Kieler Kampagne zur Verkehrs-Sicherheit

Rücksicht kommt immer gut an

Rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr kann schnell gefährlich werden und zu Unfällen führen. Die Landeshauptstadt Kiel, der Seniorenbeirat, der ADFC und die Polizei werben mit gemeinsamen Aktionen für ein besseres Miteinander auf Kiels Straßen.

„Rücksicht und ein wenig Verständnis sollten im Straßenverkehr selbstverständlich sein. Ich würde mir wünschen, dass sich jeder Verkehrsteilnehmer in die Rolle des jeweils anderen hineindenkt. So kann man brenzlige Situationen und Ärger vermeiden. Letztlich wollen wir doch alle sicher fahren und ankommen“, sagt Stadtbaurätin Doris Grondke.

Am Dienstag, 18. September ab 13 Uhr gibt es in diesem Jahr einen Informationsstand in der Holtenauer Straße Ecke Beselerallee. Tiefbauamt, Seniorenbeirat, Polizei und ADFC informieren über das Thema "Geisterradfahrer*innen".

Das vorschriftswidrige Befahren von in Fahrtrichtung linksseitig gelegenen Radwegen birgt eine erhöhntes Unfallrisiko, weil andere Verkehrsteilnehmer*innen (Fußgänger*innen, Rad- und Autofahrer*innen) nicht mit Geisterradler*innen rechnen.

Doris Grondke (Stadtbaurätin), Rainer Glüsing (Seniorenbeirat), Fynn Christian Ehlers (1. Polizeirevier), Carsten Massau (ADFC) title=
Doris Grondke (Stadtbaurätin), Rainer Glüsing (Seniorenbeirat), Fynn Christian Ehlers (1. Polizeirevier), Carsten Massau (ADFC)