Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Geschäftliche Mitteilung - 0559/2020

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

Antrag:

 

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

 

Im Folgenden soll dem Bauausschuss als zuständigem Werkausschuss ein Überblick über die Situation der beiden durch den Eigenbetrieb Parken verwalteten Parkhäuser Tiefgarage Europaplatz und Parkhaus ZOB gegeben werden.

 

r beide Parkhäuser gilt, dass infolge der Corona-Pandemie die Einnahmen eingebrochen sind. Die Umsatzerlöse gingen um bis zu 80 %, bezogen auf die Kurzzeitparkenden, zurück. Die Auswirkungen zeigten sich bereits kurz nach Wirksamwerden des Erlasses des Landes Schleswig-Holstein zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus, der zur weitgehenden Schließung des Einzelhandels führte. Sie halten auch nach der schrittweisen Wiedereröffnung weiter an. Die monatlichen Umsätze in den Parkhäusern sind dementsprechend deutlich verringert.

 

Tiefgarage Europaplatz:

 

Die Tiefgarage wurde bereits außerplanmäßig zum 31.12.2019 abgeschrieben. Aus diesem Grund können ab 2020 auch keine sonstigen betrieblichen Erträge in Form von Investitionszuschüssen mehr abgerufen werden.

 

Derzeit läuft die Vergabe der Tiefgarage in Erbpacht. Eine entsprechende Ausschreibung wurde im Juli 2020 veröffentlicht.

 

Es wird zunächst nur noch von einer Nutzung der Tiefgarage durch den Eigenbetrieb Parken bis 31.12.2020 ausgegangen. Dementsprechend wurden die bestehenden Dauermietverträge fristgerecht gekündigt. Den Mieter*innen können Alternativen im Parkhaus ZOB angeboten werden.

 

 

Parkhaus ZOB:

 

Das neue Parkhaus ZOB wurde im Oktober 2019 eröffnet. Seither entwickeln sich die Umsätze zwar positiv, allerdings noch nicht wie erwartet. Es ist zu vermuten, dass die neue Parkmöglichkeit noch nicht im Bewusstsein potenzieller Kund*innen angekommen ist. Obwohl sich eine positive Entwicklung abzeichnet, werden die ursprünglich prognostizierten Umsatzerlöse in Höhe von 1.000.000 EUR im Jahr 2020 nicht erreicht. Es wird zwar eine moderate Steigerung der Umsätze in der zweiten Jahreshälfte erwartet, aber es zeichnet sich eine Verringerung der Umsatzprognose r 2020 auf maximal ca. 550.000 EUR ab, die neben der noch steigerungsfähigen Akzeptanz nicht zuletzt den Auswirkungen der Corona-Pandemie geschuldet ist.

 

r das neue Parkhaus ZOB konnten aber schnell Dauerparker*innen gewonnen werden. Seit März betrug die Anzahl stets über 150; im Juli bereits 164.

 

Die Zinsen für die aufgenommenen Kredite verringern sich zur bisherigen Planung um 70.000 EUR pro Jahr, da bei einer Finanzierungsmaßnahme entsprechend bessere

Konditionen erzielt wurden.

 

Der Eigenbetrieb Parken wird entsprechend zeitnah einen Nachtragswirtschaftsplan für das Jahr 2020 vorlegen.

 

 

 

 

 

Doris Grondke

Stadträtin

 

Loading...