Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Geschäftliche Mitteilung - 0861/2019

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

Antrag:

 

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Die Verwaltung wird aufgefordert, zur Erhöhung der Verkehrssicherheit des Fahrradverkehrs, schrittweise die Radfahrstreifen und wo möglich, die Fahrradschutzstreifen, farbig zu markieren. Dabei soll mit den Fahrstreifen begonnen werden, bei denen z. B. aufgrund der Verkehrsdichte und/oder Straßenführung nach Ansicht der Straßenverkehrsbehörde eine besondere Gefährdung besteht. Angeregt wird, die Streifen, wie in Berlin geplant, durchgehend grün zu markieren. An Kreuzungen und in Einmündungsbereichen, an denen eine besondere Gefährdung festgestellt wird, soll eine rote Flächenmarkierung für eine erhöhte Sicherheit sorgen.

 

Die Verwaltung möge im Zuge dessen ferner feststellen, wo sich Einstiegs-, Übergangs- und Endpunkte sowie Unterbrechungen der städtischen Radwege sowohl sicherer, als auch verkehrlich sinnvoller gestalten lassen. Entsprechende Änderungsvorschläge sind vorzulegen.

 

Die Kosten für alle aufgeführten Maßnahmen sind darzustellen.

 

 

Das Fahrradforum hat in seiner Sitzung am 31.01.2019 den Beschluss beraten. Um die Signalwirkung durch farbliche Markierungen zu entfalten, wird wie bisher, ein eher zurückhaltender Einsatz vorgeschlagen. Gleichwohl kann an bekannt problematischen Stellen im Verlauf von Radverkehrsanlagen (Radfahrstraßen, gebaute Radwege), deren Furten und in Bereichen, wo häufig Falschparken festgestellt wurde, eine zusätzliche farbliche Markierung sinnvoll sein und ihre Wirksamkeit entfalten.

 

Um die Ortskenntnisse der Ortsbeiräte einzubeziehen, wurden alle Ortsbeiräte schriftlich um Vorschläge und Anregungen gebeten. Die Mitglieder im Fahrradforum haben ebenfalls Vorschläge eingebracht. Die Verwaltung hat die Vorschläge geprüft (s. Anlage). Durch die Straßenverkehrsbehörde des Ordnungsamtes wurden letztendlich an folgenden Stellen farbige Markierungen angeordnet:

 

Brunswiker Straße/Feldstraße,

Christianspries,

Holtenauer Straße (Höhe Hsnr. 279),

Knooper Weg Höhe Tankstelle (Höhe Hsnr. 137),

Knooper Weg/Saldernstraße,

Knooper Weg/Jahnstraße,

Knooper Weg/Beselerallee,

Knooper Weg/Höhe Hsnr. 150 bis Waitzstraße,

Westring/Tankstelle Holsteinstadion,

Alte Lübecker Chaussee,

Projensdorfer Straße (ggü. Zufahrt Arbeitsagentur),

Wall/ Parkplatz Ostseekai am Schifffahrtsmuseum,

nigsweg/Sachaustraße,

Ringstraße/Kirchhofallee,

Waldwiesenkreuz,

Rendsburger Landstraße (Höhe Hsnr.146),

Wulfsbrook/Rendsburger Landstraße,

Hamburger Chaussee/Pestalozzistraße,

Russeer Weg/Hofholzallee,

Werftbahnstraße,

Segeberger Landstraße/An der Kleinbahn,

Werftstraße/Klausdorfer Weg,

Ostring/Tiefe Allee sowie

Ostring/Heikendorfer Weg.

 

Mit der Realisierung soll in Kürze begonnen werden.

 

Bei den folgenden Stellen handelt es sich um gepflasterte Bereiche, die nicht markierungsfähig sind. Die Verwaltung wird Möglichkeiten prüfen, auch hier Maßnahmen zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit der Radverkehrsanlagen zu entwickeln.

 

Schloßgarten/Lorentzendamm,

Eckernförder Straße in Suchsdorf (Höhe Rewe/ Edeka),

Hamburger Chaussee/Aus-/Zufahrt Tankstelle,

Sophienblatt/ Parkplatzaus-/zufahrt sowie

Schönberger Straße/Aus-/Zufahrt Netto und Am Seefischmarkt.

 

Die Kosten für einen Quadratmeter farbliche Markierung sind vorab nicht genau zu beziffern und hängen davon ab, wie viele Quadratmeter beauftragt werden. Die Kosten für die rote Farbmarkierung im Sophienblatt zwischen Hbf. und Sophienhof haben in 2018 pro Quadratmeter ca. 60 € betragen.

 

Ein Kopie der Geschäftlichen Mitteilung geht an alle Ortsbeiräte.

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

 

 

 

Doris Grondke

Stadträtin

Reduzieren

Anlagen

Loading...