Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Was ist Wohngeld?

Wohngeld wird zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens geleistet und kommt für jegliche Art von Wohnraum in Betracht: Er kann in einem Altbau oder Neubau liegen, öffentlich gefördert oder frei finanziert sein.

Es kommt auch nicht darauf an, ob die Wohnkosten (Miete, Mietwert, Belastung oder Nutzungsentgelt) der Preisbindung unterliegen oder nicht.

Geldscheine und Antrag auf Wohngeld
Foto: pixelio.de/ Thorben Wengert

Mit dem Wohngeldgesetz (WoGG) garantiert der Staat jedem Haushalt die wirtschaftliche Sicherung eines bestimmten Wohnungsstandards. Das Wohngeld sorgt dafür, dass eine an der individuellen Leistungsfähigkeit orientierte Belastung nicht überschritten wird.

Es soll Bürgerinnen und Bürgern bei einem entsprechenden Wohnungsangebot das soziale Grundrecht auf eine angemessene und familiengerechte Wohnung sichern. Das allgemeine Wohngeld ist zwar eine Sozialleistung, es ist aber keine Leistung der Sozialhilfe.

Wohngeld gibt es:

  • als Mietzuschuss für Personen, die Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers sind,
  • als Lastenzuschuss für Eigentümer, die Eigentum an selbst genutztem Wohnraum haben.

Ob und in welcher Höhe Ihnen Wohngeld zusteht, hängt ab von

  • der Zahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens,
  • der Höhe der bis zu bestimmten Höchstbeträgen zuschussfähigen Miete oder Belastung.

Personen, die eine so genannte Transferleistung erhalten, sowie die Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft sind vom Wohngeld ausgeschlossen. Deren angemessene Unterkunftskosten werden im Rahmen der jeweiligen Transferleistung berücksichtigt, so dass sich der Ausschluss vom Wohngeld nicht nachteilig auswirkt.

Online-Informationen zum Wohngeld auf kiel.de:

Rechtsgrundlagen für die Wohngeldbewilligung

Wohngeldgesetz (WoGG)
Wohngeldverordnung (WoGV)
Allgemeine Verwaltungsvorschriften zum Wohngeldgesetz (WoGVvV)
Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB I)
Zehntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB X)

Probewohngeldrechner und Antragstellung

Mit dem Wohngeld-Proberechner können Sie sich Ihren Wohngeldanspruch in jeder Komune in Schleswig-Holstein (anonymisiert) errechnen lassen. Der Service wird vom Wirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt.

Probewohngeldrechner

Wichtiger Hinweis:
Die auf Basis Ihrer Eingaben errechneten Ergebnisse sind unverbindlich und begründen keinen Anspruch auf Wohngeld. Dieses können Sie nur erhalten, wenn Sie einen schriftlichen Antrag bei der Wohngeldbehörde stellen, in deren Bereich Ihre Wohnung liegt und Sie die entsprechenden Vorraussetzungen nachweisen.

Antrag stellen

Sofern Sie für selbstgenutzten Wohnraum in Kiel Wohngeld beantragen wollen, ist der Antrag im Neuen Rathaus zu stellen beim

Amt für Wohnen und Grundsicherung
Wohngeld, Bildungs- und Teilhabeleistungen
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel 

Je nach Anfangsbuchstaben Ihres Nachnamens sind verschiedene  und -partner für Sie da:
Bitte sehen Sie in der Liste nach.

 
Besuchszeiten:
Montag 8.30 - 13 Uhr
Dienstag 8.30 - 13 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 8.30 - 13 Uhr und 15 - 17 Uhr
Freitag geschlossen

Selbstverständlich können Sie den Antrag auch per Post zusenden. Eine Antragstellung per E-Mail ist nicht möglich.