Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Antrag eines Ortsbeirates - 1054/2019

Reduzieren

Antrag

 

Beschluss:

 

09.10.2019

Ortsbeirat Ravensberg/Brunswik/Düsternbrook

 

Abstimmung: einstimmig bei 5 Enthaltungen

 

 

Antrag:

Die Landeshauptstadt Kiel startet im Jahr 2020 ein Pilotprojekt für die Geschäfte und Restaurants der Holtenauer Straße. Eigentümer*innen von Ladengeschäften und Inhaber*innen der jeweiligen Betriebe werden dabei unterstützt, die stufenlose Erreichbarkeit ihrer Geschäfte zu ermöglichen und so einen Beitrag zur Barrierefreiheit zu leisten.

Dafür wird ein Förderbudget in Höhe von 5.000 Euro eingeplant, aus welchem Zuschüsse in Höhe von 10% für die Anschaffung von mobilen Rampen bzw. bauliche Maßnahmen oder einheitlichen Klingeln (falls eine Rampe nicht umsetzbar ist) finanziert werden können.

Kriterien und Rahmenbedingungen (z.B. maximale Höhe) für diese Zuschüsse werden von der Verwaltung erarbeitet und dem Ausschuss für Soziales, Wohnen und Gesundheit sowie federführend dem Bauausschuss zur Freigabe der Mittel vorgelegt. Der Beirat für Menschen mit Behinderung ist bei der Erarbeitung der Kriterien zu beteiligen.

 

 

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

 

Begründung:

Die Holtenauer Straße im Gebiet des Ortsbeirates Ravensberg/ Brunswik/ Düsternbrook ist eine beliebte Einkaufsstraße, die stadtweit und überregional von vielen Menschen besucht wird. Maßnahmen für Barrierefreiheit in dieser Straße kommen mehr Menschen zugute als den vor Ort Wohnenden.

Die Baustruktur der Holtenauer Straße ist dergestalt, dass eine stufenlose Erreichbarkeit von Geschäften vielfach nicht möglich ist, weil eine oder mehrere Stufen am Eingang liegen. Diese Geschäfte sind dann für Menschen mit Mobilitätseinschränkung, im Rollstuhl oder mit Kinderwagen nur schwer erreichbar.

Kleine bauliche Maßnahmen oder mobile Rampen (dauerhaft während der Öffnungszeiten oder im Bedarfsfall) können die stufenlose Erreichbarkeit verbessern. In einigen Kommunen hat es sich bewährt, dass einheitliche Klingeln außen am Geschäft angebracht werden, über die im Geschäft eine Unterstützung angefordert werden kann.

 

Berichte aus anderen Kommunen:

https://www.heidelberg.de/hd/HD/service/03_12_2018+aktion+_huerdenlos+rein_+weitere+geschaefte+und+lokale+haben+jetzt+eine+mobile+rampe.html

https://rp-online.de/nrw/staedte/viersen/geschaefte-in-brueggen-erhalten-klingeln-fuer-behinderte_aid-44172331 https://www.general-anzeiger-bonn.de/region/voreifel-und-vorgebirge/rheinbach/projekt-der-funkklingeln-in-rheinbach-wird-augebaut_aid-46060505.

 

 

 

gez. Benjamin Walczak

Vorsitzender Ortsbeirat Ravensberg/Brunswik/Düsternbrook

 

 

 

Loading...