Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Interfraktioneller Antrag - 0489/2020

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

Antrag:

 

Der Antrag erhält folgende Fassung:

 

Die Landeshauptstadt Kiel bekennt sich weiter zur Verkehrswende. Die Verwaltung wird gebeten mitzuteilen, ob weitere kurzfristige Maßnahmen ergriffen werden können, um insbesondere den Fuß- und Radverkehr zu fördern. Dabei wird auch gebeten mitzuteilen, unter welchen Voraussetzungen sog. Pop-up-Bike-Lanes (d.h. temporäre Fahrradspuren) möglich sind. Geprüft werden soll dabei auch, ob bereits beschlossene Maßnahmen so bis zur baulichen Umsetzung schon temporär ermöglicht werden können. Das Ergebnis soll in Form einer Geschäftlichen Mitteilung dem Bauausschuss sowie dem Innen- und Umweltausschuss mitgeteilt werden.

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Begründung:

 

Die Förderung des Radverkehrs in den letzten Jahren war die richtige Entscheidung. Gerade während Corona steigen viele Menschen auf's Rad um. Entweder weil sie den Busverkehr meiden oder weil sie das Fahrrad als gesundheitsfördernde Maßnahme zum Auto sehen. Wir wollen diesen richtigen Weg weitergehen und dabei das Tempo hochhalten. Bereits in 2020 wurden weitreichende Verbesserungen erzielt, etwa durch die „Fertigerwochen“, mit deren Hilfe mehr als 7 km Radwege saniert wurden. Trotzdem bleibt noch viel zu tun, gerade auch in der Innenstadt oder auf dem Ostufer. Hier sollten wir schnell und effektiv nachbessern.

 

 

gez. Ratsherr André Wilkens    f.d.R

SPD-Ratsfraktion

 

 

gez. Ratsherr Arne Langniß    f.d.R

Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 

 

 

gez. Ratsfrau Christina Musculus-Stahnke  f.d.R.

FDP-Ratsfraktion

Loading...