ca. 1.240 m² Nutzfläche) sollen rund 41 Wohnungen entstehen (rd. 2.667 m² Wohnfläche). 30% der neuen Wohnungen sind als öffentlich geförderte Wohnungen konzipiert. Es ist eine umfangreiche Kooperation mit der Paritischen Pflege SH gGmbH und dem Stadtteilnetzwerk nördliche Innenstadt Kiel e.V. beabsichtigt; ebenfalls ist ein Quartierscafé als soziale Komponente vorgesehen.

In der Sitzung des Ortsbeirates am 09.01.2019 wurde eine erste Planung vorgestellt, die auf Proteste einiger Anwohner stieß. Daraufhin wurde zwischen der Stadt und der WOGE verhandelt, die Planung in Bezug auf die Massivität der Baukörper zu überarbeiten und den bestehenden Baumbestand weitestgehend zu erhalten.

Die als Anlage beigefügte Neuplanung reduziert die Baumasse um 920 m² BGF, die nördliche Platanenreihe mit den darunterliegenden Parkplätzen bleibt ebenso erhalten wie die Zufahrt zu den rückwärtig gelegenen Grundstücken. Die Zufahrt dient gleichzeitig als Erschließung der zum Wohnungsbauprojekt gehörenden Tiefgarage und als Feuerwehrzufahrt, diese ist bereits per Baulast dauerhaft gesichert.

Die neue Planung ist in der Sitzung des Ortsbeirates Wik am 08.05.2019 vorgestellt und vom Ortsbeirat zur Kenntnis genommen worden. 

r die Realisierung des von der Stadt befürworteten Projektes ist die Teilveräerung des städtischen Grundstücks an die WOGE erforderlich. Da durch den Verkauf ca. 11 öffentliche Parkplätze entfallen, wird die Einziehung einer Teilfläche als öffentliche Verkehrsfläche vorbereitet.

 

Insgesamt ist das geplante Projekt von großem Vorteil für die Stadt, insbesondere unter dem Aspekt der Förderung des Wohnungsbaus in Kiel und dem Ziel, Wohnungen im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung zu schaffen. Eine eigenständige Bebauung durch die Stadt wäre in dieser Form nicht möglich.

 

Darüber hinaus wird eine Wohngemeinschaft für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung eingerichtet, die von der Paritätischen Pflege Schleswig-Holstein gGmbH ambulant betreut werden wird. Das Stadtteilnetzwerk wird zudem ehrenamtlich ein von der WOGE kostenfrei zur Verfügung gestelltes Quartierscafé betreiben.

 

Mit der WOGE wurde ein verlässlicher und erfahrener Partner für die Schaffung von qualitativ hochwertigem und bezahlbarem innerstädtischen Wohnraum zu fairen Konditionen gefunden. Als Bestandshalter bietet die WOGE die Gewähr dafür, dass die geschaffenen Wohnungen nicht als Spekulationsobjekte dienen. Die mit der Stadt abgestimmte Planung überzeugt durch ihr Wohnkonzept sowie auch in städtebaulicher und architektonischer Hinsicht.

 

 

 

 

 

Doris Grondke

 

 

 

Anlage Lageplan

 

 

 

Reduzieren

Anlagen

Loading...