Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City
Teilen & folgen
Zimmer suchen & buchen

Anreisetag



Powered by
  • Logo der ADDIX GmbH

Stadtgalerie Kiel


Gottfried Brockmann Preis 2013

Seit 1985 wird alle zwei Jahre der Gottfried Brockmann Preis der Landeshauptstadt Kiel durch die Ratsversammlung verliehen.


Nächster Termin:
Sonntag, 16. Februar 2014, 11 Uhr bis 17 Uhr


Auch an folgenden Terminen:

  • Von Samstag, 7. Dezember 2013 bis Sonntag, 16. Februar 2014
  • Dienstag 10 - 17 Uhr
  • Mittwoch - Donnerstag 10 - 20 Uhr
  • Freitag 10 - 17 Uhr
  • Samstag - Sonntag 11 - 17 Uhr


Stadtgalerie Kiel
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel
 Barrierefreier Zugang


Zurück zur Liste Termin als PDF Termin als VCalendar Ort als VCard

Mehr Infos

Abbildung: Benjamin Mastaglio, o.T., 2013, Öl auf Leinwand, 200 x 210 cm, Foto: Helmut Kunde


Alle zwei Jahre, 2013 bereits zum 15. Mal, vergibt die Landeshauptstadt Kiel den Preis an Kieler Künstlerinnen und Künstler, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und, wie es die Vergaberichtlinien formulieren, „für die Zukunft eine aussichtsreiche Entwicklung erwarten lassen“. Benjamin Mastaglio und 14 weitere Kandidatinnen und Kandidaten zeigen ihre Arbeiten vom 7. Dezember 2013 bis zum 16. Februar 2014 in der Ausstellung „Gottfried Brockmann Preis 2013“ in der Stadtgalerie Kiel.

Preisträger Benjamin Mastaglio, 1982 in Eckernförde geboren, hat 2011 sein Studium der Freien Kunst an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel abgeschlossen. Bereits 2009 zeigte die Stadtgalerie Kiel seine großformatigen Arbeiten in der Ausstellung „Vom schönen Schein – Michael Dörner / Benjamin Mastaglio – Objekte und Bilder“. 2013 erhielt Mastaglio den Auftrag zur künstlerischen Gestaltung der Innenfassade der Schleswig-Holsteinischen Landesvertretung in Berlin.

In der Begründung der Jury zum Gottfried Brockmann Preis 2013 heißt es:
„Der Kieler Künstler Benjamin Mastaglio lotet mit den für seine Gemälde entwickelten Kompositionsverfahren die Grenzen von strengen geometrischen Ordnungen aus und thematisiert damit die Multidimensionalität der Bildfläche.
Sein Verfahren analysiert zugleich die vielfältigen Versuche zur Entindividualisierung von Bildern, mit denen die Künstler seit Beginn des 20. Jahrhunderts gearbeitet haben. Die Bilder von Mastaglio verleiten den Betrachter zum Lesen der Strukturen, um diese entschlüsseln zu können. Die kontrastreichen Farbgitter und die verbleibenden Mikroflächen seiner Bildkonstruktionen ermöglichen Eindrücke überraschender Suggestion und rufen damit Seherfahrungen hervor, die erst die Voraussetzung zum Verständnis von Kunst bilden. Es ist der Wunsch der Jury, den Künstler Benjamin Mastaglio mit der Verleihung des Gottfried Brockmann Preises 2013 zu fördern, da sein Werk für die Zukunft eine aussichtsreiche Entwicklung erwarten lässt.“

Auf Vorschlag der Jury haben in diesem Jahr 35 Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten eingereicht. Mittlerweile ist es zur Tradition geworden, dass aus diesem Kreis nicht nur der Preisträger bestimmt wird. Zusätzlich erhalten 14 weitere Künstlerinnen und Künstler die Gelegenheit, ihre Beiträge in der Ausstellung zum Gottfried Brockmann Preis 2013 zu präsentieren: Maxim Brandt, Jimok Choi, Johannes Flechtenmacher, Annabelle Fürstenau, Alexandra Eileen Gauß, Kaja Grope, Stefanie Hillmer, Jakob Johannsen, Marlies Kuhn, Madeleine-Christin Leroy, Maria Malmberg, Simon Reich, Fabian Rook und Constanze Vogt.

Die Jury zur Vergabe des Gottfried Brockmann Preises 2013 setzte sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Nils Grossien (Galerist, Hamburg), Annette Hans (Künstlerische Leiterin der Arthur Boskamp-Stiftung, Hohenlockstedt), Dr. Peter Kruska (Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stadtgalerie Kiel), Hendrik Lörper (Künstler, Kiel), Dr. Michael Reiter (Geschäftsführer des Amtes für Kultur und Weiterbildung der Landeshauptstadt Kiel), Reinhard Take (1. Vorsitzender des Fördervereins der Stadtgalerie Kiel e.V.) und Wolfgang Zeigerer (Direktor der Stadtgalerie Kiel).

Der Preis wird im Andenken an den Maler Gottfried Brockmann (1903-1983) vergeben. In seiner Geburtsstadt Köln gehörte er in den 1920er Jahren dem Kreis der „Kölner Progressiven“ an. Als Reaktion auf die Bedrohungen durch das nationalsozialistische Regime tauchte er in den 1930er Jahren in Berlin unter. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges lebte er in Kiel, war hier als Kulturreferent tätigt und lehrte an der Muthesius-Werkschule.

Zur Ausstellung erscheint der Katalog „Gottfried Brockmann Preis 2013“ zum Preis von 12 Euro.

Veranstaltung ins Smartphone übernehmen mit QR-Code

Galerie

Lageplan



Alle Termine der Stadtgalerie Kiel im kiel.de-Kalender anzeigen