Infosystem Kommunalpolitik

 
 
ALLRIS - Drucksache

Interfraktioneller Antrag - 0449/2023

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren

Antrag

Antrag:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept für eine Neuplanung des Blindenleitsystems am Bahnhofsvorplatz zu erstellen, so dass es den aktuellen technischen Normen entspricht.

 

Dieses Konzept soll unter anderem beinhalten:

          Beseitigung von Lücken im Leitsystem

          Ergänzung der vorhandenen Strukturen

          Erfassung aller Ausgänge des Bahnhofs (z.B. Ausgang Kaisertreppe, Sophienblatt, Anschluss an die Bushaltestellen usw.)

          Vereinbarkeit mit Sondernutzungen des Platzes (z.B. Stellflächen für Stände während der Kieler Woche oder bei Aktionstagen)

In einem nachfolgenden Schritt soll eine Bestandsaufnahme aller taktilen und/oder tastbaren Blindenleitsysteme im Innenstadtbereich bezüglich ihrer normgerechten Einrichtung, ihres baulichen Zustandes oder fehlender Wegstrecken erstellt werden und das Ergebnis bis zum vierten Quartal 2023 in einer Geschäftlichen Mitteilung, als Grundlage weiterer Maßnahmen, dargestellt werden.

 

Ziel ist es, eine vollständige, der gültigen Norm entsprechende Mobilitätskette für blinde und sehbehinderte Menschen, nicht nur am Bahnhof, sondern auch in einem weiteren Schritt im gesamten Innenstadtbereich herzustellen.

 

Bei der Erstellung dieses Konzepts muss der Beirat für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt Kiel einbezogen werden. Außerdem kann der Blinden- und Sehbehindertenverein SH Gruppe Kiel beratend mit einbezogen werden.

 

Reduzieren

Sachverhalt/Begründung

Begründung:

 

Eine durch den Ortsbeirat Mitte bei der Verwaltung in Auftrag gegebene Tauglichkeitsprüfung hat ergeben, dass das Blindenleitsystem am Bahnhof erhebliche Mängel aufweist und nicht den aktuellen Din Normen entspricht. Unter anderem ist durch diese Prüfung festgestellt worden:

Die Ausprägung der Platten in Rillentiefe und Abstand und die Anordnung im Bereich von Abzweigungen entsprechen nicht der gültigen DIN. Dadurch ist die Leitlinie für Blinde schlecht wahrnehmbar. Für Menschen mit Restsehvermögen ist der Kontrast zur dunklen Bänderung auf dem Platz nicht ausreichend.“

Daher ist das aktuell vorhandene Blindenleitsystem für den Personenkreis blinder und sehbehinderter Menschen untauglich und erfüllt daher nicht den Zweck,r das es ursprünglich einmal errichtet wurde.

Nach der lokalen Überarbeitung der Blindenleitsysteme am Hauptbahnhof bietet es sich an, auch die anderen innerstädtischen taktilen und tastbaren Blindleitsysteme auf ihren baulichen und normgerechten Zustand sowie fehlende Wegstrecken zu untersuchen und z.B. in einer Prioritätenliste darzustellen.

 

 

gez. Ratsfrau Anna-Lena Walczak

SPD-Ratsfraktion

 

 

gez. Ratsherr Hinnerk Kändler

Ratsfraktion Bündnis 90/die Grünen

 

 

gez. Ratsherr Rainer Kreutz

CDU-Ratsfraktion

 

 

gez. Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda

SSW-Ratsfraktion

 

 

gez. Ratsfrau Swenja Bierwirth

Ratsfraktion Die Politiker*innen

Loading...