Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Geschäftliche Mitteilung - 0332/2023

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

 

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Das Konzept zur Personalvermittlung sieht vor, der Ratsversammlung jährlich über die Arbeit der Personalvermittlung im Personal- und Organisationsamt zu berichten. Die Berichterstattung erfolgt differenziert nach den jeweiligen Vermittlungsgründen und über die in diesem Zusammenhang in Anspruch genommenen Fortbildungsmittel.

 

Ende diesen Jahres soll das Konzept zur Flex-Unit evaluiert werden und das Projekt „Sozialer Arbeitsmarkt“ und der Bereich der Personalvermittlung mit einbezogen werden (vgl. Drs. 0318/2023), so dass Anpassungen im Konzept Personalvermittlung erfolgen werden.

 

Vermittlungen im Jahr 2022

 

Im Jahr 2022 wurden durch die Personalvermittlung insgesamt 99 Mitarbeiter*innen auf der Grundlage des Konzeptes Personalvermittlung in andere Aufgabenbereiche vermittelt. In der nachfolgenden Tabelle wird dargestellt, wie sich die Gesamtzahl der Vermittlungen auf die unterschiedlichen Vermittlungsgründe verteilt:

 

 

 

Anzahl

Personalvermittlungskontingent

 0

ckkehrer*innen

 19

Sonstige personalwirtschaftliche Gründe

 59

Nachwuchskräfte

 21

Gesamt

 99

 

 

Personalvermittlungskontingent

Hierbei handelt es sich um Mitarbeiter*innen, deren Aufgaben im Rahmen von Aufgabenkritik entfallen sind und die daher auf freie Stellen umgesetzt werden.

 

ckkehrer*innen

Hierzu gehören Mitarbeiter*innen, die nach einer Beurlaubung in den Dienst zurückkehren oder eine Abordnung oder Zuweisung beenden.

 

Sonstige personalwirtschaftliche Gründe

Dies sind Mitarbeiter*innen, die aus gesundheitlichen oder anderen Gründen auf ihrem bisherigen Arbeitsplatz nicht mehr tätig sein können.

 

Nachwuchskräfte

Hierbei handelt es sich um Nachwuchskräfte, die entsprechend des Konzeptes Ausbildung übernommen werden.

 

Einsparungen

 

Einsparungen durch Personalvermittlung werden nur erzielt, wenn die Planstellen der vermittelten Mitarbeiter*innen gestrichen werden. Das ist regelmäßig der Fall bei allen Mitarbeiter*innen, deren Planstellen im Personalvermittlungskontingent geführt wurden.

 

Im Jahr 2022 war dies nicht der Fall.

 

In Anspruch genommene Fortbildungsmittel

 

r die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Beschäftigten, die zum Wirkungskreis des Konzeptes Personalvermittlung gehören, wurden im Jahr 2022  50.000,- Euro zur Verfügung gestellt.

 

Vorrangig werden die betroffenen Beschäftigten durch Teilnahme an internen Fortbildungsmaßnahmen auf ihre neuen Arbeitsbereiche vorbereitet und ihnen die notwendigen Grundlagen und Kenntnisse vermittelt. Sollten allerdings zeitnah keine entsprechenden internen Fortbildungen angeboten werden oder sind spezielle Maßnahmen notwendig, die nicht in das Fortbildungsangebot der Abteilung „Aus- und Fortbildung“ gehören, werden externe Angebote aus den o.g. Mitteln finanziert.

 

Im Haushaltsjahr 2022 wurden insgesamt 3.549,05 Euro für den genannten Zweck eingesetzt.

 

Der Einsatz der Mittel erfolgt stets bedarfsorientiert im Einzelfall. Dadurch kann den Beschäftigten mit ihren individuellen Kenntnissen und Fähigkeiten einerseits und den Anforderungen der Fachämter andererseits ausreichend Rechnung getragen werden. Dies geschieht immer in Abhängigkeit entsprechend vorhandener Angebote für Aus-, Fort- und Weiterbildung. „Fortbildung auf Vorrat“ zum Erwerb von Grundkenntnissen, z. B. in EDV oder Kommunikationsfähigkeit, wird nicht durchgeführt und ist generell nicht sinnvoll und nicht effizient.

 

 

 

 

Christian Zierau

Stadtrat

Loading...