Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Kultur- und Kreativwirtschaft in Kiel

Pilotaktionen


Unter #KreativKiel wurden im Sommer 2015 verschiedene Aktivitäten für und mit Akteuren einer kreativen Stadt durchgeführt: Gelegenheit und Raum zum Entdecken, Ausprobieren, Lernen, Arbeiten, Leben….

Stadterforschungen

Bilderrahmen vor Stadtkulisse
Bekannte Gebiete neu
entdecken: Stadterforschung
 
 

Ziel der Stadterforschungen ist es, den Teilnehmenden durch den Einsatz künstlerischer Mittel eine andere Wahrnehmung der jeweiligen Gebiete zu ermöglichen, die über die bislang vertrauten Sichtweisen hinausgehen. Die Teilnehmenden selbst sollen zu Stadterforschern werden, animiert werden genauer hinzusehen, hinzuhören oder auch einmal abseits der vertrauten Wege zu gehen. Lassen Sie sich überraschen!

Geführte Touren in drei Stadtgebieten fanden im August und September statt.

Mit Lageplan und weiteren Hinweisen ausgestattet können Sie die Strecken jetzt auch individuell und flexibel selbst nachgehen. Alle nötigen Informationen finden sie hier!

Stadterforschung Wik

Logo Stadterforschung Wik
Stadterforschung Wik

In der Schwebe zwischen Gegenwärtigem, Vergangenem und Zukünftigem befindet sich der nördliche Teil der Wik; Relikte aus vergangenen Tagen, militärische Sicherheitszäune, Atelierhaus, Leerstand, akkurate Grünanlagen, Verfall, Aufbau, Neubau, Bio und Spelunke.

Ausgerüstet mit Lageplan und der Audiodateien folgen Sie der Route durch das Gebiet und entdecken die Wik und den  Anscharpark auf einer Reise zwischen den Zäunen und Zeiten. Lassen Sie sich treiben zwischen Erinnerungen, Geschichten, Impressionen oder Momentaufnahmen und verschaffen Sie sich akustischen Zutritt zu abgesperrten Bereichen, verschwundenen Gebäuden und unterirdischen Verbindungsgängen.

Lageplan
Die Tour startet am südlichen Eingang des Anscharparks und führt einmal quer durch die Wik bis zum Wiker Balkon.
Folgen Sie den Spuren mit Hilfe unseres Lageplans, den Sie hier herunterladen können.

Audio-Dateien
Kern der Stadterforschungen Wik sind Audio-Dateien, mit denen Sie über verschiedene akustische Eindrücke Interessantes und Verborgenes entdecken können.

Bitte laden Sie sich die Dateien auf ein mobiles Gerät herunter (Smartphone, MP3-Player) und folgen Sie mit Abspielgerät und Kopfhörern dem Routenverlauf. Hören Sie sich an den Markierungen auf der Karte die entsprechenden Audiodateien an.

Anleitung: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei und wählen Sie den Befehl 'Speichern unter...' aus. Folgen Sie den Anweiseungen Ihres jeweiligen Browsers und Mediaplayers.

  1. Reise Reise Aufstehen
  2. Stammtisch
  3. Mausohren
  4. Sportstunde
  5. Zu Befehl
  6. Linie 1
  7. Eröffnung
  8. Operieren und Baden
  9. Abschied
  10. Teufelsschnur
  11. Fresendorf
  12. Wiker Impressionen

 

Stadterforschung Schreventeich

Logo Stadterforschung Schreventeich
Stadterforschung Schreventeich

So ist Schreventeich! Diese Aussage erscheint fragwürdig, präsentiert sich dieser Stadtteil doch bei genauem Hinsehen äußerst vielschichtig und facettenreich.
Durchstreifen Sie das Gebiet mit neugierigen Augen, dann entdecken Sie neben der »Stadtnatur« endlose Ziegelfassaden, kleine Lädchen, Cafés, Wohnzimmerfenster, unzählige Hinterhöfe und verborgene Nischen.
Dabei gilt es, einen neuen Blickwinkel auf bisher Vertrautes und Selbstverständliches zu bekommen und Unsichtbares oder durch den Alltag unsichtbar Gewordenes sichtbar werden zu lassen.

Lageplan
Start und Ziel der Tour bildet der Lessingplatz.
Folgen Sie den Spuren mit Hilfe unseres Lageplans, den Sie hier herunterladen können.

 

// Die Stadterforschungen Wik und Schreventeich wurden von Andine Wijgers (32) und Silja Timm (35) konzipiert und durchgeführt. Beide haben an der Muthesius Kunsthochschule Raumstrategien / Forschen und Intervenieren im Raum studiert. Seit Juli 2015 sind sie als Stadterforscher Wijgers & Timm gemeinsam tätig. Ihr Arbeitsfeld ist der öffentliche Stadtraum, Inszenierungen und künstlerische Aktionen.

