Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Antrag der Ratsfraktion DIE LINKE - 0222/2023

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

Antrag:

 

Bevor weitere Schritte in Richtung einer Fusion der Kliniken in Kiel und Rendsburg-Eckernförde unternommen werden und insbesondere Entscheidungen über ein zukünftiges Konzept (auch) für den Standort Kiel getroffen werden, wird die Verwaltung aufgefordert, eine Stellungnahme des Betriebsrats des Sdtischen Krankenhause Kiel zu diesen Plänen einzuholen und der Selbstverwaltung vorzulegen.

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Begründung:

 

Die Landeshauptstadt Kiel ist in erster Linie dem eigenen Krankenhausstandort und dessen Beschäftigten verpflichtet. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, ist es notwendig, auf die Beschäftigten des Städtischen Krankenhauses Kiel zuzugehen und diese bei den Plänen für die Zukunft des Hauses von vornherein mitzunehmen.

Auch nach einer möglichen Fusion wird Kiel zur Aufrechterhaltung einer hervorragenden medizinischen Versorgung hier vor Ort auf sein Städtisches Krankenhaus und vor allem die Arbeit der dort Beschäftigten angewiesen sein, deshalb kann eine auch für Kiel erfolgreiche Fusion der Krankenhäuser Kiel und Rendsburg-Eckernförde nur mit und keinesfalls gegen die Beschäftigten unseres Krankenhauses gelingen.

Um das zu gewährleisten, ist rechtzeitig vor Abgabe einer verbindlichen Absichtserklärung eine angemessene Beteiligung und die Einholung einer Stellungnahme des Betriebsrates des Städtischen Krankenhauses Kiel erforderlich.

 

 

gez. Ratsherr Burkhardt Gernhuber

Ratsfraktion DIE LINKE

Loading...