Blue Card

Aufgrund des neu in Kraft getretenen Gesetzes für die Umsetzung der EU-Hochqualifizierten-Richtlinie dürfen seit dem 01. August 2012 Arbeitskräfte mit Hochschulabschluss von außerhalb der EU für drei Jahre im Land bleiben, sofern ihr Jahresverdienst mehr als 44.800 Euro beträgt.
 
Den Kern der Neuregelungen bildet die Blue Card für Akademiker und vergleichbar Qualifizierte aus Drittstaaten. Die Blue Card können Hochschulabsolventen aus Nicht-EU-Staaten erhalten, wenn sie einen Arbeitsvertrag mit einem Arbeitgeber in Deutschland vorlegen und ein Gehalt von mehr als 44.800 Euro pro Jahr haben.
In Berufen, in denen bereits jetzt Fachkräftemangel herrscht, beispielsweise bei Ärzten und Ingenieuren, beträgt die Gehaltsschwelle knapp 35.000 Euro.

Bei entsprechenden Deutsch-Kenntnissen erhalten Inhaber der Blue Card bereits nach 21 Beschäftigungsmonaten eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis in Deutschland.

Das Gesetz erleichtert zudem die Beschäftigung ausländischer Studenten und ausländischer Absolventen deutscher Hochschulen. Die Suchphase, in der sie sich um eine adäquate Beschäftigung in Deutschland bemühen können, wird auf 18 Monate erweitert.

Das neu geschaffene sechsmonatige Aufenthaltsrecht zur Arbeitssuche bietet gut ausgebildeten Akademikern aus dem Ausland einen stärkeren Anreiz, Karrierechancen in Deutschland zu suchen.

Welche Unterlagen brauche ich?

  • Aktueller Arbeitsvertrag oder konkretes Arbeitsplatzangebot.
    Es muss eine qualifizierte Beschäftigung, ein Arbeitsverhältnis vorliegen, aus dem ein Jahresbruttoeinkommen von mindestens 44.800 Euro resultiert. Das sind 3733 Euro brutto im Monat.
    Ein Jahresbruttoeinkommen in Höhe von 34.944 Euro, also 2912 Euro brutto im Monat reicht in bestimmten Mangelberufen aus. Solche Berufe sind gegenwärtig: Naturwissenschaftler, Mathematiker, Architekt, Raum-, Stadt- und Verkehrsplaner, Designer, Ingenieur, Ingenieurswissenschaftler, Humanmediziner (nicht: Zahnarzt) sowie die akademische Fachkraft in der Informations- und Kommunikationstechnologie.
  • Gültiger Pass,
  • aktuelles biometrisches Foto: Es muss die Maße 35mm x 45mm haben, eine Frontalaufnahme mit neutralem Gesichtsausdruck und geschlossenem Mund sein. Man muss gerade in die Kamera blicken. Der Hintergrund muss hell sein.
  • Hochschulzeugnis (in manchen Fällen ist die Bewertung der ZAB erforderlich).
  • Formular Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels: Eine Aufenthaltserlaubnis darf nur auf ausdrücklichen Antrag hin erteilt werden.
  • Formular Antrag auf Erlaubnis einer Beschäftigung, sofern die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erforderlich ist.
  • Formular Stellenbeschreibung, sofern die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erforderlich ist.
  • Berufsausübungserlaubnis, sofern Rechtsvorschriften eine solche vorsehen.

Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Keine

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter "EU Blue Card - Blaue Karte Deutschland".

EU Blue Card - Blaue Karte Deutschland

An wen kann ich mich wenden?

An die Kreise oder kreisfreien Städte (Ausländerbehörde).

Hinweise für Kiel:

Vorsprachen in der Ausländerbehörde sind nur nach telefonischer Terminabsprache möglich.

Die Zuständigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben Ihres Nachnamens.

Rechtsgrundlage

§ 19a Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz - AufenthG).

§ 19a AufenthG

Zuständige Stellen
Auch interessant
Bankverbindung & Postanschrift

Förde Sparkasse
IBAN: DE03 2105 0170 0000 1000 16
BIC: NOLADE21KIE

Bitte vergessen Sie nicht, bei Ihren Überweisungen den Verwendungszweck wie das Kassenzeichen (zum Beispiel 01000900...-001-1) oder die Rechnungsnummer (zum Beispiel 5904001000) anzugeben. Vielen Dank.

 

Postanschrift der Stadtverwaltung

Landeshauptstadt Kiel
Postfach 1152
24099 Kiel

 

Logo 115 - Ihre Behördennummer

Montag bis Freitag 7 bis 19 Uhr.

Sie sind nach Kiel gezogen und haben das Auto noch nicht umgemeldet? Sie haben Fragen zu Trauung, Elterngeld oder Hausbau? Wo bekomme ich meinen Reisepass?

Dafür gibt es in der Landeshauptstadt Kiel eine Telefonnummer, die alles weiß: 115 - die einheitliche Behördennummer