Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel

Kulturpreis 2006: Eckart Cordes

Eckhart Cordes vor Spiegel
Kulturpreisträger 2006: Eckhart Cordes

Mit Eckart Cordes ehrt die Landeshauptstadt Kiel einen unermüdlichen und unverzichtbaren Literaturvermittler. Der Buchhändler erhält den Kulturpreis als Anerkennung für seine hochkarätigen Autorenlesungen, die er seit 45 Jahren organisiert. Eckart Cordes holte u.a. Peter Ustinov und John Irving sowie die Literaturnobelpreisträger Halldor Laxness und Günter Grass nach Kiel. Er bereichert das literarische Angebot der Stadt.
 
Der Kulturpreis für Eckart Cordes wird während der Kieler Woche am Sonntag, den 25. Juni 2006 in einer Feierstunde der Ratsversammlung verliehen.

Vita Eckhart Cordes:

  • 24.3.1933 Geboren in Kiel
  • 1936    Tod des Vaters. Kindheit in Holzminden
  • 1948   Schulabschluss an der Realschule Kiel-Pries
  • 1952 – 1954  Buchhändlerlehre in Hamburg
  • 1954   Eintritt in die Buchhandlung der Mutter in der Willestraße
  • 1967 Übernahme der Buchhandlung als Inhaber
  • 1955 – 1960  Lesungen mit Schauspielern aus neuen Büchern
  • 15.11.1961  Erster offizieller Autorenabend mit Uwe Johnson
  • ab 1964 Kontakt zu Autoren des Ostblocks, insbesondere DDR, Polen, CSSR
  • 1967 Auszeichnung als „Amicus Poloniae“
  • ab 1972  Organisation von Autorenlesungen im Gefängnis
  • 1994 Bundesverdienstkreuz
  • 1995 Andreas-Gayk-Medaille der Landeshauptstadt Kiel
  • 2000 Verkauf der Buchhandlung; jedoch weiterhin Autorenabende
  • bis 2006 Organisation von insgesamt ca. 800 Lesungen