Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Antrag der Ratsfraktion Klima, Verkehr & Meer - 0428/2023

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

Antrag:

 

Die Verwaltung wird gebeten, in der Andreas-Gayk-Straße im Bereich zwischen Stresemannplatz und Fabrikstraße Maßnahmen zu ergreifen, die die Sicherheit für die Fußngerinnen sowie Radfahrerinnen erhöhen.

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Begründung:

 

Entlang der Andreas-Gayk-Straße im Bereich zwischen Stresemannplatz und Fabrikstraße herrscht reger Fuß- und Radverkehr. Unmittelbar neben dem Radweg steigen Fahrgäste aus den Bussen aus und in diese ein und queren dabei den Radweg. Der Fuß- und Radweg werden tagsüber insgesamt stark frequentiert und regelmäßig trifft man unter den Radfahrerinnen Falschfahrerinnen an. Die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmerinnen ist in diesem intensiv genutzten Verkehrsbereich häufig unzureichend. So werden die Wege anderer Verkehrsteilnehmerinnen gekreuzt (oder mitgenutzt), ohne vorher einen Blick nach links und rechts zu werfen.

 

Die Verwaltung wird deshalb gebeten, sich Maßnahmen zu überlegen, die dazu geeignet sind, die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmerinnen erhöhen. Dazu gehören beispielsweise eine klare farbliche Abgrenzung der einzelnen Verkehrsbereiche voneinander sowie große, gut sichtbare Piktogramme auf dem Boden. Beispiele dafür sind Piktogramme wie „Achtung Fußnger!“ oder „Flasche Richtung!“ bzw. „Achtung Radweg!“ sowie „Achtung Bushaltestelle!. Ggf. würden auch zweifarbige und/oder schrägverlaufenden (schraffierte) Streifen den Radweg deutlicher hervorheben und die Aufmerksamkeit der Fußngerinnen erhöhen.

 

Der Istzustand ist jedenfalls unbefriedigend, da jederzeit mit (ggf. sogar schweren) Unfällen gerechnet werden muss. Die Erhöhung der Aufmerksamkeit der einzelnen Verkehrsteilnehmerinnen scheint derzeit der gangbarste Weg, die Sicherheitslage zu verbessern.

 

 

Ratsherr Halle

Ratsfraktion Klima Verkehr & Meer

Loading...