Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Energiequartier Elmschenhagen-Süd

Machen Sie mit - Infoveranstaltungen und Beratung für Eigentümerinnen und Eigentümer

Deckblatt von einem Handzettel
Handzettel herunterladen

Ihr Haus zu modernisieren bedeutet mehr, als nur eine neue Heizung oder neue Fenster einzubauen. Durch die energetische Modernisierung Ihrer Immobilie lassen sich Energieverbräuche und -kosten senken.

So reduzieren Sie Ihre Wohnnebenkosten und leisten ganz nebenbei auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Wichtig hierbei ist, die Maßnahmen sinnvoll aufeinander abzustimmen.

Ein erster Schritt kann der Besuch der Informationsveranstaltungen im Quartier sein. Auf den Veranstaltungen erklären Experten die Grundlagen der Modernisierung beziehungsweise des speziellen Themas und geben Antworten auf Ihre Fragen.

 

­

Verlängerung der Bewerbungsfrist!

Die Landeshauptstadt Kiel fördert die Dämmung der Kellerdecke bei einem ausgewählten Gebäude im Projektgebiet.

Die Dämmung der Kellerdecke zu bewohnten und beheizten Räumen bietet erhebliche Einsparpotentiale bei den Heizkosten. Sie verhindert, dass die Wärme aus den Wohnräumen nach unten entweicht und trägt somit zu einem erhöhten Wohnkomfort bei, da der Fußboden nicht mehr so stark auskühlt.

Darüber hinaus ist es eine Maßnahme, die auch bei Gebäuden mit erhaltenswerten Fassaden durchgeführt werden kann, da sie nicht von außen sichtbar ist.

Die Landeshauptstadt Kiel fördert daher die Durchführung dieser Maßnahme im Sinne des Mustersanierungskonzeptes (unterseitige Dämmung mindestens 8 Zentimeter, Wärmeleitgruppe [WLG 024] ) je nach Größe und Investitionshöhe bis zu 100 Prozent.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte bis spätestens 30. November 2016 an das Projektteam unter Telefon 040 380 384 0, schreiben Sie eine E-Mail an elmschenhagen@zebau.de oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Skizzieren Sie kurz, um welches Gebäude es sich handelt (Adresse), welche energetischen Maßnahmen an diesem Gebäude bereits ergriffen wurden, warum Sie sich für die Dämmung der Kellerdecke interessieren und wann die Maßnahme umgesetzt werden soll.

Nach Kriterien wie zum Beispiel Energieeinsparung pro investiertem Euro und Zeitpunkt der Ausführung der Kellerdeckendämmung etc. wird entschieden, welches Objekt gefördert wird. Ein Anspruch auf Förderung existiert nicht.

 

Informationen für die Eigentümer

Informationen für die Eigentümer

­

Mustersanierungskonzepte zum Herunterladen

Die erste Seite eines Merkblatts
Merkblatt

Die fünf Mustersanierungskonzepte können Sie zusammengefasst in jeweils einem Merkblatt hier herunterladen:

Merkblatt - Mehrfamilienhaus aus den 1940er Jahren

Merkblatt - Reihenmittelhaus aus den 1940er Jahren

Merkblatt - Reihenendhaus aus den 1940er Jahren

Merkblatt - Terassenhaus

Merkblatt - Kettenhaus 

Als Entscheidungsgrundlage und Orientierungshilfe für modernisierungswillige Immobilienbesitzer wurden für ausgewählte Gebäudetypen Mustersanierungskonzepte erstellt.

Mustersanierungskonzept für ein Mehrfamilienhaus aus den 1940er Jahren

Mustersanierungskonzept für ein Reihenmittelhaus aus den 1940er Jahren

Mustersanierungskonzept für ein Reihenendhaus aus den 1940er Jahren

Mustersanierungskonzept für ein Terrassenhaus

Mustersanierungskonzept für ein Kettenhaus

Weitere Materialien zum Herunterladen

Sie benötigen weiterführende Informationen zum Energiequartier Elmschenhagen? Von Präsentationen über Programmflyer bis hin zu den Quartiersbriefen: Hier können sie die Dateien herunterladen.

