Kieler Jugend- & Mädchentreffs

Jugendtreff Russee

Der Jugendtreff Russee.

Stadtteil: Russee
Rendsburger Landstraße 369, 24111 Kiel
Erreichbar mit Bus: Buslinie 61 Haltestelle Rutkamp, Buslinie 62 Haltestelle Russee Kirche.

Träger: Landeshauptstadt Kiel

Telefon: 0431/690113
Telefax: 0431/2598086
E-Mail: jugendtreff.russee@kiel.de


Der seit 1995 bestehende Jugendtreff ist in dem, durch aufwendige Sanierungsmaßnahmen von innen inzwischen sehr ansprechend aussehenden, ehemaligen Verwaltungsgebäude in der Rendsburger Landstraße im Stadtteil Russee untergebracht. Für die Kinder- (ab 11 Jahren) und Jugendarbeit (bis 25 Jahre) stehen innerhalb der Einrichtung ca. 200 qm zur Verfügung.

Im Jugendtreff gibt es neben den üblichen Spielmöglichkeiten (z.B. Billard, Kicker, Dart und Spielekonsole,...) einen Musikraum, der mit Gitarren, Schlagzeug und Percussion, Keyboard und Gesangsanlage ausgestattet ist. Beliebt ist auch der Toberaum. Weiter stehen den Besucherinnen und Besuchern zwei PCs mit Internet zur Verfügung. Im Großraum werden in regelmäßigen Abständen Discos veranstaltet.

Die Nutzungszeiten und Angebote sind für die jeweiligen Alters- und Zielgruppen im gesonderten Programmen festgelegt und können abhängig von der Bedarfslage (z.B. Jahreszeit, Ferien,...) variieren. Spezielle Workshops und Veranstaltungen werden nach den Wünschen der Besucherinnen und Besucher zum Teil auch an Wochenenden durchgeführt. Während der "Offener Treff"-Zeiten können unterschiedliche spontane Aktivitäten (kleine Turniere, Kochen,...) stattfinden.

Im Jugendtreff sind eine hauptamtliche Mitarbeiterin und ein hauptamtlicher Mitarbeiter sowie einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit besonderen Aufgaben (Musikangebote, Tanzgruppen etc.) beschäftigt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendtreffs verstehen sich als Ansprechspartner in allen jugendrelevanten Belangen und orientieren sich in der Arbeit flexibel an den Wünschen und Bedarfen der Besucherinnen und Besucher sowie des Stadtteils. Der Jugendtreff ist in der Stadtteil- bzw. Gemeinwesenarbeitarbeit (Skate-Platz, Seefest und Stadtteilfeste, Stadtteilkonferenz,...) aktiv.