Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Geschäftliche Mitteilung - 0457/2020

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

 

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Wie in der Geschäftlichen Mitteilung (Drs. 0025/2019) mitgeteilt, wurde im Sommer 2019 am Falckensteiner Strand das gebührenfreie Parken erprobt. In der Geschäftlichen Mitteilung ist angekündigt worden, die versuchsweise Regelung auszuwerten und unter Einbindung der Selbstverwaltung sowie des Ortsbeirates zu entscheiden, wie die Regelung für 2020 aussehen kann.

 

Zwischenzeitlich wurde in 2019 das Gewerbegebiet Friedrichsort durch die Landeshauptstadt Kiel angekauft. Damit ergeben sich neue Möglichkeiten für die Erschließung des Gesamtbereichs. Wie in der Geschäftlichen Mitteilung zum Orstbeiratsantrag des Ortsbeirates Pries/ Friedrichsort „Verbesserung der Situation am Falckensteiner Strand und am Kleinen Strand (Skagerakufer)“ (Drs. 0427/2020) dargestellt, ist Vorgesehen das Thema Mobilität und äußere Erschließung insgesamt zu betrachten. Derzeit wird im Zusammenhang mit der Erschließung des Gewerbegebiets Friedrichsort ein Mobilitäts- und Erschließungskonzept erarbeitet, das auch Rahmenbedingungen für verkehrliche Maßnahmen im gesamten Bereich des Falckensteiner Strandes vorgeben wird.

 

Mit ersten gutachterliche Ergebnissen ist im Herbst 2020 zu rechnen. Die Diskussion und Entscheidung über die zukünftige Ordnung des ruhenden Verkehrs am Falckensteiner Strand sowie die Parkplatzbewirtschaftung soll erst mit Vorliegen des Erschließungskonzeptes bzw. erster Ergebnisse erfolgen.

 

r den Sommer 2020 soll deshalb an der Regelung für den Sommer 2019 festgehalten werden.

 

Zentraler Baustein war in 2019, dass ein privater Sicherheitsdienst (nur) an Strandwettertagen den Besucherstrom am Eingang des Deichweges (Höhe High Spirits Klettergarten) begrenzte. Der Antennenfeldparkplatz wurde von der Stadt angemietet. Flankiert wurde diese Zugangskontrolle durch Verkehrsüberwachungsmaßnahmen.

 

Der Sicherheitsdienst wurde im Sommer 2019 an 15 Strandwettertagen eingesetzt und kostete rund 6000 €. Verkehrsüberwachungskräfte waren an ca. 40 Tagen vor Ort, stellten knapp 270 Verstöße fest und erzielten Bußgeldeinnahmen etwa in Höhe der Sicherheitsdienstkosten.

 

Zur Auswertung der Ergebnisse hat im Herbst 2019 ein Termin zwischen dem Ordnungsamt, dem Tiefbauamt sowie der zuständigen Polizeidienststelle stattgefunden. Zentrale Ergebnisse waren:

 

  • Eine Zufahrtskontrolle und ggf. Zufahrtsbegrenzung des Deichwegs ist zwingend erforderlich, um an besucherstarken Tagen Verkehrschaos und Blockaden der Rettungswege am Deichweg zu verhindern. Verkehrsüberwachungsmaßnahmen können nur repressiv wirken, eine Zufahrtskontrolle und falls erforderlich Zufahrtsbegrenzung wirkt hingegen präventiv.
  • Die Antennenfeldparkplatzöffnung hat an Spitzentagen zur Lageentspannung beigetragen.
  • Sofern beide vorstehenden Punkte gewährleistet sind, kann aus ordnungsrechtlicher Sicht auch weiterhin gebührenfreies Parken am Falckensteiner Strand erfolgen.

 

 

Der Behelfsparkplatz 2 kann bereits jetzt genutzt werden. Eine Öffnung des Antennenfeldes ist nach dem 12.06.2020 vorgesehen, nach Abschluss der Bauarbeiten in der Straße „Brauner Berg“. Der Sicherheitsdienst arbeitet auf Anforderung je nach Wetterlage und war erstmals am 21. Mai 2020 tätig.

 

 

 

 

 

 

Dr. Ulf Kämpfer

Oberbürgermeister

 

 

Loading...