Initialberatungen zu Gebäudehülle und -technik

In Elmschenhagen-Süd gibt es eine Reihe von Gebäudetypologien, die sich sehr ähneln und für die Mustersanierungskonzepte erstellt wurden, dennoch hat jedes Haus seine individuellen Eigenschaften. Maßnahmen, die in einem Gebäude zu einer hohen Energieeinsparung führen, müssen in einem anderen Haus nicht denselben Effekt haben. 

Vor Beginn einer Sanierung sollte daher ein qualifizierter Energieberater (Sachverständiger für Energieeffizienz) einbezogen werden. Dieser kann ein genaues Bild des Gebäudezustands mit den Wärmeverlusten und den vorhandenen Einsparpotentialen aufzeigen, und bei der Wahl Im Rahmen des Sanierungsmanagements bietet die Landeshauptstadt Kiel gemeinsam mit dem Projektteam kostenfreie Initialberatungen an. Bei Interesse wenden Sie sich direkt an das Projektteam über das Kontaktformular , per Email an elmschenhagen@zebau.de oder telefonisch an 040 / 380 384-0.

Eine Liste zertifizierter Energieberater finden Sie hier:
https://www.energie-effizienz-experten.de/expertensuche/

Fördermöglichkeiten

Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebereich werden vom Land Schleswig-Holstein über die IB.SH und auf Bundesebene über die KfW Bankengruppe bzw. das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Häufig lassen sich unterschiedliche Förderprogramme auch kombinieren.

Eine energetische Sanierung lässt sich generell am kostengünstigsten gestalten, wenn ohnehin anstehende Renovierungs- oder Modernisierungsarbeiten mit den Maßnahmen der energetischen Sanierung gekoppelt werden.

Zu den Fördermöglichkeiten der KfW
Zu den Fördermöglichkeiten der IB.SH
Zu den Fördermöglichkeiten der BAFA

Über die Förderungen des Bundes (KfW und BAfA) und des Landes Schleswig-Holstein (IB.SH) hinaus, unterstützt die Landeshauptstadt Kiel ausgewählte Projekte. Aus dem Kieler Klimaschutzfonds gewährt sie Zuschüsse für Maßnahmen oder Leistungen, die in besonderem Maße das Gesamtkonzept des Energiequartiers Elmschenhagen-Süd unterstützen sowie zur Reduktion der Treibhausgasemissionen, insbesondere Kohlendioxid, und zur Einsparung von Primärenergie beitragen.

Anträge können formlos bei dem Projektteam (E-Mail elmschenhagen@zebau.de oder Telefon 040 / 380 384-0) sowie direkt bei der Landeshauptstadt Kiel (Umweltschutzamt, Holstenstraße 108, 24103 Kiel) gestellt werden.

Vorträge bei Versammlungen von Wohnungseigentümerversammlungen

Wollen Mitglieder von Wohnungseigentümergemeinschaften Modernisierungsmaßnahmen umsetzen, ist häufig eine gemeinsame Beschlussfassung notwendig. Das Projektteam bietet daher speziell für Wohnungseigentümergemeinschaften einen Besuch bei der Mitgliederversammlung an. In diesem Rahmen werden je nach Bedarf unterschiedliche Maßnahmen zur energetischen Modernisierung der Gebäudehülle, Energieversorgungskonzepte, Beratungsleistungen und Fördermittel vorgestellt.

Bei Interesse wenden Sie sich an das Projektteam per E-Mail elmschenhagen@zebau.de, Telefon 040 / 380 384-0 oder nutzen Sie das Kontaktformular .

Herausforderung Backstein

Die energetische Sanierung von Backsteingebäuden, bei denen das Erscheinungsbild beibehalten werden soll, ist eine besondere Herausforderung. Je nach Zustand der Fassade können unterschiedliche Strategien gewählt, und unterschiedliche Maßnahmen eingesetzt werden.

Anteilig am gesamten Energieeinsparpotenzial gehen etwa 20 bis 40 Prozent der Wärme über die Fassade verloren. Soll und kann die Fassade in ihrer ursprünglichen Form erhalten bleiben, kommt den übrigen Maßnahmen (Dämmung von Dach und Kellerdecken, energieeffiziente Heizungstechnik / Wärmeversorgung und -verteilung, gegebenenfalls Austausch der Fenster) eine noch höhere Bedeutung zu.

Weitere Informationen zum Thema Backstein finden Sie hier.