Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Antrag und Checkliste

Wohngeld wird nur auf Antrag geleistet. Liegen alle Voraussetzungen vor, wird das Wohngeld in der Regel für zwölf Monate bewilligt, und zwar ab dem Ersten des Monats, in dem der Antrag bei der Wohngeldstelle eingegangen ist. Treten die Voraussetzungen für die Bewilligung des Wohngeldes erst in einem späteren Monat ein, so wird Wohngeld erst ab dem Ersten dieses Monats bewilligt. Zur Wahrung der Frist reicht es aus, wenn Wohngeld formlos beantragt wird. Den erforderlichen Formantrag und Anlagen können Sie später nachreichen. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes müssen Sie rechtzeitig einen Antrag auf Weiterbewilligung stellen.

Antragsformulare

Die Antragsvordrucke sind bei der Wohngeldstelle im Neuen Rathaus, Gebäudeteil B, 2. Obergeschoss erhältlich. Die Formulare können Sie auch hier herunterladen (siehe unten:  Checkliste).

Die Fragen im Antrag auf Wohngeld sind notwendig, um prüfen zu können, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für die Leistung von Wohngeld für Sie und Ihre Familie bzw. für die nicht vom Wohngeld ausgeschlossenen Familienmitglieder erfüllt sind. Das Wohngeld kann nur ausgerechnet werden, wenn Sie die Fragen im Antrag richtig und vollständig beantworten.

Darüber hinaus sind für bestimmte Angaben im Antrag Unterlagen und Nachweise erforderlich. Sie verkürzen die Arbeitszeit bis zur Leistung des Wohngeldes, wenn Sie die entsprechenden Unterlagen und Nachweise dem Antrag gleich beifügen. In der Regel genügen Kopien; Verdienst- und Mietbescheinigungen sind jedoch im Original einzureichen.

Bitte beachten Sie:

Da zurzeit per E-Mail noch keine rechtswirksamen Erklärungen abgegeben werden können, kann der Antrag auf Wohngeld nicht per E-Mail gestellt werden. Der Antrag und die dazugehörigen Anlagen müssen unterschrieben sein und entweder per Post an das Amt für Wohnen und Grundsicherung, Wohngeld, Postfach 1152, 24099 Kiel gesandt oder persönlich in der Wohngeldstelle abgegeben werden.

Gebühren, Fristen, Zahlungstermine

Für die Bearbeitung eines Antrages auf Wohngeld entstehen keine Bearbeitungsgebühren. Von der Antragstellung bis zur Erteilung des Wohngeldbescheides vergehen je nach Geschäftslage in der Regel zwischen 6 bis 8 Wochen. Die erste Wohngeldzahlung erfolgt zusammen mit eventuellen Nachzahlungen in den ersten Tagen des Monats, der auf die Bescheiderteilung folgt. Wird der Bescheid in der zweiten Monatshälfte erteilt, kann die erste Wohngeldzahlung eventuell erst in den Anfangstagen des übernächsten Monats liegen. Dies können Sie dann dem Wohngeldbescheid entnehmen. Falls der Bewilligungsbeginn erst in einen späteren Monat fällt, erfolgt die erste Auszahlung in den ersten Tagen dieses Monats.

Checkliste

Welche Antragsformulare, Nachweise, Unterlagen brauche ich?

Prüfen Sie bitte zunächst, welche Art von Antrag Sie stellen wollen:

  •  Kurzantrag, um eine Frist zu wahren (1)
  •  Erstmaliger Antrag auf Wohngeld oder bei Umzug (2)
  •  Antrag auf Weiterbewilligung oder Erhöhung von Wohngeld (3)

 Falls Sie nur eine Veränderung mitteilen wollen:

  •  Anzeige der Veränderung von Einkommen/Miete/Belastung (3)
  •  Änderung der Bankverbindung (4)

Bitte gehen Sie dann die entsprechende Tabelle durch. Prüfen Sie, welche Punkte auf Sie zutreffen. Wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen, ist nur die linke Spalte für "Mietzuschuss", wenn Sie Wohneigentum bewohnen nur die rechte Spalte für "Lastenzuschuss" maßgeblich.

Sie können diese Seite auch ausdrucken und die Punkte in den Kästchen für sich markieren. Zwingend erforderliche Formulare und Unterlagen sind bereits angekreuzt. In der zweiten Kästchenspalte können Sie dann z.B. für sich abhaken, welche Unterlagen Sie bereits besorgt haben.

Formulare können Sie als pdf-Dokumente herunterladen und am Bildschirm ausfüllen.

Im Einzelfall kann es erforderlich sein, dass Sie um weitere Nachweise gebeten werden.