Theater-Dreieck

Flyermotiv Theater-Dreieck
Das Theater um
den öffentlichen Raum

Theater-Dreieck
"Von der komischen Tragik zur tragischen Komik -
Das Theater um den öffentlichen Raum"

Improvisiertes Zwei-Personen-Stück

am Freitag 18. September 2015, 18 Uhr
auf dem Vorplatz der Muthesius Kunsthochschule
(Dreieck zwischen Legienstraße und Wilhelminenstraße)

Hier können Sie den Einladungsflyer herunterladen.

Ziel dieses Projekts ist es, auf bestehende Freiflächen in der Stadt hinzuweisen und Neu- oder Umnutzungen anzuregen. Wem gehört der öffentliche Raum und warum nehmen wir ihn uns nicht einfach?

Das ist erst der Anfang. Denn an dieser Stelle entsteht vielleicht schon im nächsten Jahr ein Jazz-, Literatur-, Küchen-, Opern-, Bingo-, wasauchimmer-Dreieck.

Theater-Dreieck am 18. September 2015 (Dauer etwa 45 Minuten): Diese teil-improvisierte szenische Darbietung erzählt humorvoll kleine Geschichten aus der Nachbarschaft. Um das Mitbringen eigener Sitzgelegenheiten, Decken, Kissen und (bei schlechtem Wetter) Regenschirme wird gebeten. Eigenverpflegung mit Getränken und Picknickkörben erwünscht!

Das Projekt wurde von Anna Bandholz, Astrid Becker und Rike Gloy konzipiert und durchgeführt. Die drei haben Raumstrategien an der Muthesius Kunsthochschule studiert. Seit Januar 2014 arbeiten sie als drej zusammen in Kiel und Hamburg. Ihre Arbeitsfelder sind Urbane Strategien, Ausstellungsdesign und Szenografie.

Stadterforschung Gaarden

Erforschen Sie mit uns Ihre Stadt in einer weiteren Stadterforscher-Tour:
Erkunden Sie dieses Mal Gaarden aus ungewohnten Blickwinkeln!

Stadterforschung Gaarden

am Donnerstag 17. September 2015, 16 Uhr und
am Freitag 18. September 2015, 14 Uhr

Die Touren sind auf jeweils max. 12 Personen beschränkt.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Um eine Anmeldung bis zum 16.09. unter vwriedt@kiwi-kiel.de wird gebeten.

Logo Stadterforschung Gaarden
Lassen Sie sich überraschen!

Zwischen prunkvollen Stuckfassaden und dem abgenutzten Kopfsteinpflaster berühmt-berüchtigter Ecken beobachten Sie Gaarden-Ost genauer. Sie suchen Spuren und bilden sich mit Fakten und Hintergrundwissen Ihre eigene Perspektive.

Das Vorgehen befindet sich in der Schwebe zwischen wissenschaftlicher Messbarkeit und szenischer Inszenierung. Dabei sind natürlich Ihre Improvisation und Kreativität gefragt.
In Gaarden erforschen Sie letztendlich auch ein Stück sich selbst.…

// Die Gaarden-Tour wird von Ramona Hall (32) konzipiert und durchgeführt. Sie wohnt heute in Gaarden und ist Teil des dort ansässigen Kreativnetzwerks. Ihr Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis absolvierte sie an der Universität Hildesheim. Dort beschäftigte sie sich intensiv mit dem Thema der frühen Pariser Stadtspaziergänge von Walter Benjamin.

stadt-land-meer Co-Working neu gedacht

Logo zu Stadt Land Meer
stadt-land-meer: Co-working neu gedacht

Wir starten in den Praxistest mit unserem ersten Piloten - dem größten Coworking-Space überhaupt zwischen Kiel, Wendland und Berlin.

kick-off-week 29. Juni bis 3. Juli 2015

Arbeiten wie im URLAUB - sei dabei und bewirb dich jetzt hier!

Die Idee
STADT LAND MEER bringt Coworking auf eine ganz neue Ebene: Wir schaffen raumübergreifende, kooperative Arbeitsmöglichkeiten für alle, die ihr gewohntes (Arbeits-)Umfeld für einige Zeit verlassen und die Inspiration alternativer (Arbeits-)Räume für sich nutzen und entdecken wollen. ‪opencampus Kiel, ‪‎GrüneWerkstadtWendland und ‪Agora Berlin bieten Dir zusammen mit uns eine Woche Arbeiten und Leben im Trubel der Großstadt, inmitten grüner Naturidylle oder mit den Füßen in der Ostsee.

Wir vernetzen Orte, Menschen und Potentiale.
Coworkingspaces boomen. Wir verknüpfen sie und bringen Lebens- und Arbeitsformen in einen Austausch. Berlin, Wendland und Kiel stehen bei uns Synonym für STADT, LAND und MEER.

Mitmachen
In der kick-off-week kannst du ab dem 29. Juni eine Woche lang die Vorzüge der verschiedenen Arbeitsorte genießen. Darüber hinaus bleibt das Angebot bis September 2015 bestehen. Du meldest dich für einen Zeitraum an und wir kümmern uns um den Rest.

Anmeldung und weitere Infos unter www.stadt-land-meer.net

 

 


Logo Zukunftsprogramm Wirtschaft