Verkehrsentwicklung

Mobilitätsverhalten in Kiel

Aktuelle Daten zum Verkehrsverhalten in Städten und Regionen stellen eine wesentliche Grundlage für eine zukunftsorientierte, strategische Verkehrsplanung, beispielsweise in der Verkehrsentwicklungsplanung, dar.

Die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich seit 2008 am Forschungsprojekt Mobilität in Städten - SrV  beteiligt. SrV steht für "System repräsentativer Verkehrsbefragungen" 
 

Verkehrsmittelwahl - Modal Split

Aufschluss, welche Verkehrsmittel für Wege im privaten Personenverkehr genutzt werden, gibt der sogenannte "Modal Split“. Er gibt die prozentuale Aufteilung der Wege der Wohnbevölkerung mit verschiedenen Verkehrsmitteln wieder.

Die Entwicklung des Modal Split in Kiel ist in der nachfolgenden Abbildung dargestellt:

Vergleich Modal Split 2002, 2008, 2013, 2018
Vergleich Modal Split 2002, 2008, 2013, 2018

Im Vergleich des Modal-Splits aus dem SrV 2018 und SrV 2013 sind besonders die Veränderungen des MIV und des Radverkehrs auffällig. Hierbei offenbart sich ein Rückgang des MIV von 43 % in 2013 auf 38 % in 2018. 

In absoluten Zahlen bedeutet dies, dass die Kieler Wohnbevölkerung täglich rund 59.000 Wege weniger mit dem Auto zurücklegt als in 2013. Dementgegen zeigt sich ein spürbarer Effekt der Aufwendungen in die Radverkehrsinfra struktur, die die Attraktivität des Radfahrens gesteigert hat. 

So ist der Radverkehrsanteil am Modal-Split von 17 % in 2013 auf 22 % in 2018 deutlich gestiegen. Daraus geht hervor, dass die Kieler Wohnbevölkerung im Vergleich zu 2013 (bezogen auf die absolute Wegeanzahl) heute 24 % beziehungsweise rund 38.500 mehr Wege mit dem Fahrrad fährt.


Dagegen ist der Modal-Split für den ÖPNV mit 10 % gegenüber dem Jahr 2013 konstant geblieben. Prognostiziert war, dass der ÖV-Anteil am Modal-Split ohne eine deutliche Ange botssteigerung beziehungsweise ein zusätzlichen ÖPNV-System sogar rückläufig sein würde. 

Nur durch die bereits umgesetzten Maßnahmen (Steigerung der Bus-Kilometer-Leistung um mehrere Prozente, Umstieg auf umweltfreundliche Antriebe etc.) in den letzten Jahren konnte der Anteil tatsächlich gehalten werden. Nachweislich haben sich die Fahrgastzahlen und die Fahreinnahmen in den letzten Jahren sogar erhöht. 

Weitere Steigerungen können sich ein stellen, wenn die Maßnahmen aus dem 5. RNVP umgesetzt werden beziehunsgweise das Mobilitätskonzept für einen nachhaltigen Nah- und Regionalverkehr mit der Einführung eines hochwertigen trassengebundenen ÖPNV-Systems weiterverfolgt wird.


Diese Entwicklungen stehen im Einklang mit den Zielen der Landeshauptstadt Kiel gemäß dem Masterplan 100 % Klimaschutz und dem Masterplan Mobilität 2035, den MIV zu senken und den nicht motorisierten Verkehr zu stärken. So ist die Zielsetzung, in beiden Masterplänen für den Fahrradverkehr sowie für den Fußverkehr circa ein Viertel des Modal-Splits auszu machen, schon heute fast erreicht.

Ergebnisse zum Herunterladen

Weitere Ergebnisse auch von früheren Erhebungsdurchgängen stehen zum Herunterladen zur Verfügung.
 

Ergebnisse SrV2018

Mobilitätssteckbrief

Frühere Ergebnisse: 

Mobilitätssteckbrief Kiel SrV2013
Modal Split Teilräume in Kiel SrV2013
Mobilität in Städten SrV 2008 - Mobilitätssteckbrief Kiel oder 
 
Broschüre Mobilität in der Region Kiel (Ergebnisse 2002)